Vernetzen Sie sich mit uns

Europäische Kommission

Kommission genehmigt finnisches staatliches Beihilfeprogramm in Höhe von 66 Mio. EUR zur Förderung der Produktion von erneuerbarem Methan und Methanol, um den Übergang zu einer Netto-Null-Wirtschaft zu fördern

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat ein 66 Millionen Euro teures finnisches Programm zur Förderung der Produktion von erneuerbarem Methan und Methanol genehmigt, um den Übergang zu einer Netto-Null-Wirtschaft zu fördern. Die Regelung wurde im Rahmen der staatlichen Beihilfen genehmigt Temporärer Krisen- und Übergangsrahmen, angenommen von der Kommission am 9. MÄRZ 2023 Unterstützung von Maßnahmen in Sektoren, die für die Beschleunigung des grünen Wandels und die Verringerung der Kraftstoffabhängigkeit von entscheidender Bedeutung sind. Das neue Rahmenwerk ändert und verlängert teilweise die Temporärer Krisenrahmen, angenommen am 23. MÄRZ 2022 um den Mitgliedstaaten die Unterstützung der Wirtschaft im Kontext der aktuellen geopolitischen Krise zu ermöglichen, bereits geändert am 20 Juli 2022 und 28. Oktober 2022.

Im Rahmen des Programms, das vollständig aus der Aufbau- und Resilienzfazilität finanziert wird, erfolgt die Hilfe in Form von direkte Zuschüsse Deckung der Investitionskosten. Der Zweck des Programms besteht darin, die Entwicklung der erneuerbaren Methan- und Methanolproduktion zu unterstützen, mit dem Ziel, den Übergang zu einer Netto-Null-Wirtschaft zu fördern.

Die Kommission kam zu dem Schluss, dass die finnische Regelung die im befristeten Krisen- und Übergangsrahmen festgelegten Bedingungen erfüllt. Insbesondere wird die Beihilfe (i) auf der Grundlage einer Regelung mit einem geschätzten Kapazitätsvolumen und Budget gewährt; (ii) der Betrag wird administrativ auf der Grundlage von Daten über die Investitionskosten jedes geförderten Projekts festgelegt, wobei dieser Betrag 45 % der Gesamtinvestitionskosten des Projekts nicht überschreiten wird; und (iii) wird vor dem 31. Dezember 2025 gewährt. Die Kommission kam zu dem Schluss, dass die Regelung notwendig, geeignet und verhältnismäßig ist, um den grünen Wandel zu beschleunigen und die Entwicklung bestimmter Wirtschaftstätigkeiten zu erleichtern, die für die Umsetzung des REPower EU-Plan als auch im Green Deal Industrieplanim Einklang mit Artikel 107 Absatz 3 Buchstabe c AEUV und die Bedingungen in der Temporärer Krisen- und Übergangsrahmen. Auf dieser Grundlage genehmigte die Kommission die Regelung nach den EU-Beihilfevorschriften.

Weitere Informationen zum vorübergehenden Krisen- und Übergangsrahmen und anderen Maßnahmen der Kommission zur Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges Russlands gegen die Ukraine und zur Förderung des Übergangs zu einer Netto-Null-Wirtschaft finden Sie hier: hier. Die nichtvertrauliche Fassung der Entscheidung wird unter der Nummer SA.105338 im veröffentlicht staatliche Beihilferegister zur Wettbewerbspolitik der Kommission Website Sobald irgendwelche Vertraulichkeitsfragen gelöst sind.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending