Connect with us

Forschung

Die internationale Zusammenarbeit in Forschung und Wissenschaft wird Europa stärkere wirtschaftliche und soziale Renditen bringen

Gastbeitrag

Veröffentlicht

on

Am 2. Februar fand der Start des Forschungs-, Innovations- und Wissenschaftsprogramms 2021-2027 von Horizon Europe statt. Dieser Start wird von der Europäischen Kommission und der portugiesischen EU-Präsidentschaft amtiert. Horizont Europa ist ein wichtiges politisches Instrument, das die EU einführen wird, um die Wettbewerbsfähigkeit der EU zu stärken, die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung anzugehen und die Umsetzung des EU-Green-Deals zu unterstützen. Das endgültig vereinbarte Budget für Horizon Europe für die nächsten sieben Jahre beträgt 95.5 Mrd. EUR. schreibt Huawei Technologies Director EU Public Affairs David Harmon.

Der Einsatz neuer und sich weiterentwickelnder Technologien ist ein zentrales Element der Infrastruktur von Horizon Europe. Tatsächlich enthalten alle Schlüsselbausteine ​​von Horizon Europe starke kollaborative IKT-Forschungskomponenten zur Unterstützung wichtiger politischer Ziele der EU. Der Europäische Forschungsrat (ERC) wird weiterhin die Nobelpreisträger der Zukunft unter Säule 1 von Horizon Europe unterstützen. Viele erfolgreiche ERC-Stipendiaten werden im Rahmen ihrer High-End-Forschungsvorschläge Fortschritte auf dem Gebiet der technologischen Forschung einbeziehen.

Das Hauptziel von Säule 2 von Horizon Europe besteht darin, das Wirtschaftswachstum in Europa anzukurbeln und die großen gesellschaftlichen globalen Herausforderungen anzugehen. Erneut werden gemeinsame Maßnahmen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) die Forderungen von EU Horizon Europe in den Bereichen Gesundheit, Energie, Klima, Landwirtschaft und Industrie unterstützen. Ein zentrales Ziel der EU-Institutionen ist die Schaffung eines politischen Rahmens, der Europa für das digitale Zeitalter fit macht. In Europa sind bereits heute 20% aller globalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Welt beheimatet. Dies legt den Grundstein für den Aufbau der notwendigen digitalen und nachhaltigen Fertigungsinstrumente, die stärkere Wertschöpfungsketten und eine innovativere Kreislaufwirtschaft in Europa ermöglichen.

Säule 3 von Horizon Europe wird sicherstellen, dass innovative IKT-Produkte auf den Markt kommen. Der Europäische Innovationsrat (EIC) und das Europäische Institut für Innovation und Technologie (EIT) stärken die Synergien und die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Forschungsorganisationen. Diese jeweiligen Gremien werden dazu beitragen, Unternehmen in Europa zu vergrößern und Technologie-Start-ups sowie kleinen und mittleren Unternehmen eine stärkere finanzielle Unterstützung zu bieten.

Die Einführung neuer Standards für die technischen Produkte der Zukunft beginnt auf der Ebene der wissenschaftlichen Grundlagenforschung. Es ist sehr wichtig, dass beim Aufbau neuer Standards für die technischen Produkte und Dienstleistungen der Zukunft eine starke internationale Zusammenarbeit besteht. Durch internationale Zusammenarbeit und Kooperation kann sichergestellt werden, dass einheitliche und nicht entkoppelte Standards für die Entwicklung der nächsten Generation intelligenter Netzwerke und Dienste gelten können. Einheitliche Standards für Produkte im Allgemeinen, auch innerhalb des Technologiesektors, senken die Kosten, fördern ein höheres Maß an Effizienz und fördern Innovationen.

Die Bereiche Forschung und Wissenschaftspolitik sind in Wirklichkeit wirtschaftliche Instrumente. Länder und Unternehmen, die mehr in die Grundlagenforschung investieren, erzielen mittelfristig höhere wirtschaftliche Renditen. Horizon Europe unterstützt individuelle wissenschaftliche Spitzenleistungen. Die politischen Entscheidungsträger möchten jedoch zu Recht die Beteiligung kleiner und mittlerer Unternehmen an Forschungs- und Innovationsinitiativen von Horizon Europe erhöhen. Dies wird einen stärkeren wirtschaftlichen Fortschritt unterstützen, da in der EU allein über 25 Millionen kleine und mittlere Unternehmen ansässig sind.

David Harmon ist Direktor für öffentliche Angelegenheiten der EU bei Huawei Technologies und ehemaliges Mitglied im Kabinett des EU-Kommissars für Forschung, Innovation und Wissenschaft 2010-2014.

Geschäft

Forschung und wissenschaftliche Innovation sind für die wirtschaftliche Erholung in Europa von wesentlicher Bedeutung

Gastbeitrag

Veröffentlicht

on

Der nächste EU-Haushalt 2021-2027 wird den Weg für eine starke EU-Unterstützung für den Forschungs-, Innovations- und Wissenschaftssektor ebnen - von entscheidender Bedeutung für die wirtschaftliche Erholung in Europa. schreibt David Harmon.

Das Europäische Parlament wird voraussichtlich am 23. November über die Bestimmungen des überarbeiteten EU-Haushaltsrahmens für den Zeitraum 2021-2027 abstimmen.

Ab sofort werden 94 Mrd. EUR für die Finanzierung von Horizon Europe, nextGenerationEU und Digital Europe bereitgestellt. Dies sind wichtige EU-Initiativen, die sicherstellen, dass die EU bei der Entwicklung neuer digitaler Technologien an der Spitze bleibt. Dies ist jetzt wichtiger denn je. Die digitale Transformation steht im Mittelpunkt der Entwicklung technologischer Schlüsselindustrien und künftiger Smart Grids in Europa.

Und Europa verfügt über das Know-how, um seine wichtigsten politischen Ziele im Rahmen dieser wichtigen EU-Vorzeigeprogramme auf umweltfreundliche Weise zu erreichen.

Das Fazit ist, dass wir jetzt in der 5G-Ära leben. Dies bedeutet, dass neue Produkte wie hochauflösende Videos und selbstfahrende Fahrzeuge im Alltag Realität werden. 5G treibt diesen Prozess der IKT-Innovation voran. Die EU-Mitgliedstaaten müssen jedoch zusammenarbeiten, um 5G zum Erfolg zu führen, um Europa wirtschaftlich zu entwickeln und umfassendere gesellschaftliche Bedürfnisse umfassend zu berücksichtigen.

IKT-Standards müssen strukturiert und miteinander verknüpft sein. Die Regierungen müssen sicherstellen, dass die Frequenzpolitik so verwaltet wird, dass selbstfahrende Autos nahtlos über Grenzen hinweg fahren können.

Eine Politik auf EU-Ebene, die durch den Europäischen Forschungsrat und den Europäischen Innovationsrat Spitzenleistungen in der Wissenschaft fördert, stellt nun sicher, dass hochinnovative IKT-Produkte erfolgreich auf den EU-Markt gelangen.

Der öffentliche und der private Sektor müssen jedoch weiterhin eng zusammenarbeiten, um die politischen Ziele der EU zu erreichen, die den Forschungs-, Innovations- und Wissenschaftssektor vollständig einbeziehen und integrieren.

Bereits im Rahmen von Horizon Europe werden eine Reihe öffentlich-privater Partnerschaften geschlossen, die die Entwicklung sowohl digitaler Schlüsseltechnologien als auch intelligenter Netzwerke und Dienste abdecken. Der Innovationsprozess funktioniert am besten, wenn die privaten, öffentlichen, Bildungs- und Forschungsgemeinschaften bei der Verfolgung gemeinsamer politischer Ziele zusammenarbeiten und zusammenarbeiten.

In einem noch breiteren Kontext können die 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung über Wissenschaftler und Forscher auf der ganzen Welt erreicht werden, die sich an gemeinsamen Projekten beteiligen.

Europa spielt im Rahmen des Horizon Europe-Programms seine Stärken aus.

In Europa sind einige der besten Softwareentwickler der Welt ansässig. Über ein Viertel aller globalen [E-Mail geschützt] wird in Europa durchgeführt.

Horizon Europe und sein Vorgängerprogramm Horizon 2020 gelten als weltweit führende Forschungsinitiativen. Die Industrie muss sich jedoch an die Spitze setzen, wenn Horizon Europe ein Erfolg werden soll.

Horizon Europe muss und wird den Innovationsprozess unterstützen.

Dies ist der Schlüssel, wenn traditionelle Branchen wie Energie, Verkehr, Gesundheit und verarbeitendes Gewerbe für das digitale Zeitalter geeignet sein sollen.

Die internationale Zusammenarbeit kann und wird die Umsetzung der strategischen autonomen politischen Ziele der EU unterstützen.

Wir erleben eine digitale Revolution. Wir alle müssen zusammenarbeiten, um diese Revolution zu einem positiven Erfolg für alle zu machen, und dazu gehört auch die Überbrückung der digitalen Kluft.

David Harmon, Direktor für EU-Regierungsangelegenheiten bei Huawei Technologies

David Harmon ist Direktor für EU-Regierungsangelegenheiten bei Huawei Technologies

Jetzt, da Europa kurz davor steht, eine Einigung über die Bedingungen des neuen EU-Haushalts 20210–2027 zu erzielen, können sich interessierte Parteien auf die erste Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen von Horizon Europe vorbereiten. Die Veröffentlichung solcher Aufrufe wird im ersten Quartal 2021 erfolgen. Fortschritte in den Bereichen KI, Big Data, Cloud Computing und Hochleistungsrechnen werden eine entscheidende Rolle bei der Markteinführung neuer innovativer IKT-Produkte und -Dienstleistungen spielen. Wir haben dieses Jahr aus erster Hand gesehen, welche sehr positive Rolle neue Technologien bei der Unterstützung von Hochgeschwindigkeits-Online-Plattformen und bei der Verbesserung der Verbindungen für Unternehmen, Freunde und Familien spielen können.

Natürlich müssen politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, um den sich entwickelnden Technologien Rechnung zu tragen, die in Betrieb genommen werden. Die Zivilgesellschaft, die Industrie, der Bildungs- und der Forschungssektor müssen sich voll und ganz an der Entwicklung dieses Gesetzgebungsplans beteiligen.

Wir kennen die Herausforderungen, die vor uns liegen. Lassen Sie uns alle diese Herausforderungen in einem Geist der Entschlossenheit, Freundschaft und internationalen Zusammenarbeit aktiv angehen.

David Harmon ist Direktor für EU-Regierungsangelegenheiten bei Huawei Technologies und ehemaliges Mitglied im Kabinett des EU-Kommissars für Forschung, Innovation und Wissenschaft im Zeitraum 2010-2014.

Weiterlesen

künstliche Intelligenz

Die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der # ICT-Forschung ist ein zentrales Element bei der Bewältigung der globalen Herausforderungen von heute

Gastbeitrag

Veröffentlicht

on

 

Forscher und Wissenschaftler aus aller Welt arbeiten zusammen, um einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu finden. Unternehmen aus Europa, China, den USA, Australien und Kanada sind führend bei der Suche nach medizinischen Lösungen zur Bekämpfung von Covid-19. Es gibt jedoch einen gemeinsamen Nenner in der Arbeit all dieser spezifischen Forschungsprogramme. Sie bringen Wissenschaftler aus verschiedenen Teilen der Welt zusammen, um an diesem unglaublich wichtigen Feld der Gesundheitsforschung zu arbeiten. schreibt Abraham Liu, der Hauptvertreter von Huawei bei den EU-Institutionen.

 

Abraham Liu, der Hauptvertreter von Huawei bei den EU-Institutionen.

Abraham Liu, der Hauptvertreter von Huawei bei den EU-Institutionen.

Das Streben nach wissenschaftlicher Exzellenz hört nicht an einer definierten geografischen Grenze auf. Wenn Regierungen oder Unternehmen gleichermaßen die innovativsten Produkte und Lösungen auf den Markt bringen wollen, sollten sie eine Politik der internationalen Zusammenarbeit und des internationalen Engagements verfolgen.

Mit anderen Worten: Sicherstellen, dass die besten Wissenschaftler der Welt zusammenarbeiten, um einen gemeinsamen Zweck zu verfolgen. Dies kann sich beispielsweise auf gemeinsame Forschungsaktivitäten zur Bekämpfung chronischer Gesundheitsstörungen, zur Bekämpfung des Klimawandels und zum Bau der umweltfreundlichsten und energieeffizientesten Städte der Zukunft beziehen.

Fortschritte auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) unterstützen heute die innovative Entwicklung aller vertikalen Branchen. Die Sektoren Energie, Verkehr, Gesundheit, Industrie, Finanzen und Landwirtschaft werden durch den Prozess des digitalen Einfallsreichtums modernisiert und transformiert.

  • 5G kann jetzt sicherstellen, dass medizinische Operationen aus der Ferne durchgeführt werden können.
  • Fortschritte in der künstlichen Intelligenz (KI) können bei der Identifizierung von Covid-19 über Cloud-Anwendungen hilfreich sein.
  • Innovationen im Bereich des Internet der Dinge (IOT) gewährleisten den effizienteren Betrieb von Wasserversorgungssystemen, indem Fehler und Lecks automatisch erkannt werden.
  • Heute werden 25% aller Verkehrsstaus in Städten von Menschen verursacht, die nach Parkplätzen suchen. Durch die ordnungsgemäße Nutzung von Rechenzentren und die Integration der Nutzung von Video-, Sprach- und Datendiensten sind Ampel- und Parksysteme betrieblich effizienter.
  • 5G wird selbstfahrende Autos liefern, da die Latenzzeiten bei der Ausführung von Anweisungen jetzt viel kürzer sind als bei 4G. Autohersteller verwenden jetzt Servercomputer, um neue Fahrzeugmodelle zu testen, anstatt physische Autos für solche Demonstrationen einzusetzen.
  • 85% aller traditionellen Bankdienstleistungen werden jetzt online ausgeführt. Fortschritte in der KI führen auch den Kampf gegen Kreditkartenbetrug an.
  • Durch die ordnungsgemäße Verwendung von Sensoren zur Ermittlung des Blutdrucks und des Herzschlags bei Rindern kann die Milchproduktion um 20% gesteigert werden.

Im Zentrum all dieser Fortschritte steht ein sehr starkes Engagement des öffentlichen und des privaten Sektors, in die Grundlagenforschung zu investieren. Dies umfasst Bereiche wie mathematische Algorithmen, Umweltwissenschaften und Energieeffizienz. Die internationale Zusammenarbeit und das internationale Engagement sind jedoch die Schlüsselkomponente für die Umsetzung der digitalen Transformation, die wir heute erleben.

Die politischen Ziele von Horizon Europe (2021-2027) werden durch eine positive internationale Zusammenarbeit erfolgreich erreicht. Dieses Forschungsprogramm der EU wird dazu beitragen, Europa für das digitale Zeitalter fit zu machen, eine grüne Wirtschaft aufzubauen, den Klimawandel zu bekämpfen und die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung umzusetzen. Huawei kann und wird der EU helfen, diese lebenswichtigen sozial- und wirtschaftspolitischen Ziele zu erreichen.

Huawei ist bestrebt, seine Politik des internationalen Engagements bei der Bereitstellung neuer innovativer Produkte und Lösungen auf dem Markt fortzusetzen. Huawei beschäftigt über 2400 Forscher in Europa, von denen 90% lokale Rekruten sind. Unser Unternehmen arbeitet mit über 150 Universitäten in Europa an verschiedenen Forschungsaktivitäten. Huawei beteiligt sich aktiv an EU-Forschungs- und Wissenschaftsinitiativen wie Horizont 2020.

Die privaten und öffentlichen Forschungs- und Bildungsgemeinschaften aus allen Teilen der Welt können und werden - indem sie mit einem gemeinsamen Sinn für Ziele zusammenarbeiten - die ernsthaften globalen Herausforderungen bewältigen, vor denen wir heute stehen.

Wo wir vereint sind, werden wir Erfolg haben. Wo wir geteilt sind, werden wir scheitern.

Weiterlesen

Coronavirus

#Kazakhstan erhöht seine # Biosicherheitskapazität

Colin Stevens

Veröffentlicht

on

Kasachstan befindet sich seit dem 16. März im Ausnahmezustand. Im Land wurden strenge Quarantänemaßnahmen eingeführt, der öffentliche Verkehr wurde eingestellt, die meisten Organisationen und Institutionen haben auf eine entfernte Betriebsart umgestellt, Straßen und Wohneinrichtungen werden desinfiziert, während COVID-positive Patienten medizinisch versorgt werden.

Der Ausnahmezustand wurde eingeführt, um die Ausbreitung des gefährlichen Virus in Kasachstan zu verhindern. Dies ist uns weitgehend gelungen. Die Pandemie nimmt nicht exponentiell zu: Heute übersteigt die Zahl der Fälle 4,000 Menschen pro Bevölkerung von 18 Millionen Kasachstan nicht.

Neben der Quarantäne arbeitet derzeit das gesamte Gesundheitssystem in Kasachstan an der Entwicklung von Instrumenten, um der Ausbreitung des COVID-19-Coronavirus entgegenzuwirken. Ein wichtiges Element dieser Arbeit ist die Entwicklung eines inländischen Testsystems und die Bildung einer Charge von Reagenzienkits zum Nachweis von COVID-19-Coronavirus durch Echtzeit-Polymerasekettenreaktion (PCR).

Das Central Reference Laboratory (CRL), eine Zweigstelle des Nationalen Zentrums für Biotechnologie in Almaty, begann gemeinsam mit den nach M. Aykimbayev benannten Einheiten des Nationalen Wissenschaftlichen Zentrums für besonders gefährliche Infektionen mit der Entwicklung solcher Testsysteme zum Nachweis des COVID- 19 Coronavirus, um untergeordnete Einrichtungen des Gesundheitsministeriums weiter auszurüsten und eine strategische Reserve für den Fall einer im ganzen Land verbreiteten Infektion zu schaffen.

Es gibt eine Reihe von Vorteilen, die sich aus der Tatsache ergeben, dass diese Entwicklung inländisch ist: die Verfügbarkeit von technischem und beratendem Support, die Anpassung der Kits an die in den Abteilungen des Gesundheitsministeriums der Republik Kasachstan verfügbaren Geräte und die Bereitstellung von Einige andere Arten der Unterstützung durch die Entwickler. So konnte Kasachstan dank seines eigenen Labors nationale Tests entwickeln und durchführen.

Dieses zentrale Referenzlabor (СRL) erschien nicht aus dem Nichts, und das nach M. Aykimbayev benannte kasachische wissenschaftliche Zentrum für Quarantäne- und Zoonoseinfektionen, das zu Sowjetzeiten als Almaty-Anti-Pest-Station eingerichtet wurde, war die Grundlage ( Technik und Personal) für seine Schaffung.

Es ist bekannt, dass natürliche Umweltfaktoren die Ausbreitung und Funktion natürlicher Infektionsherde beeinflussen, die Krankheiten beim Menschen verursachen. Aufgrund geologischer und klimatischer Merkmale (Wüste und bergiges Gelände) gab und gibt es in einem bedeutenden Teil des Territoriums Kasachstans natürliche Herde von Pest, Cholera und anderen Infektionskrankheiten.

In diesem Zusammenhang benötigt Kasachstan ein Labor auf CRL-Ebene, um den aktuellen Bedrohungen der biologischen Sicherheit wirksam entgegenzuwirken. Der Bau der CRL wurde im April 2010 begonnen und im September 2017 abgeschlossen. Sie wurde im Rahmen des von den Regierungen der Republik Kasachstan und der Vereinigten Staaten unterzeichneten Exekutivabkommens zur Beseitigung der Infrastruktur von Massenvernichtungswaffen errichtet Staaten von Amerika am 23. August 2005.

Das Labor wurde auf Kosten von US-Geldern im Rahmen eines gemeinsamen Programms zur Reduzierung von Bedrohungen gebaut und ausgestattet. Das Programm wird von der Threat Reduction Agency des US-Verteidigungsministeriums durchgeführt und zielt darauf ab, das Nichtverbreitungsregime für Massenvernichtungswaffen in Belarus, Kasachstan, Russland und mehreren anderen GUS-Ländern zu stärken.

Nach Abschluss des Baus wurde die CRL von den Amerikanern an die volle Kontrolle über Kasachstan übertragen. Ab dem 1. Januar 2020 wurde das Labor vollständig aus dem kasachischen Haushalt finanziert. Heute ist das Central Reference Laboratory (CRL) ein internationales Forschungszentrum für Fortgeschrittene der dritten Stufe des biologischen Schutzes. Das Labor gehört zu Kasachstan und ist nicht amerikanisch. Das Hauptziel ist es, die Sammlung von Krankheitserregern und Viren zu erhalten.

Die Sammlung von Krankheitserregern und Viren in Kasachstan wird seit Jahren gesammelt (eine der größten der Welt). Das Speichern dieser Sammlungen erfordert besondere Bedingungen, wobei die Sicherheitsanforderungen gewährleistet sind. Das während der Sowjetzeit erbaute alte Gebäude des Labors entsprach nicht den Anforderungen an Design und Ausstattung. Das neue Gebäude löste all diese Probleme. Es verfügt über separate Labors, sorgt für Belüftung, die Luft wird mehrfach gefiltert; Alle Verfahren entsprechen internationalen Standards.

Zu den Aufgaben des Labors gehört die Stärkung der Diagnose- und Forschungskapazitäten für die Entwicklung und Umsetzung der staatlichen Politik bei der epidemiologischen und epizootologischen Überwachung. Für die Wartung des Labors wurde spezielles technisches und technisches Personal geschult und vorbereitet. Zu den Mitarbeitern der CRL gehören kasachische Spezialisten aus nachgeordneten Organisationen von drei Ministerien: Gesundheitswesen, Wissenschaft und Bildung sowie Landwirtschaft.

Seit der Gründung der CRL in Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten tauchen von Zeit zu Zeit in mehreren russischen Medien verschiedene Spekulationen über die angeblich an der CRL hergestellten biologischen Waffen sowie über künstliche Coronavirus-Stämme vom Typ COVID-19 auf, die verbreitet wurden in der chinesischen Stadt Wuhan.

In einer kürzlich veröffentlichten offiziellen Erklärung erklärte das kasachische Außenministerium, dass dies aufgrund des Mangels an solchen Fähigkeiten bei der CRL nicht wahr sei. In einigen Medienquellen veröffentlichte Informationen, wonach das kasachische Labor angeblich eine biologische Waffe entwickelt, um Vertreter slawischer ethnischer Gruppen und Völker zu besiegen, sind eine Verschwörungsfiktion.

Die Kontrolle der epidemiologischen Situation von Infektionskrankheiten ist von internationaler Bedeutung. In dieser Hinsicht ist die CRL in Kasachstan eine Garantie dafür, dass verschiedene Infektionen, die für den Menschen besonders gefährlich sind, sorgfältig untersucht und durch rechtzeitige Maßnahmen kasachischer Wissenschaftler zuverlässig eingedämmt werden. Das Beispiel der aktuellen COVID-19-Pandemie beweist dies.

 

Weiterlesen

Twitter

Facebook

Trending