Vernetzen Sie sich mit uns

EU

#Moldova Im Zentrum der internationalen Untersuchung über Korruption

SHARE:

Veröffentlicht

on

vlad-Plahotniuc

Die internationale Gemeinschaft, einschließlich der EU, wurde aufgefordert, die künftigen Mittel für Moldawien zurückzuhalten, bis eine umfassende Untersuchung durchgeführt wurde, um die Hintermänner eines Verbrechens, das als "Raub des Jahrhunderts" bezeichnet wird, vor Gericht zu stellen.

Wut Gebäude wurde seit dem letzten Jahr bekannt wurde, dass Prozent der moldauischen Bruttoinlandsprodukt von rund $ 15 Milliarden in einem massiven Korruptionsskandal verschwunden 1 schließen mit drei der größten Banken des Landes.

Die systematische Plünderung der moldauischen führenden Banken verursacht Aufruhr über das gesamte politische Spektrum. Bisher jedoch, die nur in Verbindung ins Gefängnis politische Figur mit dem Diebstahl ist der ehemalige Premierminister Vlad Filat.

Er ist ein bitterer Rivale von Vlad Plahotniuc, Moldawiens am meisten gefürchtete Politiker, der nach Editor-in-Chief der beliebten Moldovan Magazin Panorama Dmitry Chubashenko, wird als der Hauptnutznießer des Diebstahls weit gesehen.

Sprechen während eines whistle-stop Besuch in Brüssel, sagte Chubashenko die Zeit für die EU gekommen war, den USA und anderen internationalen Gremien Druck auf Moldawien zu erhöhen, um eine "vollständige und gründliche" Untersuchung Plahotnuic persönliche Beteiligung in den Bankenskandal zu halten.

Das Versäumnis, die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen, erinnert an einen weiteren Skandal, der als „Royal Hunt“ bekannt ist und an dem hochrangige moldauische Beamte beteiligt waren und der zum Tod eines jungen Geschäftsmanns führte. Nur ein internationaler Aufschrei, insbesondere von hochrangigen EU-Beamten, zwang Chisinau, die Wahrheit über die Umstände zu enthüllen.

Werbung

Der jüngste Skandal scheint ähnlich zu sein, aber anstatt eine gründliche Untersuchung durchzuführen, werden die moldauischen Behörden und Plahotniuc selbst beschuldigt, alle Spuren des Verbrechens beseitigt zu haben, sagt Chubashenko.

Er sagt, dass eine Reihe von mysteriösen Todesfälle ereigneten sich später Menschen beteiligt, die der Lage gewesen, kann zu "Geheimnisse" über den Raub zu offenbaren.

Dazu gehörten der moldauische Abgeordnete Ion Butmalay, der Selbstmord begangen hat, indem er sich (zweimal) in die Brust geschossen hat, und Mihay Bolokan, Abteilungsleiter der Nationalbank von Moldawien, der in seinem Haus an einer Gasvergiftung gestorben ist.

Ein anderer Fall war der Fahrer eines Panzerwagens mit der Banka de Economii, der unter mysteriösen Umständen verschwand. Das Auto wurde später ausgebrannt aufgefunden, zusammen mit einer großen Anzahl von Bankakten, die wichtige Informationen über den Raub enthielten.

In anderen Ländern, Sergey Sagaidak, ein Offizier an der Banka Sociala, ist im Ausland nach einem gescheiterten Attentat versteckt.

In der Zwischenzeit wurden Journalisten, die über den Raub geschrieben haben, eingeschüchtert, darunter Natalia Morar, eine beliebte moldauische Medienfigur, die von unbekannten Personen „Warnungen“ und „Ärger“ erhielt, wenn sie den Fall weiterhin meldete.

Ein Beispiel für den Druck, gebracht werden könnten, um zu tragen, schlägt Chubashenko, wäre für den Internationalen Währungsfonds (IWF) die Auszahlung seiner neuesten Kredittranche an die Republik Moldau zu verweigern.

Aber dass die EU oder USA müssten Umgang mit einer solchen unpopulären und mißtraut Figur als Plahotniuc hat viele Moldawier bestürzt, sagt Chubashenko.

"Niemand hält Plahotniuc pro-europäisch. Er ist Pro-Plahotniuc und pro-Korruption ", erklärte er.

Chubashenko gesagt, dass Plahotniuc hat seit vielen Jahren eine enge Schleier über die Quellen seiner Macht und Reichtum gezogen.

Aber was bekannt ist, dass Plahotniuc, der 50 im Dezember sein wird, besitzt die Republik Moldau die beiden größten TV-Sender, Prime und TV2 Plus und sagt Chubashenko, seinen Einfluss auf allen Ebenen der moldauischen Leben gefühlt, einschließlich der Justiz, im öffentlichen Dienst und Unternehmen Gemeinschaft.

Plahotniuc, der Republik Moldau nur Oligarchen, in die Politik im November 2010 ein Abgeordneter der Demokratischen Partei zu werden. Er verließ im vergangenen Jahr Parlament, sondern wird angenommen, Ambitionen des Werdens des Landes nächste Premierminister nach den 2018 Parlamentswahlen zu beherbergen.

Im Januar wurde Plahotnuic von seiner Partei als Premierminister vorgeschlagen, aber Moldawiens Präsident Nicolae Timofti stellte fest, dass er "die Kriterien für den Posten nicht erfüllt".

Vor zwei Jahren hat der Generalsekretär des Rates vom Europarates, Thorbjørn Jagland, beschrieben Moldawien, ein verarmtes Volk 3m Menschen, als "gefangen Zustand" und Chubashenko sagt: "Wenn es gefangen es von einer Person aufgenommen wurde: Plahotniuc. "

Plahotniuc wurde im Laufe der Jahre von mehreren Verbrechen angeklagt, darunter Menschenhandel, Korruption im großen Stil und die so genannte "Raub des Jahrhunderts", aber noch nie formell angeklagt worden.

Chubashenko sagt: "Er ist nicht nur das Land kontrollieren, er es besitzt. Aber er ist auch der am meisten gehasste Mann im Land mit den neuesten Meinungsumfragen zeigen, über 90 Prozent öffentliche Ablehnung von dem, was er zu Moldawien tut. "

Er sagt, der Tycoon einen Ruf so giftig ist, dass selbst seine politischen Freunde in der Regel versuchen, ihre Entfernung in der Öffentlichkeit zu halten.

Chubashenko glaubt, dass die "Raub des Jahrhunderts" Fall mit einer möglichen Untersuchung in den USA in Plahotnuic Verwicklung in den moldauischen Bankenskandal beschleunigt werden könnte, mit einer Schlüsselfigur, hier zu sein Mikhail Gofman, ein ehemaliger hochrangiger Offizier mit der Republik Moldau Nationalen Anti-Korruptions-Center .

Nicht weniger als 1 Milliarde US-Dollar von den von moldauischen Banken gestohlenen Geldern stammten vom IWF und folglich von den USA.

L.Todd Holz aus Washington Times schreibt, dass "die schockierende Wahrheit ist, dass ein Großteil dieses Geldes in Moldawien vom IWF und anderen westlichen Finanzinstitutionen injiziert wurde; Kurz gesagt, wurde das Geld von der westlichen Steuerzahler "gestohlen.

Gofman befindet sich derzeit in den USA, wo er während einer Pressesitzung für die Heritage Foundation Beweise im Zusammenhang mit dem „Raub des Jahrhunderts“ und Plahotniucs angeblicher Beteiligung preisgab.

Er wurde am 18. Juli zu einer vorläufigen Anhörung in Chisinau, der moldauischen Hauptstadt, eingeladen, die von der Staatsanwaltschaft organisiert wurde. Gofman sagte, er würde teilnehmen, obwohl er ein Risiko von Plahotnuics Handlangern eingegangen sei.

Neben Beweise gegen ihn von gofman vorgesehen, konnte Plahotnuic auf einer anderen Flanke unter Druck geraten.

Ilan Shor, die moldawische Tycoon und einer der Männer in der Mitte der Bank Skandal Vorwürfe. Moldovan Finanzstrukturen von Shor kontrolliert wurden in der Untersuchung des Falles durch die Kroll Audit Co zitiert .. Shor wurde verhaftet und wartet auf eine gerichtliche Entscheidung in der Republik Moldau über sein Schicksal.

Chubashenko sagt, dass Shor auch "sehr belastend" Beweise gegen Plahotnuic geben könnte.

Plahotnuics eigene politische Ambitionen könnten laut Chubashenko auch von der Ökonomin Maia Sandu, die die Partei für Aktion und Solidarität leitet, vereitelt werden. Sie ist eine ehemalige Bildungsministerin in Moldawien und leitende Beamtin der Weltbank. Sie gilt als glaubwürdige alternative Kandidatin für die Präsidentschaft der Republik Moldau im November.

Chubashenko verwies auch auf die jüngsten Erklärungen von Sandu, die einen offenen Brief an den IWF drängt es geschickt zu Moldawien weitere Übertragungen zu suspendieren, bis "eine strikte Mechanismus eingeführt wird ordnungsgemäße Verwendung der IMF`s Mittel kontrollieren". Sandu ist zuversichtlich, dass ohne eine solche harte Maßnahmen "der Fund`s Geld gestohlen wird, wie es vorher geschehen".

Chubashenko sagt die internationale Gemeinschaft Druck auf Chisinau zu intensivieren, darunter eine internationale Untersuchung der "Verbrechen des Jahrhunderts" und Plahotnuic selbst, ein Mann, der trotz seiner Macht, keinen offiziellen Posten in der Regierung hält.

Plahotnuic setzt sich zu präsentieren, sagt Chubashenko, als "Freund des Westens".

Der frühere Präsident der Europäischen Kommission, Jose Manuel Barroso, nahm kürzlich an einem von Plahotnuic organisierten Forum teil, und Plahotnuic wurde kürzlich in Washington mit der stellvertretenden US-Außenministerin Victoria J. Nuland Schulter an Schulter dargestellt.

In einem neu veröffentlichten Artikel über die Frage, in Frage stellt Chubashenko die Weisheit weiterhin stillschweigender Unterstützung in ein Land zu geben, durch einen Oligarchen, auf der Grundlage wobei ein aufgestützt "Anker der Stabilität."

Er sagt. „Plahotnuic hat eine bösartige Pyramide geschaffen und eine weiche Diktatur. Er hat sich viele Feinde gemacht, sowohl innerhalb als auch außerhalb von Molodova. Er saugt das System und hat absolut keine Rücksicht auf sein Land, nur auf sich selbst. Er sieht das Land als sein persönliches Gut und ist niemandem gegenüber rechenschaftspflichtig. “

Er fügt hinzu: "Er erpresst der Westen aber die EU kann hier wirklichen Einfluss haben. Es hat eine Stimme und der Stimmrechte im IWF und als solche kann Brüssel Druck bringen indem sie darauf bestehen, dass die künftige IWF Finanzierung zu Moldovan auf Reformen in der Republik Moldau streng abhängig gemacht wird, sich von abscheuliche Menschen wie Plahotnuic befreien wird.

"Die EU kann auch darauf bestehen, auf faire und freie Präsidentschaftswahlen im November. Das ist alles sehr wichtig für die EU so viele Moldawier derzeit enttäuscht sind mit ihrer Politik gegenüber ihrem Land.

Als Erlös aus dem Bankraub gedacht werden, um durch die Mitgliedstaaten gewaschen wurden, Europol, Agentur die EU-Polizei hat eine zentrale Rolle in einer internationalen Untersuchung zu spielen.

Chubashenko sagte: "Die Botschaft, die übermittelt wird, lautet: Die internationale Gemeinschaft kann es sich nicht leisten, gesehen zu werden, wie sie einen Gangster unterstützt."

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending