Vernetzen Sie sich mit uns

funktions

Kasachstans Aufstieg zur Mittelmacht und Auswirkungen auf die westlichen Beziehungen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Eine kürzlich berichten Das deutsche Analysezentrum „Stiftung für Wissenschaft und Politik“ hat Kasachstan, das größte Land Zentralasiens und eines seiner wichtigsten, als „Mittelmacht“ eingestuft – eine Nation mit bislang erheblichem Einfluss auf die globale politische und wirtschaftliche Arena weniger als eine große Weltmacht. - schreibt Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Asia Society Policy Institute, Genevieve Donnellon-May

Dies ist ein starker Kontrast zu vor etwas mehr als 30 Jahren, als das Land 1991 die Unabhängigkeit von der Sowjetunion erlangte und in den internationalen Beziehungen eine bescheidene Rolle spielte. 

Der Aufstieg Kasachstans spiegelt die rasante Entwicklung der Weltpolitik in den letzten drei Jahrzehnten wider. Ein Höhepunkt der jüngsten geopolitischen und geoökonomischen Ereignisse, insbesondere der Aufstieg Chinas, das an Kasachstan grenzt, und die Invasion der Ukraine durch Russland, einen weiteren Nachbarn Kasachstans, haben die Bedeutung des Landes auf der Weltbühne erhöht. 

Neben dem größeren geopolitischen Kontext gibt es drei Hauptgründe, warum Kasachstans Stern aufgeht.

Erstens ist Kasachstan heute eine Mittelmacht und ein internationaler Akteur. Es ist „Multi-Vektor-Außenpolitik“, wie es der Präsident des Landes, Kassym-Schomart Tokajew, beschrieben hat, hat es ihm ermöglicht, die Beziehungen zu Großmächten wie China, Russland, der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten (USA) zu verwalten und aufrechtzuerhalten. Dies hat dazu beigetragen, Kasachstan als wichtige Brücke zwischen Ost und West zu positionieren.

Wirtschaftspolitisch hat Kasachstan eine offene Haltung eingenommen, die Investitionen von allen Seiten anzieht. Bemerkenswert ist, dass die EU zur größten EU Kasachstans geworden ist ausländischer Investor, was anzeigt, aus welcher Richtung der Wind weht. Neben dem Handel mit seinen Nachbarn und dem Westen investiert Kasachstan auch in andere Länder. 

Das Interesse des Westens an Kasachstan als wirtschaftlichem und strategischem Partner wird verstärkt durch letzte Besuche politische Führer aus Europa und den USA sowie die US-Gastgeber das C5+1-Forum letztes Jahr auf der Seite der Generalversammlung der Vereinten Nationen.

Werbung

Kasachstan ist zu einem geworden wichtige Transitroute Dies ist zum Teil auf seine Teilnahme an Chinas „Belt and Road“-Initiative, dem Global Gateway der EU und der Transkaspischen Internationalen Transportroute (TITR) zurückzuführen. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass derzeit über 80 Prozent der Waren aus China und Zentralasien stammen exportiert Der Weg nach Europa verläuft über Kasachstan und ist damit eine wichtige Handelsroute.

Die Bedeutung des Landes für den Güter- und Containertransport wird durch aktuelle Trends unterstrichen. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2023 wurden 22.5 Millionen Tonnen Fracht transportiert transportiert durch Kasachstan, ein Volumenanstieg von 19 %. Der Containertransport wuchs im gleichen Zeitraum um 15 %. 

Es wird erwartet, dass das Land weiterhin eine Schlüsselrolle im Transportwesen spielt, wobei der Transitverkehr über Kasachstan bis 35 voraussichtlich auf 2029 Millionen Tonnen ansteigen wird.

Diplomatisch führte die Bereitschaft Kasachstans, die Beziehungen zu allen Großmächten zu pflegen, zu seiner Rolle als Vermittler internationaler Konflikte, einschließlich des Astana-Prozesses zu Syrien gehalten seine 21. Gesprächsrunde findet im Januar statt.

Darüber hinaus plant das Land einsetzen bis zu 430 Friedenstruppen zur Teilnahme an verschiedenen Missionen der Vereinten Nationen (UN), darunter der UN-Beobachtertruppe für den Truppenabzug auf den Golanhöhen, der UN-Mission im Südsudan und der Interimssicherheitstruppe der UN für Abyei im Sudan.

Seit der Unabhängigkeit hat Kasachstan dies getan zugeordnet 600 Millionen US-Dollar für humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe über die kasachische Agentur für internationale Entwicklung (KazAID). Allein im Jahr 2022 leistete KazAID über 36 Millionen US-Dollar an Entwicklungshilfe.

Als weiteres Zeichen für Kasachstans wachsende Stellung auf der Weltbühne und sein Interesse an Machtprojektion wird das Land im Jahr 2024 den Vorsitz mehrerer führender internationaler Organisationen übernehmen, darunter die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, die Konferenz über Interaktion und vertrauensbildende Maßnahmen in Asien und die Organisation von Türkische Staaten, die Islamische Organisation für Ernährungssicherheit und der Internationale Fonds zur Rettung des Aralsees. Außerdem wird es im Juni das Astana International Forum ausrichten, um gemeinsame Lösungen für einige der kritischsten Herausforderungen zu ermöglichen, vor denen die Menschheit heute steht. 

Darüber hinaus hat Kasachstan trotz seiner engen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen mit Russland den Krieg seines Nachbarn mit der Ukraine nicht unterstützt und stattdessen mit westlichen Nationen zusammengearbeitet verhindern die Umgehung von Sanktionen durch sein Hoheitsgebiet.

Zweitens wird Kasachstan für den Westen hinsichtlich seiner Versorgung mit Seltenerdmetallen und Mineralien immer nützlicher. Das zentralasiatische Land produziert 19 Arten wesentlicher Rohstoffe, die auf der Liste der kritischen Rohstoffe der Europäischen Union stehen. Es gehört auch zu den zehn größten kupferproduzierenden Ländern der Welt.

Seltene Metalle gelten als wesentlich für den Übergang zu grüner Energie, die Entwicklung digitaler Technologien, Verteidigung, Luft- und Raumfahrt und andere High-Tech-Bereiche. Derzeit die EU verlässt sich dass China 98 % seines Bedarfs an Versorgung und Raffinierung seltener Erden decken kann. Da westliche Länder bei ihrer grünen, technologischen und Energiewende in hohem Maße von diesen Mineralien abhängig sind und gleichzeitig versuchen, die Abhängigkeit von China zu verringern, haben sie ein begründetes Interesse daran, sich zusätzliche Quellen für Seltene Erden zu sichern. Zu diesem Zweck könnte Kasachstan hier eine Rolle spielen, indem es die Europäische Union und andere an seltenen Metallen Interessierte beliefert.

Drittens stellt der Energiesektor vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine und der sich verschlechternden Beziehungen zwischen Russland und dem Westen eine große Chance für Kasachstan dar. Europäische Länder suchen nach Alternativen zu russischem Öl und Gas, und Kasachstan kann diese Lücke schließen. Die EU ist bereits eine Hauptmarkt für kasachisches Öl und Gas, wobei die Produktion des zentralasiatischen Landes im Jahr 32 den Großteil seiner Gesamtexporte in Höhe von 2022 Milliarden US-Dollar in den Block ausmacht. Letztes Jahr Kasachstan ausgeliefert 500,000 Tonnen Rohöl nach Deutschland, der Verkauf begann, nachdem Berlin beschlossen hatte, den Kauf von russischem Öl einzustellen. Nach Angaben der Führung des Landes ist Astana bereit, die Vorräte zu erhöhen und sie langfristig gestalten. Künftig könnte Kasachstan in der Ölindustrie sogar eine ähnliche Rolle wie die Golfstaaten einnehmen. 

Der Aufstieg Kasachstans zu einer effektiven Mittelmacht hat auch Auswirkungen auf den Westen. Die Einbeziehung des zentralasiatischen Landes als Mittelmacht ist ein Signal an den Westen, sich mit Ländern auseinanderzusetzen, die bisher als peripher in der internationalen Politik galten. 

Gleichzeitig bietet Kasachstans wachsende Rolle im wirtschaftlichen und diplomatischen Bereich potenzielle gegenseitige Vorteile. Dies gilt insbesondere für Energiesicherheit, geopolitischen Einfluss und Wirtschaftswachstum. Die Zusammenarbeit mit Kasachstan im Energiesektor kann die Abhängigkeit von anderen Ländern und Regionen verringern, die möglicherweise weniger zuverlässig sind.

Auch geopolitisch kann die Zusammenarbeit mit Kasachstan, das im postsowjetischen Raum bedeutende politische und wirtschaftliche Reformen durchgeführt hat, den europäischen und amerikanischen Einfluss in Zentralasien erhöhen, wo die westliche Präsenz bislang begrenzt war. Dies kann den westlichen Nationen einen strategischen Partner in einem wichtigen Teil der Welt bieten. 

In einem zunehmend komplexen und zersplitterten geopolitischen Umfeld ist es klar, dass der Westen die Chancen nutzen sollte, die der wachsende Einfluss Kasachstans bietet.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending