Vernetzen Sie sich mit uns

Europäische Kommission

Die Europäische Kommission startet ein Investitionspaket in Höhe von 3.2 Milliarden Euro, um eine nachhaltige Konnektivität im Westbalkan voranzutreiben

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Die Kommission hat ein umfangreiches Investitionspaket im Umfang von 3.2 Milliarden Euro vorgestellt, mit dem 21 Projekte in den Bereichen Verkehr, Digitalisierung, Klima und Energiekonnektivität im Westbalkan gefördert werden sollen. Dies ist das erste große Projektpaket im Rahmen des ehrgeizigen Wirtschafts- und Investitionsplans der EU für den Westbalkan, den die Kommission im Oktober 2020 angenommen hat. Die Projekte sollen allen sechs Partnern in der Region konkrete Vorteile bringen.

In den nächsten Jahren soll der Wirtschafts- und Investitionsplan Investitionen in Höhe von bis zu 30 Mrd. EUR in Form einer Kombination aus Zuschüssen, Vorzugsdarlehen und Garantien mobilisieren. Der Plan wird dazu beitragen, die Entwicklungskluft zwischen der Europäischen Union und der Region zu schließen und die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie zu unterstützen. Der Plan wird auch dazu beitragen, die im Dezember 2021 gestartete umfassendere EU-Global-Gateway-Strategie umzusetzen.

Olivér Várhelyi, EU-Kommissar für Nachbarschaft und Erweiterung, sagte: „Mit diesem umfangreichen Investitionspaket beschleunigen wir die Umsetzung des Wirtschafts- und Investitionsplans für den Westbalkan vor Ort. Diese Leuchtturmprojekte haben wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern identifiziert. Bessere und nachhaltigere Verkehrsverbindungen, digitale Infrastruktur und erneuerbare Energien werden die Wirtschaft ankurbeln, den grünen und digitalen Wandel der Region vorantreiben und eine Vielzahl von Möglichkeiten für Menschen und Unternehmen im Westbalkan und in der gesamten EU bieten. Diese Investitionen werden auch die Integration der Region im Einklang mit ihrer klaren europäischen Perspektive beschleunigen.“ 

Das Finanzpaket umfasst EU-Zuschüsse in Höhe von 1.1 Mrd. EUR aus dem Instrument für Heranführungshilfe 2021-2027 (IPA III), zusätzliche bilaterale Beiträge der EU-Mitgliedstaaten und Norwegens sowie günstige Darlehen internationaler Finanzierungsinstitutionen. Das Investitionspaket in Höhe von 3.2 Milliarden Euro wird über den Western Balkans Investment Framework (WBIF) geleitet – eine von der EU geführte Investitionsplattform mehrerer Geber und das wichtigste Finanzierungsinstrument für die Umsetzung des Wirtschafts- und Investitionsplans in den Bereichen öffentliche Infrastruktur und Wettbewerbsfähigkeit des Privatsektors.

Die Projekte dieses ersten Pakets decken die vorrangigen Sektoren des Plans ab:

  • Nachhaltiger Transport: Bau wichtiger Straßen- und Eisenbahnverbindungen[1] in der Region, einschließlich der Mittelmeer-, Ost-West- und Rhein-Donau-Korridore und des Eisenbahnkorridors zwischen Skopje in Nordmazedonien und der bulgarischen Grenze. Diese Projekte werden den regionalen Handel erleichtern, Reisezeiten verkürzen und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum ankurbeln, was den Bürgern und Unternehmen vor Ort in der Region große Vorteile bringt.
  • Saubere Energie: Entwicklung erneuerbarer Energiequellen mit dem Bau von Solarkraftwerken und dem Transbalkan-Stromübertragungskorridor, der für einen erfolgreichen Übergang zu sauberer Energie in der Region von entscheidender Bedeutung sein und zum Ausstieg aus der Nutzung von Kohle beitragen wird.
  • Umwelt & Klima: Bau von Kläranlagen, die für die grüne Perspektive der Region von wesentlicher Bedeutung sind und dazu beitragen werden, die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen im Westbalkan zu schützen.
  • Digital: Entwicklung der ländlichen Breitbandinfrastruktur zur Gewährleistung des universellen Zugangs im gesamten Westbalkan.
  • Menschliche Entwicklung:Bau eines Neubaus eines Universitätskinderkrankenhauses zur Kapazitätserweiterung und Einbindung neuer Diagnose- und Behandlungstechnologien.

Die Umsetzung beginnt bald nach der Unterzeichnung von Vereinbarungen mit internationalen Finanzinstituten, die in den Jahren 2022 und 2023 erwartet werden.

Hintergrund

Werbung

Die Wirtschafts- und Investitionsplan für den Westbalkan zielt darauf ab, die langfristige Erholung voranzutreiben, einen grünen und digitalen Übergang zu beschleunigen sowie die regionale Zusammenarbeit und Konvergenz mit der EU zu fördern. Bis zu 9 Mrd. EUR an EU-Zuschüssen aus IPA III werden für den Plan bereitgestellt, der weitere 20 Mrd. EUR an Investitionen mobilisieren wird.

Die Investitionsrahmen für den Westbalkan (WBIF) ist eine gemeinsame Finanzplattform der Europäischen Kommission, von Finanzorganisationen, EU-Mitgliedsstaaten und Norwegen, deren Ziel darin besteht, die Zusammenarbeit bei Investitionen des öffentlichen und privaten Sektors für die sozioökonomische Entwicklung der Region zu verbessern und zur europäischen Integration des Westbalkans beizutragen. Der WBIF ist das wichtigste Finanzinstrument zur Umsetzung des ehrgeizigen Wirtschafts- und Investitionsplans der EU für die politischen Prioritäten und Investitionsleitlinien des Westbalkans.

Globales Gateway ist der Beitrag der EU zur Schließung der globalen Investitionslücke zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung. Mit dieser Strategie verstärkt die EU ihr Angebot an ihre Partner mit großen Investitionen in den Ausbau der Infrastruktur auf der ganzen Welt. In den nächsten sieben Jahren werden die EU und ihre Mitgliedstaaten bis zu 300 Milliarden Euro an öffentlichen und privaten Investitionen in den Bereichen Digitales, Klima und Energie, Verkehr, Gesundheit, Bildung und Forschung mobilisieren. Das Global Gateway wird nachhaltige und qualitativ hochwertige Projekte liefern, die den Bedürfnissen der Partnerländer Rechnung tragen und einen dauerhaften Nutzen für die lokalen Gemeinschaften gewährleisten.

Mehr Infos

Wirtschafts- und Investitionsplan für den Westbalkan
Factsheet – Zusammenfassung des Projektpakets
WBIF-Projektbuch
Investitionsrahmen für den Westbalkan (WBIF)Das Instrument für Heranführungshilfe (IPA III)
Informationsblatt – Informationsblatt zum Instrument für Heranführungshilfe (IPA III
Globales Gateway

[1] Das angekündigte Paket umfasst die von Bosnien und Herzegowina eingereichten Investitionsprojekte, von denen sich zwei auf dem Territorium der Republika Srpska für Straßen- und Schienenverbindungen entlang des Korridors Vc befinden. Die Kommission beabsichtigt, die entsprechenden Beitragsvereinbarungen für diese beiden Investitionen im Wert von 600 Mio. EUR erst nach Wiederherstellung der vollen Funktionsfähigkeit der staatlichen Institutionen zu unterzeichnen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending