Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Die Behandlung von Flüchtlingen durch Ungarn verstoße gegen den Buchstaben und den Geist des EU-Rechts, warnt Claude Moraes, MdEP

SHARE:

Veröffentlicht

on

02788ac1078aec57472ab916bea5eb71Die Regierung von Viktor Orban (im Bild) In Ungarn wird das EU-Recht nicht durchgesetzt und steht bei der Behandlung von Flüchtlingen außerhalb der EU-Werte, warnte ein hochrangiger Europaabgeordneter.

Claude Moraes MdEPDer Vorsitzende des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres des Europäischen Parlaments erklärte gegenüber den Abgeordneten: "Es ist sehr wichtig, die Maßnahmen der ungarischen Regierung zu verstehen, die sich zum Teil auf andere Mitgliedstaaten wie die Tschechische Republik und die Slowakei ausgeweitet haben , dass Ungarn das EU-Recht nicht durchsetzt, sondern außerhalb des Geistes des EU-Rechts und der meisten Asylpakete und -maßnahmen steht, die die Mitgliedstaaten in den letzten Jahren vereinbart haben.

"Ungarn behauptet, dass es sich auf die Dubliner Verordnung und das Dubliner Übereinkommen beruft, während Deutschland das Dubliner Übereinkommen ausgesetzt hat. Es ist sehr wichtig anzumerken, dass das Dubliner Übereinkommen zwischenstaatliche Abkommen sind und von den meisten Mitgliedstaaten seit einiger Zeit herabgestuft oder ignoriert wurden die EU.

"Dass die ungarische Regierung sich jetzt auf Dublin beruft, wenn klar ist, dass ihre politische Motivation darin besteht, eine politische Botschaft zu senden, dass sie alle Flüchtlinge jetzt und in Zukunft von ihrem Hoheitsgebiet ausschließen möchte, ist eine Perversion des EU-Asylrechts.

"Tatsächlich haben die meisten, wenn nicht alle Lager, die Ungarn für Flüchtlinge ausgewiesen hat, keine UNHCR-Komponente, und der Widerstand, Flüchtlingen die Weiterreise nach Österreich und Deutschland zu ermöglichen, wo Dublin suspendiert wurde, verstößt gegen den Geist des EU-Asylrechts.

"Deutschland hat durch die Aussetzung des Dubliner Übereinkommens ein echtes Verständnis des EU-Asylrechts gezeigt, indem es im Einklang mit den besten EU-Werten gehandelt hat und verstanden hat, dass verzweifelte Flüchtlinge diesen flexiblen Ansatz benötigen."

Die Abgeordneten werden heute (17. September) über das Notfallprogramm zur Umsiedlung von 120,000 Asylbewerbern aus Italien, Griechenland und Ungarn in andere Mitgliedstaaten abstimmen.

Werbung

Moraes fügte hinzu: "Nach der Ratssitzung am Montag und dem Mangel an Konsens - oder Dringlichkeit - bei der Erzielung einer Mehrheitsvereinbarung über eine organisierte und mitfühlende Reaktion auf die Flüchtlingskrise hier in der Europäischen Union ist es notwendig, dass wir reagieren und dass die Menschen das sehen Das Parlament macht seine Arbeit.

"Insbesondere das Versäumnis, eine Einigung über den Umsiedlungsmechanismus zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in Italien, Griechenland und Ungarn zu erzielen, wird als eine der Hauptauslassungen in den Schlussfolgerungen des Rates vom Montag angesehen.

"Es ist absolut wichtig, dass das Parlament direkt und sofort zu diesem Thema spricht.

"Wir werden dies tun, indem wir uns jetzt darauf einigen - dieses dringende Verfahren zu genehmigen - und wir werden dies morgen bei unserer Abstimmung mit der Mehrheit tun, um die europäische Solidarität mit der Flüchtlingskrise auszudrücken, die meines Erachtens die Mehrheit in diesem Haus wünscht sehen.

"Flüchtlinge haben das Recht, in Ungarn international Asyl zu beantragen, aber die EU muss auch am 22. September handeln, um diese Krise an ihrer Grenze auf organisierte und mitfühlende Weise zu bewältigen."

@ EuroLabour

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending