Vernetzen Sie sich mit uns

Karlspreis

#Pontifex: Papst zu Karlspreis ausgezeichnet

SHARE:

Veröffentlicht

on

160429PopeFrancis2Seine Heiligkeit, Papst Franziskus, wird am 6. Mai mit dem Karlspreis ausgezeichnet. Der Internationale Karlspreis von Aachen ist der älteste und bekannteste Preis für Arbeiten im Dienste der europäischen Einigung. Der Papst ist der erste außereuropäische Preisträger seit 2000, als der Preis an den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton verliehen wurde.

Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, wird gemeinsam mit dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, und dem Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk, an der Zeremonie zur Verleihung des Karlspreises an Seine Heiligkeit Papst Franziskus teilnehmen. Die Veranstaltung findet in der Sala Regia der offiziellen Residenz des Papstes statt, wo die drei Präsidenten eine gemeinsame Trauerrede halten werden. Am Vorabend der Zeremonie, am Donnerstag, dem 5. Mai, wird Präsident Juncker gemeinsam mit dem italienischen Premierminister Matteo Renzi, der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie den Präsidenten Schulz und Tusk an einer Debatte zur Lage der Union teilnehmen. Die vom Kuratorium des Karlspreises ausgerichtete Veranstaltung findet im Capitolini-Museum statt – in dem Raum, in dem 1957 die Römischen Verträge unterzeichnet wurden.

Der Papst wurde von vielen Gruppen für seine Unterstützung für Flüchtlinge gelobt, indem er die Insel Lesbos hochkarätig besuchte und 12 Syrern Asyl anbot. Die Zahl der vom Vatikan begrüßten Asylbewerber ist gering, aber die Geste ist wichtig. Mit rund 1,000 Einwohnern machen 12 Flüchtlinge einen relativ hohen Prozentsatz im Vergleich zu den in den meisten EU-Ländern umgesiedelten Zahlen. Während die katholische Kirche nicht mehr den Einfluss hat, den sie einst auf Herz und Verstand hatte, bezeichnen sich über 70% der EU-Bürger als Christen und fast 50% der EU-Bürger als Katholiken.

Der Papst war auch bereit, in anderen Konfliktgebieten einzugreifen, insbesondere dort, wo Konflikte mit der Religion in Verbindung gebracht wurden. Seine Intervention in der Zentralafrikanischen Republik war besonders willkommen.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending