Vernetzen Sie sich mit uns

Brüssel

#BrusselsAttacks: Zwei weitere Verdächtige verhaftet

SHARE:

Veröffentlicht

on

PolizeiDie belgische Polizei hat zwei Männer im Zusammenhang mit den Bombenanschlägen vom 22. März in Brüssel festgenommen, bei denen 32 Menschen am Brüsseler Flughafen und an der U-Bahnstation Maelbeek getötet wurden. Diese Verhaftungen erfolgen, nachdem sie mit einem sicheren Haus verbunden waren, das zwei der Angreifer benutzt haben.

Die beiden Männer wurden von den Staatsanwälten als Smail F und Ibrahim F identifiziert. Lokale Berichte besagen, dass sie Brüder sind.

BBC News berichtete, dass die Polizei am Freitag (8. April) zwei weitere mutmaßliche Bomber festgenommen habe, darunter Mohamed Abrini. Abrini hat gestanden, der "Mann im Hut" zu sein, der dritte Bomber am Flughafen, der geflohen ist, ohne sein Gerät zur Detonation zu bringen. Der zweite Mann, der bei der Razzia am Freitag festgenommen wurde, ist Osama Krayem, der angeblich mit Khalid el-Bakraoui gesichtet wurde, bevor el-Bakraoui die U-Bahnstation Maelbeek bombardierte.

Smail F und Ibrahim F wurden anscheinend einen Tag später verhaftet, und einer der Brüder soll vor dem Bombenangriff auf die U-Bahn ein Haus im zentralen Etterbeek-Gebiet von Brüssel gemietet haben, das von Osama Krayem und el-Bakraoui genutzt wurde. Staatsanwälte sagen, Smail F wurde 1984 und Ibrahim F 1988 geboren.

Das Haus in der Avenue des Casernes wurde am Samstag durchsucht, es wurden jedoch keine Sprengstoffe oder Waffen gefunden.

"Sie werden beschuldigt, an den Aktivitäten einer terroristischen Vereinigung, terroristischen Morden und Versuchen, terroristische Morde zu begehen, als Täter, Mittäter oder Komplize beteiligt zu sein", heißt es in einer Erklärung der Staatsanwaltschaft.

Belgische Medien berichten, dass die beiden Brüder sowohl den U-Bahn-Bomber Khalid el-Bakraoui als auch seinen Bruder Ibrahim kannten, der sich mit Najim Laachraoui am Flughafen in die Luft sprengte.

Werbung

Der ältere Bruder Smail F wird verdächtigt, die Wohnung in Etterbeek gemietet zu haben, während sein jüngerer Bruder angeblich bei der Reinigung der Wohnung mitgeholfen und Beweise entfernt hat, bevor die Polizei eintraf, berichtet der öffentlich-rechtliche Sender RTBF. Andere Berichte weisen jedoch darauf hin, dass Ibrahim F jegliche Beteiligung an der Verschwörung bestreitet.

Die belgischen Ermittler sind sich noch nicht sicher, wie viele weitere Verdächtige auf freiem Fuß sind.

Die Behörden sind auch besorgt über den Verbleib eines Rucksacks, der angeblich am 22. März von Krayem getragen wurde, einem schwedischen Staatsbürger, der im vergangenen September aus Syrien nach Europa zurückgekehrt sein soll.

Der Verdächtige Krayem wurde in einem ähnlichen Rucksack wie Khalid el-Bakraoui auf Videoüberwachung gesehen, als sie ein kurzes Gespräch an der U-Bahn-Station Petillon führten, die nur wenige Stationen von Maelbeek entfernt war. Während el-Bakraoui sich in die Luft sprengte, tat Krayem es nicht.

Der belgische Islamismus-Experte Pieter Van Ostaeyen hat gewarnt, dass die Behörden möglicherweise mit einer weitaus größeren dschihadistischen Zelle zu tun haben als gedacht.

Er teilte dem belgischen Fernsehen am Montag mit, dass die Bombenanschläge in Brüssel, wie die Anschläge auf Paris am 13. November 2015 und das jüdische Museum in Brüssel im Mai 2014, mit einem Netzwerk verbunden waren, das vom Pariser Angreifer Abdelhamid Abaaoud und dem dschihadistischen Rekrutierer Khalid Zerkani betrieben wurde.

"Möglicherweise sind noch mindestens 60 bis 70 Mitglieder des Zerkani-Netzwerks aktiv", warnte Van Ostaeyen.

Die Polizei ermittelt gegen zwei weitere Verdächtige, Herve BM und Bilal el-Makhoukhi, wegen Beteiligung an Terroranschlägen.

Am Sonntag gaben belgische Staatsanwälte bekannt, Abrini habe ihnen mitgeteilt, dass der ursprüngliche Plan Frankreich gewesen sei, aber er wurde nach Brüssel verlegt, als der Pariser Angriffsverdächtige Salah Abdeslam am 18. März in Brüssel festgenommen wurde.

Abdeslam wurde im vergangenen Oktober von der Polizei in der Nähe von Ulm im Südwesten Deutschlands gestoppt. Krayem war zu dieser Zeit mit einem gefälschten syrischen Pass bei ihm, ebenso wie Amine Choukri, die ebenfalls am 18. März festgenommen wurde.

In einer separaten Entwicklung hat die belgische Zeitung Het Nieuwsblad ein Foto von Abdeslam im Gefängnis in Brügge erhalten. Das Bild zeigt Abdeslam mit einem Bart, den er nicht hatte, bevor er letzten November auf die Flucht ging.

Die Website sagt dass er in einem obersten Sicherheitsflügel des Brügger Gefängnisses festgehalten und achtmal pro Stunde überprüft wird.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending