Vernetzen Sie sich mit uns

Arbeitsumfeld

Kommission billigt neue Leitlinien für staatliche Beihilfen für Klima, Umweltschutz und Energie

SHARE:

Veröffentlicht

on

Das Kollegium der Kommissionsmitglieder hat die neue Guidelines on State aid for climate, environmental protection and energy (‘CEEAG’). Die CEEAG wird im Januar 2022 formell verabschiedet und gilt ab diesem Zeitpunkt. Die Neuregelung beinhaltet eine Angleichung an die wichtigen EU-Ziele und Vorgaben des European Green Deal sowie an andere aktuelle Regulierungsänderungen im Energie- und Umweltbereich und trägt der gestiegenen Bedeutung des Klimaschutzes Rechnung.

Die neuen Regeln schaffen einen flexiblen, zweckmäßigen Rahmen, der es den Mitgliedstaaten ermöglicht, die notwendige Unterstützung zu leisten, um die Ziele des Europäischen Grünen Deals gezielt und kosteneffizient zu erreichen. Die heute verabschiedeten Vorschriften über staatliche Beihilfen unterstützen Projekte zum Umweltschutz, einschließlich Klimaschutz und grüner Energieerzeugung. Sie umfassen Abschnitte zur umfassenden und flexiblen Unterstützung der Dekarbonisierung der Wirtschaft, die für alle Technologien offen sind, die zum europäischen Grünen Deal beitragen können, einschließlich erneuerbarer Energien, Energieeffizienzmaßnahmen, Beihilfen für saubere Mobilität, Infrastruktur, Kreislaufwirtschaft, Verringerung der Umweltverschmutzung, Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität sowie Maßnahmen zur Sicherung der Energieversorgung.

The guidelines also aim at facilitating the participation of renewable energy communities and SMEs, as important drivers for the green transition. The revised Guidelines include important adjustments to align the rules with the Commission’s strategic priorities, in particular those set out in the Europäischer Green Deal, sowie mit anderen jüngsten regulatorischen Änderungen und Kommissionsvorschlägen in den Bereichen Energie und Umwelt, einschließlich der Fit für 55 paket.

Geschäftsführende Vizepräsidentin Margrethe Vestager (Abbildung), der für Wettbewerbspolitik zuständig ist, sagte: „Europa wird eine beträchtliche Menge nachhaltiger Investitionen benötigen, um seinen grünen Übergang zu unterstützen. Obwohl ein erheblicher Anteil aus dem Privatsektor kommen wird, wird die öffentliche Unterstützung eine Rolle spielen, um sicherzustellen, dass der grüne Übergang schnell erfolgt. Die heute verabschiedeten neuen Leitlinien werden alles, was wir tun, um unsere Gesellschaft zu dekarbonisieren, verstärken. Sie werden unter anderem Investitionen der Mitgliedstaaten, auch in erneuerbare Energien, erleichtern, um die Verwirklichung unseres Grünen Deals auf kosteneffiziente Weise zu beschleunigen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass unsere Vorschriften über staatliche Beihilfen ihre volle Rolle bei der Unterstützung des europäischen Grünen Deals spielen.“

Eine Pressemitteilung ist verfügbar Online.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending