Vernetzen Sie sich mit uns

Europäische Kommission

Kampf gegen antimikrobielle Resistenz: Die Kommission begrüßt die wissenschaftliche Beratung der EMA zu antimikrobiellen Mitteln, die der Behandlung von Menschen vorbehalten sind

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat eine entscheidende veröffentlicht wissenschaftliche Beratung im Kampf gegen antimikrobielle Resistenz (AMR). Er enthält die Empfehlungen der Experten zu antimikrobiellen Mitteln und Gruppen von antimikrobiellen Mitteln, die ausschließlich der Behandlung von Infektionen beim Menschen vorbehalten sein sollten, da die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln bei Tieren zur Entstehung von AMR beiträgt. Diese wissenschaftlich fundierte Analyse, die weltweit erste ihrer Art, hat alle Arten von antimikrobiellen Mitteln systematisch bewertet. Es ebnet den Weg für die bevorstehende Verabschiedung eines Gesetzes, das die antimikrobiellen Mittel auflistet, die Menschen vorbehalten sein werden. Der Rat der EMA erfolgt auf Ersuchen der Kommission und wurde von einem Gremium führender Experten aus Ärzten, Mikrobiologen und Tierärzten zusammengestellt. Es wurde bereits vom Ausschuss für Tierarzneimittel der Agentur (CVMP), die sich aus Vertretern der zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten zusammensetzt. Die Gespräche mit den Mitgliedstaaten über die rechtzeitige Annahme der Liste antimikrobieller Mittel werden in Kürze beginnen. Weitere Informationen zur Tierarzneimittelverordnung finden Sie in unserer F&A, sowie auf unserem engagierten AMR-Webseite.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending