Vernetzen Sie sich mit uns

Strom-Interkonnektivität

Kommission schlägt Reform des EU-Strommarktdesigns vor, um erneuerbare Energien zu fördern, Verbraucher besser zu schützen und die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie zu steigern

SHARE:

Veröffentlicht

on

Am 14. März schlug die Kommission vor, das Strommarktdesign der EU zu reformieren, um den Anstieg erneuerbarer Energien und den Gasausstieg zu beschleunigen, die Verbraucherrechnungen weniger abhängig von volatilen Preisen für fossile Brennstoffe zu machen und die Verbraucher besser vor künftigen Preisspitzen und potenzieller Marktmanipulation zu schützen , und die Industrie der EU sauberer und wettbewerbsfähiger zu machen.

Die EU verfügt seit über zwanzig Jahren über einen effizienten, gut integrierten Strommarkt, der es den Verbrauchern ermöglicht, die wirtschaftlichen Vorteile zu nutzen einheitlicher Energiemarkt, Versorgungssicherheit gewährleisten und den Dekarbonisierungsprozess vorantreiben. Die Energiekrise, die durch Russlands Invasion in der Ukraine ausgelöst wurde, hat die Notwendigkeit unterstrichen, den Strommarkt schnell darauf einzustellen die grüne Wende besser unterstützen und bieten Energieverbrauchern, sowohl Haushalten als auch Unternehmen, weitreichender Zugang zu erschwinglicher erneuerbarer und nicht fossiler Elektrizität

Die vorgeschlagene Reform sieht vor Überarbeitung mehrerer EU-Rechtsvorschriften – insbesondere die Elektrizitätsverordnung, die Elektrizitätsrichtlinie und die REMIT-Verordnung. Es führt Maßnahmen ein, die anregen längerfristig Verträge mit nichtfossiler Stromerzeugung und bringen sauberere flexible Lösungen in das System um mit Gas zu konkurrieren, wie z Demand Response und Speicherung. Dies wird die Auswirkungen fossiler Brennstoffe auf die Stromrechnung der Verbraucher verringern und sicherstellen, dass sich die niedrigeren Kosten erneuerbarer Energien dort niederschlagen. Darüber hinaus wird die vorgeschlagene Reform den offenen und fairen Wettbewerb auf den europäischen Energiegroßhandelsmärkten fördern, indem sie die Markttransparenz und -integrität verbessert.

Der Aufbau eines auf erneuerbaren Energien basierenden Energiesystems wird nicht nur entscheidend sein, um die Verbraucherrechnungen zu senken, sondern auch um sicherzustellen, dass a nachhaltige und unabhängige Energieversorgung an die EU, im Einklang mit der Europäischer Green Deal  und für REPowerEU-Plan. Diese Reform, die Teil der ist Green Deal Industrieplan, wird es der europäischen Industrie auch ermöglichen, Zugang zu haben zu a erneuerbare, nicht fossile und bezahlbare Stromversorgung Dies ist ein Schlüsselfaktor für die Dekarbonisierung und den grünen Übergang. Um unsere Energie- und Klimaziele zu erreichen, ist der Einsatz von Erneuerbare Energien müssen sich bis zum Ende dieses Jahrzehnts verdreifachen.

Verbraucher schützen und stärken

Hohe und volatile Preise, wie sie 2022 durch Russlands Energiekrieg gegen die EU hervorgerufen wurden, haben die Verbraucher übermäßig belastet. Dieser Vorschlag wird es Verbrauchern und Anbietern ermöglichen, von mehr Preisstabilität auf der Grundlage erneuerbarer und nichtfossiler Energietechnologien zu profitieren. Entscheidend ist, dass es den Verbrauchern a große Auswahl an Verträgen und klarere Informationen bevor sie Verträge unterzeichnen, damit sie die Möglichkeit dazu haben sichern Sie sich langfristige Preise, um übermäßige Risiken und Volatilität zu vermeiden. Gleichzeitig können sie sich weiterhin für Verträge mit dynamischer Preisgestaltung entscheiden, um Preisschwankungen auszunutzen und Strom dann zu nutzen, wenn er günstiger ist (z. B. um Elektroautos aufzuladen oder Wärmepumpen zu verwenden).

Neben der Erweiterung der Wahlmöglichkeiten der Verbraucher zielt die Reform auch darauf ab Preisstabilität fördern indem das Risiko eines Lieferantenausfalls reduziert wird. Der Vorschlag verlangt von den Lieferanten, ihre Preisrisiken zumindest im Umfang der Mengen im Rahmen fester Verträge zu steuern, um Preisspitzen und Marktschwankungen weniger ausgesetzt zu sein. Außerdem verpflichtet es die Mitgliedstaaten zur Einrichtung Anbieter der letzten Instanz damit kein Verbraucher ohne Strom auskommt.

Werbung

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Schutz schutzbedürftiger Verbraucher wird ebenfalls deutlich aufgewertet. Im Rahmen der vorgeschlagenen Reform werden die Mitgliedstaaten schutzbedürftige Verbraucher in Zahlungsrückständen davor schützen, vom Stromnetz getrennt zu werden. Außerdem erlaubt es den Mitgliedstaaten erweitern regulierte Einzelhandelspreise an Haushalte und KMU im Krisenfall.

Nach dem Vorschlag Regeln auf Erneuerbare Energie teilen werden ebenfalls überarbeitet. Verbraucher können in Wind- oder Solarparks investieren und überschüssigen Solarstrom auf dem Dach an Nachbarn verkaufen, nicht nur an ihren Lieferanten. Mieter können beispielsweise überschüssigen Solarstrom auf dem Dach mit einem Nachbarn teilen.

Zur Verbesserung der Flexibilität des Energiesystems, werden die Mitgliedstaaten nun aufgefordert, ihren Bedarf zu bewerten, Ziele zur Erhöhung der nicht-fossilen Flexibilität festzulegen, und haben die Möglichkeit, sie einzuführen neu Förderregelungen insbesondere für Demand Response und Speicherung. Die Reform ermöglicht den Netzbetreibern auch die Beschaffung Bedarfsreduzierung zu Stoßzeiten. Neben diesem Vorschlag die Kommission hat heute ebenfalls Empfehlungen herausgegeben an die Mitgliedstaaten zur Weiterentwicklung von Speicherinnovationen, -technologien und -kapazitäten.

Verbesserung der Vorhersagbarkeit und Stabilität der Energiekosten zur Steigerung der industriellen Wettbewerbsfähigkeit

Im vergangenen Jahr waren viele Unternehmen stark von den übermäßig volatilen Energiepreisen betroffen. Um die Wettbewerbsfähigkeit der EU-Industrie zu verbessern und ihre Abhängigkeit von volatilen Preisen zu verringern, schlägt die Kommission vor, den Einsatz stabilerer langfristiger Verträge wie z Strombezugsverträge (PPAs) – durch die Unternehmen ihre eigene direkte Energieversorgung aufbauen und dadurch von stabileren Preisen der erneuerbaren und nicht-fossilen Stromerzeugung profitieren können. Um die derzeitigen Hindernisse wie das Kreditrisiko der Käufer anzugehen, verpflichtet die Reform die Mitgliedstaaten, die Verfügbarkeit marktbasierter Garantien für PPAs sicherzustellen.

Um den Stromerzeugern Einnahmenstabilität zu bieten und die Industrie vor Preisschwankungen zu schützen, muss jegliche öffentliche Unterstützung für neue Investitionen in die submarginale und Must-Run-Erzeugung von Strom aus erneuerbaren und nichtfossilen Quellen in Form von Zwei-Wege-Differenzverträge (CfDs), während die Mitgliedstaaten dazu verpflichtet sind Überschüssige Einnahmen an die Verbraucher leiten. Darüber hinaus wird die Reform die Liquidität der Märkte für langfristige Verträge erhöhen, die zukünftige Preise festschreiben, sogenannte „Forward-Kontrakte.“ Dadurch können sich mehr Anbieter und Verbraucher über längere Zeiträume gegen zu stark schwankende Preise absichern. 

Es wird auch neue Verpflichtungen zur Erleichterung geben Integration erneuerbarer Energien in das System und verbessern die Vorhersagbarkeit für die Erzeugung. Dazu gehören Transparenzpflichten für Netzbetreiber in Bezug auf Netzengpässe und Handelsfristen, die näher an der Echtzeit liegen.

Um schließlich wettbewerbsfähige Märkte und eine transparente Preisfestsetzung zu gewährleisten, werden die Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER) und die nationalen Regulierungsbehörden verbesserte Möglichkeiten haben, die Integrität und Transparenz der Energiemärkte zu überwachen. Insbesondere die aktualisierte Verordnung über die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandelsmarkts (REMIT) wird eine bessere Datenqualität gewährleisten und die Rolle von ACER bei der Untersuchung potenzieller grenzüberschreitender Marktmissbrauchsfälle stärken. Insgesamt wird dies den Schutz der Verbraucher und der Industrie in der EU vor jeglichem Marktmissbrauch verbessern.

Nächste Schritte

Die vorgeschlagene Reform muss nun vom Europäischen Parlament und vom Rat diskutiert und vereinbart werden, bevor sie in Kraft tritt.     

Hintergrund

Seit dem Sommer 2021 haben die Energiepreise beispiellose Spitzen und Volatilität erlebt und schwerwiegende Auswirkungen auf die Haushalte und die Wirtschaft in der EU gehabt, insbesondere nach der Invasion Russlands in der Ukraine, die eine Energiekrise in Europa auslöste. Viele Verbraucher sahen ihre Rechnungen aufgrund des Gaspreisanstiegs steigen, obwohl erneuerbare Energiequellen bereits mehr als ein Drittel des Strombedarfs der EU decken.

Die EU reagierte schnell mit der Einführung einer breiten Palette von  Maßnahmen um die Auswirkungen hoher und volatiler Großhandelspreise für Energie auf Haushalte und Unternehmen abzumildern. Der Europäische Rat hat die Kommission jedoch aufgefordert, an einer Strukturreform des Strommarkts mit dem doppelten Ziel der Sicherung der europäischen Energiesouveränität und der Erreichung der Klimaneutralität zu arbeiten. Die vorgeschlagene Reform entspricht diesem Aufruf der EU-Führungsspitzen und wurde von Präsidentin von der Leyen in ihr angekündigt Adresse der Union der Union letztes Jahr. Es ist auch Teil des angestrebten Industrieplans Green Deal Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Netto-Null-Industrie und den Übergang zur Klimaneutralität beschleunigen.

Mehr Infos

Fragen und Antworten

Fact

Vorschlag für eine Änderungsverordnung zur Verbesserung des Strommarktdesigns in der Union

Vorschlag für eine Änderungsverordnung zur Verbesserung des Schutzes der Union vor Marktmanipulation auf dem Energiegroßhandelsmarkt

Arbeitsunterlage der Kommissionsdienststellen zur Reform des Strommarktdesigns

Software Empfehlungen und Arbeitsdokument auf Lagerung

Strommarktdesign

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending