Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Der zunehmende Druck auf das portugiesische Gesundheitssystem könnte weitere Einschränkungen nach sich ziehen, sagt der Minister

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der portugiesische Gesundheitsminister warnte am Montag (26. Oktober), dass der nationale Gesundheitsdienst des Landes unter starkem Druck stehe und weitere restriktive Maßnahmen ergriffen werden könnten, da sich die Zahl der Patienten auf der Intensivstation einem Rekordniveau nähere. schreiben und

"Obwohl die Portugiesen und der nationale Gesundheitsdienst besser als zuvor auf die Pandemie vorbereitet sind, ist die Situation in Portugal - wie auch an anderen Orten - ernst", sagte Gesundheitsministerin Marta Temido auf einer Pressekonferenz.

Die Regierung "ist bereit, mögliche neue Gemeinden mit restriktiveren Maßnahmen abzudecken", fügte sie hinzu.

Drei Gemeinden im Norden des Landes wurden am vergangenen Donnerstag teilweise gesperrt, und vom 30. Oktober bis 30. November wurden nicht wesentliche Reisen zwischen Regionen verboten, um das Risiko einer Übertragung während des All Saints-Nationalfeiertags zu verringern.

Bis Montag waren insgesamt 1,672 Menschen im Krankenhaus, 240 auf Intensivstationen - nahe dem Höchststand von 271 im April.

Das Gesundheitssystem, das vor der Pandemie die niedrigste Anzahl von Intensivpflegebetten pro 100,000 Einwohner in Europa hatte, konnte laut Temido maximal 800 COVID-19-Patienten auf Intensivstationen aufnehmen.

Angesichts der aktuellen Trends würde bis nächste Woche mehr als die Hälfte dieser Zahl erreicht sein, warnte der Minister.

Portugal hat insgesamt 121,133 Coronavirus-Fälle und 2,343 Todesfälle gemeldet.

Werbung

Die jüngste Anzahl neuer täglicher Fälle, die am Samstag 3,669 erreichten, hat sich dem dreifachen Höchststand des Landes im April verdreifacht, aber auch die Tests haben sich mit etwa dem gleichen Anteil vervielfacht.

Die Zahl der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle im Land hat das Niveau vom April überschritten. Dies spiegelt die beträchtliche Anzahl neuer Fälle wider, die in Altersgruppen mit höherem Risiko immer noch entdeckt werden, was die Gesundheitsbehörden beunruhigt. Steigende Krankenhausaufenthalte und Todesfälle sind nicht mit erhöhten Tests verbunden.

Das Parlament stimmte am Freitag dafür, dass Masken im öffentlichen Raum, wo soziale Distanzierung für einen Zeitraum von 70 Tagen schwierig ist, obligatorisch sind, eine Maßnahme, die bald in Kraft treten wird.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending