Vernetzen Sie sich mit uns

Digitale Wirtschaft

Persönliche Anzeigen von entscheidender Bedeutung für KMU und andere kleine Organisationen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Als Verband für Daten und Marketing engagiert sich DDMA seit mehr als 15 Jahren für den verantwortungsvollen Umgang mit Daten. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern streben wir ein faires, sicheres und transparentes Online-Werbe-Ökosystem an. Verbrauchern muss klar sein, was mit ihren Daten passiert und warum bestimmte Werbeanzeigen geschaltet werden. Organisationen sollten keine personenbezogenen Daten erheben und verwenden, wenn sie dem Kunden den Grund dafür nicht erklären können. Wir begrüßen daher das Digitaldienstegesetz, das Transparenzpflichten für gezielte Online-Werbung einführt. Nur mit mehr Transparenz können wir das Vertrauen der Verbraucher wiederherstellen, schreibt Diana Janssen.

Ein Verbot oder eine Einschränkung personalisierter Werbung ist jedoch nicht der richtige Weg und schadet darüber hinaus KMU, innovativen Unternehmern und anderen kleinen Organisationen. Es wird oft vergessen, dass auch diese kleineren Organisationen von einem Verbot betroffen sein können. Sie personalisieren Anzeigen, um ihre aktuellen oder potenziellen Kunden leicht zu erreichen, Spenden zu sammeln und sie zu informieren. Im Moment gibt es keine realistische Alternative. In vielen Fällen ist ihre finanzielle Leistungsfähigkeit begrenzt, was die Wirksamkeit von Online-Werbung entscheidend macht. Durch die Möglichkeit, mit einem begrenzten Budget effektiv zu werben, können Kleinunternehmer im von großen Parteien dominierten Internet mithalten.

Gerade wegen der Vielzahl von Branchen und Unternehmern, die von einem Verbot betroffen sein könnten, ist Vorsicht geboten. Kleine Organisationen müssen die Möglichkeit behalten, ihre Produkte, Dienstleistungen und Informationen den Verbrauchern zur Verfügung zu stellen. Wirtschaft und Politik müssen daher gemeinsam den Einsatz personalisierter Werbung anstreben, der die Position von Verbrauchern und Unternehmern besser absichert.

Wir teilen die Bedenken im Europäischen Parlament über das aktuelle Werbeökosystem. Die große Menge an Desinformation, die über die großen digitalen Plattformen verbreitet wird, muss angegangen werden. Dies hat in Brüssel dazu geführt, dass gezielte oder personalisierte Werbung ganz verboten werden soll. Die Verbreitung von Fehlinformationen und relevante, personalisierte Werbung sind jedoch zwei völlig verschiedene Dinge. In einem gut funktionierenden Werbeökosystem besteht Bedarf an personalisierten Inhalten, beispielsweise basierend auf Verhalten und Suchhistorie. Die Personalisierung sorgt dafür, dass Sie in der Informationsflut, mit der Menschen online konfrontiert werden, Inhalte sehen, die für Sie relevant sind.

Die Wirtschaft und andere Branchen arbeiten hart an qualitativ hochwertiger personalisierter Werbung, die so wenig personenbezogene Daten wie möglich benötigt. Als Branchenverband ist es unsere Aufgabe, aktiv gute Beispiele zu verbreiten und Organisationen beim verantwortungsvollen Umgang mit Daten zu unterstützen, wie wir es mit unserer Data Use Principles Map und dem Workshop zur Datenethik tun. Datenschutzfreundliche personalisierte Werbung, bei der der Kunde die Kontrolle über seine Daten hat, ist im Rahmen der strengen Regeln der DSGVO zur Datensparsamkeit möglich.

Politiker können der Geschäftswelt mit Informationen und Instrumenten zur Einhaltung bestehender Regeln und deren Durchsetzung helfen. Ein einfaches Verbot oder eine Einschränkung personalisierter Werbung hilft dem Verbraucher nicht. Es macht es kleinen Organisationen nur zu schwer, ihr Publikum zu erreichen.

Diana Janssen ist Direktorin von DDMA, dem größten Branchenverband der Niederlande für datengesteuertes Marketing, Service und Vertrieb.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending