Vernetzen Sie sich mit uns

Arbeitsumfeld

EU-Kohäsionspolitik: 84 Mio. EUR für städtische Kläranlage in Marathon, Griechenland

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat eine Investition von 84 Mio. EUR aus dem Kohäsionsfonds für den Bau einer neuen Infrastruktur zur Abwassersammlung und -behandlung in Marathon, in der griechischen Region Attika. Dieses neue System wird die öffentliche Gesundheit durch die Entsorgung von unbehandeltem oder unzureichend gereinigtem Abwasser verbessern. Kohäsions- und Reformkommissarin Elisa Ferreira (im Bild) said: “I am glad to approve this project as it will offer health and environmental benefits to locals and tourists alike. This is a clear example of EU’s support to infrastructure that contributes to the compliance of the EU environmental acquis and meets the goals of the Green Deal.”

In den Ballungsräumen Nea Makri und Marathon werden ca. 188 km Abwasserleitungen verlegt sowie 15 Pumpstationen und die Kläranlage Marathon mit einer Kapazität von 110,000 Einwohnern gebaut. Eine Stromverteilungsinfrastruktur und ein automatisiertes Steuerungssystem für die Anlage werden ebenfalls gebaut. Darüber hinaus wird der anfallende Schlamm als wertvolle Ressource behandelt und für die Biogasproduktion genutzt. Das Projekt wird daher auch durch die Reduzierung von Treibhausgasemissionen zum Klimaschutz beitragen. Weitere Informationen zu EU-finanzierten Investitionen in Griechenland finden Sie auf der Öffnen Sie die Datenplattform.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending