Vernetzen Sie sich mit uns

Ausschuss der Regionen (AdR)

Die Strukturfonds erwiesen sich als unerlässlich, um Ungleichheiten zu verringern, aber alle EU-Politiken müssen den Zusammenhalt zwischen den Regionen stärken

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die 8th Der Kohäsionsbericht zeigt die tatsächliche Fähigkeit der Kohäsionspolitik, schwächere Gebiete zu unterstützen, aber auch die zunehmenden Risiken im Zusammenhang mit Innovationslücken und stagnierenden regionalen Volkswirtschaften.

Erklärung Tzitzikostas-Apostel, Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen und Gouverneur der Region Zentralmakedonien, Griechenland: „Die in Partnerschaft mit regionalen und lokalen Behörden verwalteten europäischen Struktur- und Investitionsfonds haben entscheidend dazu beigetragen, Arbeitsplätze zu schaffen, armutsgefährdeten Bürgern zu helfen und soziale Ausgrenzung, inklusivere Gestaltung des grünen und digitalen Wandels. Diese Errungenschaften sind möglich dank einer echten Partnerschaft, an der EU-, nationale, regionale und lokale Akteure beteiligt sind, und einer Strategie, die sich auf die Beschleunigung der Konvergenz zwischen und innerhalb der Mitgliedstaaten konzentriert. Aber die Kohäsionspolitik allein kann dies nicht bewirken it. Um neue Lücken zu vermeiden und Innovation und Nachhaltigkeit in der gesamten Union zu fördern, müssen alle anderen EU-Politiken einen ähnlichen Ansatz verfolgen und die Vielfalt unserer Gemeinschaften vor Ort berücksichtigen. Von der Aufbau- und Resilienzfazilität bis zu Horizont Europa, Vom überarbeiteten Stabilitäts- und Wachstumspakt bis hin zu internationalen Handelsabkommen ist es an der Zeit, dass Europa ihn gestaltet und umsetzt s Entscheidungen und Investitionsrichtlinien stärker auf ihre Auswirkungen auf die lokalen Gemeinschaften achten und ihre aktive Beteiligung fördern, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Der Wert von Zusammenhalt und Partnerschaft muss unser Kompass sein, um aus dieser Krise herauszukommen."

Erklärung von Nathalie Sarrabezolles, Vorsitzende der AdR-Fachkommission für territoriale Kohäsionspolitik und EU-Haushalt (COTER), Berichterstatterin zum 8th Kohäsionsbericht und Ratsmitglied des Departementsrates von Finistère: „Der Kohäsionsbericht zeigt, dass die regionalen Unterschiede immer noch deutlich größer sind als 2007, vor der Finanzkrise von 2008. Die gesamte Bevölkerung Griechenlands und Zyperns, 80 % der Italiener und ein Drittel der Spanier , aber auch 75 % der finnischen Bevölkerung, um nur einige Beispiele zu nennen, kämpfen immer noch damit, das Vorkrisenniveau wieder zu erreichen. Der Bericht zeigt auch, dass die Pandemie gefährdete Regionen am stärksten getroffen hat und dass Forschungs- und Innovationskapazitäten noch stärker als in der Vergangenheit in Hauptstadtregionen und großen Ballungsräumen konzentriert sind. Dies bedeutet, dass die EU-Kohäsionspolitik jetzt mehr denn je benötigt wird, aber auch, dass alle EU-Politiken zu Konvergenz, Kohäsion und Solidarität beitragen sollten. Es ist wichtig zu betonen, dass alle anderen EU-Politiken das Kohäsionsziel fördern müssen. Nur wenn wir die kohäsiven und antikohäsiven Auswirkungen aller EU-Politiken bewerten, werden wir in der Lage sein, wirtschaftliche, soziale und territoriale Ungleichheiten zu verringern.“

Die Europäische Kommission stellte die 8. Kohäsionsbericht, in denen die Fortschritte beim Abbau der wirtschaftlichen, sozialen und regionalen Ungleichheiten in der EU bewertet werden und wie nationale und EU-Politik dazu beigetragen haben.

Hintergrund

Ein AdR-Europäische Kommission Gemeinsame Aktionsplan „Für einen starken Aufschwung und einen gerechten Übergang“ wurde am 25. Januar unterzeichnet. Die Pressemitteilung kann eingesehen werden Blogbeitrag.

Bisher die Europäische Kommission hat ausgezahlt 253 Mrd. EUR (62 % der geplanten Mittel) innerhalb des Programmplanungszeitraums 2014-20, was Ausgaben bis 2023 ermöglicht. Die Zahlen beinhalten den Krisenmechanismus in Höhe von 50.6 Mrd. EUR REACT-EU.

Werbung

Im Zeitraum 2021-2027 belaufen sich die der Kohäsionspolitik zugewiesenen EU-Mittel auf 392 Mrd. EUR. Mit der nationalen Kofinanzierung stehen rund eine halbe Billion Euro zur Finanzierung der Programme in den EU-Regionen und -Ländern zur Verfügung. Mehr Informationen Blogbeitrag.

Zusammen mit den führenden europäischen Verbänden von Städten und Regionen ist der AdR Gründungspartner der #CohesionAlliance, um den Zusammenhalt als einen Grundwert der Europäischen Union und ein zentrales Ziel für alle ihre Politiken und Investitionen zu bekräftigen. Mehr Informationen Blogbeitrag.

Weitere Informationen über die Arbeit des AdR zur Kohäsionspolitik finden Sie auf der Webseite der COTER-Kommission und im AdR Webseite „Zusammenhalt, unser Grundwert'.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending