Vernetzen Sie sich mit uns

Energie

Es braucht einen „Marshall-Plan“, um den Übergang zu sauberer Energie zu beschleunigen – neuer Bericht

SHARE:

Veröffentlicht

on

Eine angesehene internationale Denkfabrik hat einen umfassenden Bericht über den Markt für kleine modulare Reaktoren („SMR“) veröffentlicht. Der Bericht „Scaling Success: Navigating the Future of Small Modular Reactors in Competitive Global Low Carbon Energy Markets“ beschreibt SMRs als „entscheidend für das Erreichen von Netto-Null bis zur Mitte des Jahrhunderts“.

Die Studie des New Nuclear Watch Institute („NNWI“) unterstreicht die „Bedeutung“ der Geschwindigkeit des Einsatzes von SMRs für die Wettbewerbsfähigkeit des globalen Nuklearsektors und warnt davor, dass vor 2030 nur wenige SMRs ihren Betrieb aufnehmen werden.

Das in London ansässige Institut ist der erste Think Tank, der sich auf die internationale Entwicklung der Kernenergie konzentriert.

Der am Mittwoch veröffentlichte Bericht kommt besonders aktuell, da die Themen rund um die Kernenergie und ihr Beitrag zur Deckung des Energiebedarfs der EU wieder fest auf der politischen Tagesordnung stehen.

Auf dem UN-Klimagipfel COP 28 in Dubai im Dezember unterzeichneten 22 Länder, darunter die Vereinigten Staaten, Kanada, Japan, das Vereinigte Königreich, Frankreich und elf weitere EU-Mitgliedstaaten, von Polen bis zu den Niederlanden, eine Erklärung, in der sie sich zur Verdreifachung der Kernenergie verpflichteten Energiekapazität bis 2050.

Das offensichtliche „Comeback“ der Kernenergie hat auch das Konzept der kleinen modularen Reaktoren (SMR) ins Rampenlicht gerückt, und der Bericht versucht, die Aussichten und Herausforderungen des erwarteten SMR-Ausbaus in den kommenden Jahrzehnten hervorzuheben.

Kommentar zu den Ergebnissen,

Werbung

, ein ehemaliger britischer Energie- und Umweltminister, sagte gegenüber European Business Review: „Die politische Unterstützung für SMR-Technologien muss intensiviert und sorgfältig ausgerichtet werden, um sicherzustellen, dass wir unsere Netto-Null-Ziele für die Mitte des Jahrhunderts erreichen und den rechtzeitigen Abschluss des Übergangs zu sauberer Energie ermöglichen.“ Der aktuelle von den USA angeführte politische Wandel hin zu einer wachsenden Unterstützung für den SMR-Einsatz ist positiv, muss jedoch verstärkt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen.“

In seiner Rede am Mittwoch bemerkte Yeo, der unter dem ehemaligen britischen Premierminister John Major diente: „Die Welt braucht eine Initiative in der Größenordnung des Marshallplans, um den kohlenstoffintensivsten Regionen dabei zu helfen, ihre veralteten Kohlekraftwerke durch SMRs zu ersetzen.“

Angesichts des intensiven internen und externen Wettbewerbs und der begrenzten Größe des Marktes wird der „First-Mover-Vorteil“ von entscheidender Bedeutung sein. Der Bericht betont, dass der schnelle Serieneinsatz den Erfolg auf dem SMR-Markt vorantreiben wird. Späteinsteiger, selbst solche mit fortschrittlicherer Technologie, werden es wahrscheinlich schwieriger haben, zu expandieren. In der NNWI-Studie wird empfohlen, dass die umfassende Unterstützung über Forschung und Entwicklung sowie Lizenzierung hinausgehen und Maßnahmen umfassen sollte, die explizit darauf abzielen, die schnelle Einführung von SMR-Serien zu fördern.

Diese „politischen Impulsgeber“ sollten auf realisierbare SMR-Anwendungen abzielen, beispielsweise den Ersatz von Kohlekraftwerken als Quellen für Grundlasterzeugungskapazitäten im Netz. Dem Bericht zufolge könnten spezifische Fördermechanismen für Fernwärme und eine netzunabhängige Strom- und Wärmeversorgung für Bergbaustandorte und abgelegene Gemeinden entwickelt werden.

Darüber hinaus würde die Förderung globaler Allianzen es SMR-Entwicklern ermöglichen, integrierte Build-Own-Operate- und „Plant-as-Service“-Optionen anzubieten.

Der Bericht identifiziert 25 Projekte mit den größten Erfolgsaussichten und kommt zu dem Schluss, dass der SMR-Markt letztendlich von nur sechs Designs dominiert wird.

Das russische Unternehmen Rosatom hat sich starke staatliche Unterstützung und ein integriertes Plant-as-a-Service-Geschäftsmodell zunutze gemacht und dies, heißt es in dem Bericht, dürfte seine derzeitige Dominanz auf dem Exportmarkt für 1+GW-Reaktoren auf den SMR-Sektor ausweiten. Bis 2050 soll die Flaggschiff-Serie mit SMR-Design den größten globalen Marktanteil erobern.

Laut den Autoren der Studie wird China voraussichtlich folgen und westliche Anbieter vor eine große Herausforderung stellen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Obwohl das Konzept kleinerer und erschwinglicherer modularer Anlagen im Gigawatt-Bereich als herkömmliche Kernkraftwerke seit geraumer Zeit weltweit an Bedeutung gewinnt, waren die Fortschritte in diesem Sektor in den letzten 10 bis 15 Jahren insgesamt bescheiden.

Dem NNWI-Bericht zufolge sind die inhärenten Vorteile von SMRs – Größe, Modularisierung und Flexibilität – auch ihre Schwachstellen.

Ihre geringere Größe und Modularität versprechen einen schnelleren, kostengünstigeren Aufbau und eine Anpassungsfähigkeit an verschiedene Netztypen, insbesondere in Schwellenländern und abgelegenen Standorten.

Diese Vorteile gehen jedoch mit höheren relativen Stromkosten pro installierter Kapazitätseinheit einher, während Nachfrageunsicherheiten sowie regulatorische und politische Risiken zu einer „Henne-Ei“-Situation für die Herstellung und Skalierung modularer Fabriken führen, die dafür Voraussetzung sind Kostenreduzierung.

Yeo, der auch im Tory-Schattenkabinett unter drei Führern diente und nach wie vor eine einflussreiche Stimme in der Energiepolitik ist, stellt fest, dass der SMR-Einsatz in einem hart umkämpften Umfeld stattfindet und sowohl innerhalb des Sektors bei verschiedenen SMR-Designs als auch extern mit alternativen Tiefstständen Herausforderungen gegenübersteht -Kohlenstoff-Energiequellen.

Er fügte hinzu: „Die NNWI-Analyse enthält Ratschläge für Regierungen, wie sie den besten Nutzen aus den Subventionen und anderen finanziellen Hilfen ziehen können, die sie SMR-Entwicklern anbieten.
„Sie täten gut daran, es zu beachten.“

Das NNWI ist davon überzeugt, dass Kernenergie für die Erreichung der rechtsverbindlichen Ziele des Pariser Abkommens von entscheidender Bedeutung und ein wesentlicher Bestandteil der globalen Lösung des Klimawandels ist. Das 2014 von Yeo gegründete Institut hat sich zum Ziel gesetzt, die weltweite Gemeinschaft für den Kampf gegen den Klimawandel, den es als „den größten Test unserer Zeit“ bezeichnet, zu fördern, zu unterstützen und zu mobilisieren.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending