Vernetzen Sie sich mit uns

Künstliche Intelligenz

Die CES 2024 hat gezeigt, dass die Zukunft des Autos durch KI bestimmt wird, berichtet IDTechEx

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der neue Bericht von IDTechEx „Zukünftige Automobiltechnologien 2024-2034: Anwendungen, Megatrends, Prognosen“ beleuchtet die größten Veränderungen, die in den nächsten zehn Jahren auf Autos zukommen. Die Elektrifizierung wird den Antrieb von Autos verändern, und die Automatisierung wird die Art und Weise, wie sie gefahren werden, verändern, aber eine der größten Chancen ist die Konnektivität und Softwaredefinition, die die Art und Weise verändern wird, wie Autos monetarisiert werden. Dies wurde auf der CES 2024 deutlich sichtbar, als es den Ausstellern so vorkam, als seien „autonom“, „vernetzt“, „KI“ und „softwaredefiniertes Fahrzeug“ die Schlagworte, die sie als Voraussetzung für den Zutritt brauchten.

Vernetzte und softwaredefinierte Fahrzeugfunktionen. Quelle IDTechEx

Die Berichte „Zukünftige Automobiltechnologien 2024–2034: Anwendungen, Megatrends, Prognosen“ und „Vernetzte und softwaredefinierte Fahrzeuge 2024–2034: Märkte, Prognosen, Technologien“ von IDTechEx kamen zu dem Schluss, dass vernetzte und softwaredefinierte Fahrzeuge das größte Wachstumspotenzial im Automobilbereich haben. Den Berichten zufolge werden diese Technologien zwischen 21.1 und 2024 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 2034 % wachsen und einen Wert von 700 Milliarden US-Dollar erreichen. Das sind etwa 400–500 US-Dollar pro Fahrzeug auf der Straße. Woher also sollen all diese Einnahmen kommen?

Auf der diesjährigen CES hat IDTechEx gesehen, woher ein Teil dieser Einnahmen kommen wird. Zunächst wird es die KI-Assistenten im Innenraum geben. Dies war ein großer Schwerpunkt von Akteuren wie Mercedes, Amazon Web Services (AWS) und Qualcomm. Die erste Funktionalität dieser Assistenten wird eine natürlichere Interaktion mit den Systemen des Autos sein. Sprachbefehle in Autos sind nichts Neues und haben sich im Laufe der Jahre von einem unbrauchbaren Gimmick zu etwas entwickelt, bei dem sich manche Leser jetzt denken werden: „Oh ja, mein Auto hat Sprachbefehle.“ Selbst die besten Systeme von heute sind etwas klobig und erfordern, dass sich der Benutzer bestimmte Nomenklaturen und Formulierungen von Anfragen merken muss.

In den letzten Jahren hat die Welt gesehen, wie stark sich KI entwickelt hat. Der Chat GPT hat bewiesen, dass Maschinen normale menschliche Verhaltensweisen nachahmen können. Auf der CES hat IDTechEx gesehen, wie dies zum Fahrerlebnis beitragen kann. Qualcomm und AWS hatten beide Demonstrator-Schnittstellen, die anhand der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs trainiert wurden. Dies ist eine ideale erste Anwendung, da Kunden nach Funktionen des Fahrzeugs fragen und vom KI-Assistenten eine verständliche Erklärung erhalten können. Der Fahrer könnte den Assistenten beispielsweise fragen: „Warum geht der Motor aus, wenn das Auto steht?“ und der Assistent kann erklären, dass dies zum Kraftstoffsparen dient und dem Fahrer mitteilen, wie er den Motor bei Bedarf ausschalten kann. Eine andere Anwendung ist einfach die Interaktion mit den Fahrzeugeinstellungen. Viele Autos haben bereits Sprachsteuerungssysteme, mit denen die Einstellungen der Klimaanlage geändert werden können, aber KI-Assistenten bieten eine viel natürlichere Möglichkeit, dies zu tun. Fahrer müssen ihre Befehle nicht verfeinern und bestimmte Wörter verwenden; Sie können sagen: „Mir ist kalt“, „Dreh die Heizung auf“, „Stell die Temperatur auf 20 Grad ein“ oder „Temperatur auf 70 Grad“ und das Auto nimmt die entsprechende Änderung vor.

KI-Assistenten werden jedoch wahrscheinlich als Abonnementdienst verfügbar sein, insbesondere da sie in der Regel auf Konnektivität angewiesen sind. Der KI-Assistent von AWS für das Auto ist ein Cloud-Dienst, der eine Verbindung zu AWS-Servern herstellt, um die KI-Funktionalität auszuführen. Die neuesten Chips von Qualcomm verfügen über integrierte KI-Beschleuniger, sodass das Fahrzeug einige KI-Funktionen auch offline anbieten kann. Für regelmäßige Aktualisierungen und Anfragen, die den Zugriff auf Daten erfordern, die nicht im Fahrzeug gespeichert sind, wie z. B. Kalenderinformationen oder Wikipedia-Artikel, ist jedoch wahrscheinlich eine gewisse Verbindung erforderlich. In jedem Fall werden KI-Assistenten höchstwahrscheinlich ein Premium-Service sein, vielleicht mit einem kostenlosen ersten Jahr, um Kunden anzulocken und Wert zu demonstrieren.

Die besprochenen KI-Beispiele konzentrierten sich auf Interaktionen mit dem Fahrzeug, aber in Kombination mit Konnektivität und App-Stores von Drittanbietern sind die möglichen Anwendungen des KI-Assistenten unbegrenzt. Eine grundlegende Anwendung hierfür ist die Planung von Autowartungen. Wenn das Fahrzeug seinen Wartungstermin erreicht, kann der KI-Assistent auf die Verfügbarkeit des Servicecenters des Autohauses zugreifen, dem Fahrer dann verfügbare Zeitfenster für die Fahrzeugwartung anbieten, ihn über die Kosten verschiedener Pakete informieren und sogar den Termin planen und bezahlen.

Werbung

Die Zahlung im Fahrzeug wird eine weitere bahnbrechende Technologie für den Automobilmarkt sein. Diese Systeme können biometrische Sicherheit nutzen, die durch Infrarot- und normale Kameras in der Kabine unterstützt wird, um Zahlungen zu autorisieren. IDTechEx sah eine Live-Demonstration davon auf der CES 2024. In einem der Demonstrationsstände drängte ein Aussteller zum Kauf eines nachgebildeten Infotainmentsystems; Die Kamera zeigte ihr Gesicht zur Verifizierung, anschließend war die Banktransaktion auf einem separaten Bildschirm zu sehen. Dabei handelte es sich nicht um ein vorgetäuschtes Beispiel oder eine Farce, sondern um den Transfer von echtem Geld zwischen Konten, das von einem Auto abgewickelt wurde.

Das Beispiel, das IDTechEx auf der CES sah, zeigte, wie ein Benutzer für ein Upgrade bezahlen kann, um auf zusätzliche Funktionen zuzugreifen, das Feature-as-a-Service-Modell. Dies ist derzeit der Fall, wenn Unternehmen wie Tesla, BMW und andere Hardware in ihre Fahrzeuge einbauen, deren volle Funktionalität hinter einer Paywall verschlossen ist. Derzeit muss der Fahrer bezahlen, um über eine Smartphone-App oder online auf diese Funktionen zugreifen zu können. Mit KI-Assistenten, Konnektivität und Zahlungen im Auto ändert sich das Spiel. Ein Fahrer könnte sagen „Mir ist kalt“ und der KI-Assistent könnte empfehlen, ein Paket mit Sitzheizung zu abonnieren. Konnektivität und KI-Zahlungen, dann schließen Sie den Kauf ab. Auf diese Weise kommen KI, Konnektivität, softwaredefinierte Fahrzeuge, Features-as-a-Service und Zahlungen im Auto zusammen, um im Jahr 2034 neue Einnahmen im Wert von Hunderten von Dollar pro Fahrzeug zu generieren.

Der Bericht „Future Automotive Technologies 2024-2034: Applications, Megatrends, Forecasts“ von IDTechEx geht detaillierter auf die 1.6 Billionen US-Dollar großen Chancen ein, die mit neuen Automobiltechnologien verbunden sind. Darüber hinaus bietet der Bericht „Connected and Software-Defined Vehicles 2024-2034: Markets, Forecasts, Technologies“ von IDTechEx einen tiefen Einblick in die 700 Milliarden US-Dollar großen Chancen, die mit den hier beschriebenen Anwendungen von Konnektivität und KI-Assistenten verbunden sind. Die Abonnementplattform von IDTechEx bietet außerdem eine Fülle regelmäßig aktualisierter Inhalte zu vielen Technologien, darunter mehrere Premium-Artikelzusammenfassungen und Unternehmensprofile der jüngsten CES 2024-Veranstaltung.

Über IDTechEx

IDTechEx leitet Ihre strategischen Geschäftsentscheidungen durch seine Research-, Abonnement- und Beratungsprodukte und hilft Ihnen, von neuen Technologien zu profitieren. Für weitere Informationen kontaktieren [E-Mail geschützt] oder besuchen Sie www.IDTechEx.com.

Photo by warum kei on Unsplash

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending