Vernetzen Sie sich mit uns

Landwirtschaft

Europäischer Grüner Deal: Kommission nimmt neue Vorschläge an, um die Entwaldung zu stoppen, eine nachhaltige Abfallwirtschaft zu erneuern und Böden gesund für Mensch, Natur und Klima zu machen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat drei neue Initiativen angenommen, die erforderlich sind, um die Europäischer Green Deal eine Wirklichkeit. Die Kommission schlägt neue Vorschriften zur Eindämmung der durch die EU verursachten Entwaldung sowie neue Vorschriften zur Erleichterung der innergemeinschaftlichen Abfallverbringung vor, um die Kreislaufwirtschaft zu fördern und den Export illegaler Abfälle und die Herausforderungen von Abfällen in Drittländer zu bewältigen. Die Kommission legt außerdem eine neue Bodenstrategie vor, mit der alle europäischen Böden bis 2050 wiederhergestellt, widerstandsfähig und angemessen geschützt werden sollen. Mit den heutigen Vorschlägen präsentiert die Kommission die Instrumente für den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, zum Schutz der Natur und zur Erhöhung der Umweltstandards in Union und in der Welt.

Frans Timmermans, Executive Vice President des European Green Deal, sagte: „Um im globalen Kampf gegen die Klima- und Biodiversitätskrise erfolgreich zu sein, müssen wir die Verantwortung übernehmen, sowohl im Inland als auch im Ausland zu handeln. Unsere Entwaldungsverordnung entspricht dem Ruf der Bürger, den europäischen Beitrag zur Entwaldung zu minimieren und einen nachhaltigen Konsum zu fördern. Unsere neuen Regeln für die Abfallverbringung werden die Kreislaufwirtschaft fördern und sicherstellen, dass Abfallexporte die Umwelt oder die menschliche Gesundheit nicht anderswo schädigen. Und unsere Bodenstrategie wird dazu beitragen, dass der Boden gesund wird, nachhaltig genutzt wird und den erforderlichen Rechtsschutz erhält.“

Der für Umwelt, Ozeane und Fischerei zuständige EU-Kommissar Virginijus Sinkevičius erklärte: „Wenn wir von unseren Partnern eine ehrgeizigere Klima- und Umweltpolitik erwarten, sollten wir aufhören, Umweltverschmutzung zu exportieren und selbst die Entwaldung zu unterstützen. Die Abholzungs- und Abfallverbringungsvorschriften, die wir auf den Tisch legen, sind die ehrgeizigsten gesetzlichen Versuche, diese Probleme weltweit anzugehen. Mit diesen Vorschlägen nehmen wir unsere Verantwortung wahr und gehen das Wort, indem wir unsere globalen Auswirkungen auf Umweltverschmutzung und den Verlust der biologischen Vielfalt verringern. Wir haben auch eine bahnbrechende EU-Bodenstrategie mit einer starken politischen Agenda vorgelegt, die darauf abzielt, ihnen das gleiche Schutzniveau wie Wasser, Meeresumwelt und Luft zu gewähren.“  

Die Kommission schlägt vor eine neue Verordnung zur Eindämmung der durch die EU verursachten Entwaldung und Waldschädigung. Allein von 1990 bis 2020 hat die Welt 420 Millionen Hektar Wald verloren – eine Fläche größer als die Europäische Union. Die vorgeschlagenen neuen Vorschriften würden garantieren, dass die Produkte, die EU-Bürger auf dem EU-Markt kaufen, verwenden und konsumieren, nicht zur weltweiten Entwaldung und Waldschädigung beitragen. Haupttreiber dieser Prozesse ist die landwirtschaftliche Expansion in Verbindung mit den Rohstoffen Soja, Rindfleisch, Palmöl, Holz, Kakao und Kaffee sowie einigen ihrer Folgeprodukte.

Die Verordnung legt verbindliche Sorgfaltspflichten für Unternehmen fest, die diese Rohstoffe auf dem EU-Markt platzieren wollen, um sicherzustellen, dass nur entwaldungsfreie und legale Produkte auf dem EU-Markt zugelassen werden. Die Kommission wird ein Benchmarking-System verwenden, um Länder und ihr Risiko der Entwaldung und Waldschädigung durch die in den Geltungsbereich der Verordnung fallenden Rohstoffe zu bewerten.

Die Kommission wird den Dialog mit anderen großen Verbraucherländern intensivieren und sich multilateral engagieren, um gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen. Durch die Förderung des Konsums „entwaldungsfreier“ Produkte und die Verringerung der Auswirkungen der EU auf die globale Entwaldung und Waldschädigung sollen die neuen Vorschriften die Treibhausgasemissionen und den Verlust der biologischen Vielfalt verringern. Schließlich wird die Bekämpfung der Entwaldung und Waldschädigung positive Auswirkungen auf lokale Gemeinschaften haben, einschließlich der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen wie indigene Völker, die stark auf Waldökosysteme angewiesen sind.

Unter dem überarbeitete Verordnung über die Verbringung von Abfällen, erreicht die Kommission die Ambitionen der Kreislaufwirtschaft und der Null-Verschmutzung, indem sie strengere Vorschriften für Abfallexporte, ein effizienteres System für den Umlauf von Abfällen als Ressource und entschlossene Maßnahmen gegen den Abfallhandel vorschlägt. Abfallexporte in Nicht-OECD-Länder werden eingeschränkt und nur erlaubt, wenn Drittländer bestimmte Abfälle annehmen und nachhaltig bewirtschaften können. Abfalltransporte in OECD-Länder werden überwacht und können ausgesetzt werden, wenn sie im Bestimmungsland zu ernsthaften Umweltproblemen führen. Gemäß dem Vorschlag sollten alle EU-Unternehmen, die Abfälle in Länder außerhalb der EU exportieren, sicherstellen, dass die Einrichtungen, die ihre Abfälle annehmen, einer unabhängigen Prüfung unterzogen werden, um zu zeigen, dass sie diese Abfälle umweltgerecht behandeln.

Werbung

Innerhalb der EU schlägt die Kommission vor, die etablierten Verfahren erheblich zu vereinfachen, um die Wiederaufnahme von Abfällen in die Kreislaufwirtschaft zu erleichtern, ohne das erforderliche Kontrollniveau zu verringern. Dies trägt dazu bei, die Abhängigkeit der EU von Primärrohstoffen zu verringern und unterstützt Innovationen und die Dekarbonisierung der EU-Industrie, um die Klimaziele der EU zu erreichen. Durch die Einführung des elektronischen Dokumentenaustauschs führen die neuen Vorschriften auch die Abfallverbringung in das digitale Zeitalter.

Die Verordnung über Abfalltransporte verstärkt die Maßnahmen gegen den Abfallhandel, eine der schwerwiegendsten Formen der Umweltkriminalität, da illegale Transporte potenziell bis zu 30 % der Abfalltransporte im Wert von 9.5 Mrd. EUR jährlich ausmachen. Zur Verbesserung der Effizienz und Wirksamkeit der Durchsetzungsregelung gehört die Einrichtung einer EU-Gruppe zur Durchsetzung der Abfallverbringung, die Ermächtigung des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung OLAF, grenzüberschreitende Untersuchungen der EU-Mitgliedstaaten zum Abfallhandel zu unterstützen und strengere Vorschriften für verwaltungsrechtliche Sanktionen.

Schließlich hat die Kommission auch eine neue EU-Bodenstrategie - ein wichtiges Ergebnis der Europäischer Green Deal als auch im EU-Biodiversitätsstrategie für 2030 zur Bewältigung der Klima- und Biodiversitätskrise. Gesunde Böden sind die Grundlage für 95 % unserer Nahrung, sie beherbergen mehr als 25 % der biologischen Vielfalt der Welt und sind der größte terrestrische Kohlenstoffspeicher der Welt. 70 % der Böden in der EU sind jedoch in keinem guten Zustand. Die Strategie setzt einen Rahmen mit konkreten Maßnahmen zum Schutz, zur Wiederherstellung und zur nachhaltigen Nutzung von Böden und schlägt ein Bündel freiwilliger und rechtsverbindlicher Maßnahmen vor. Diese Strategie zielt darauf ab, den Bodenkohlenstoff in landwirtschaftlichen Flächen zu erhöhen, die Wüstenbildung zu bekämpfen, degradierte Böden und Böden wiederherzustellen und sicherzustellen, dass bis 2050 alle Bodenökosysteme in einem gesunden Zustand sind.

Die Strategie fordert die Gewährleistung des gleichen Bodenschutzniveaus wie in der EU für Wasser, Meeresumwelt und Luft. Dies wird bis 2023 durch einen Vorschlag für ein neues Bodengesundheitsgesetz erfolgen, der nach einer Folgenabschätzung und einer umfassenden Anhörung von Interessenträgern und Mitgliedstaaten erfolgt. Die Strategie mobilisiert auch das erforderliche gesellschaftliche Engagement und finanzielle Ressourcen, teilt Wissen und fördert nachhaltige Bodenbewirtschaftungspraktiken und -überwachung, wodurch die Ambitionen der EU für globale Bodenmaßnahmen unterstützt werden.

Mehr Infos

Fragen und Antworten zu neuen Regeln für entwaldungsfreie Produkte

Factsheet zu neuen Regeln für entwaldungsfreie Produkte

Vorschlag für eine neue Verordnung zur Eindämmung der durch die EU verursachten Entwaldung und Waldschädigung

Fragen und Antworten zu den überarbeiteten Vorschriften für die Abfallverbringung

Factsheet zu den überarbeiteten Vorschriften für die Abfallverbringung

Vorschlag für eine überarbeitete Verordnung über die Verbringung von Abfällen

Fragen und Antworten zur Bodenstrategie

Factsheet zur Bodenstrategie

Neue EU-Bodenstrategie

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending