Vernetzen Sie sich mit uns

Belarus

Europa verabschiedet weiteres Paket von Sanktionen gegen Weißrussland

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der Rat hat heute beschlossen, angesichts der sich verschlechternden Lage in Belarus eine weitere Runde restriktiver Maßnahmen gegen weitere 17 natürliche Personen und 11 Einrichtungen zu verhängen.

Die fünfte Sanktionsrunde richtet sich gegen prominente Mitglieder der Justiz, einschließlich des Obersten Gerichtshofs, und des staatlichen Kontrollausschusses sowie gegen Propagandaunternehmen, die zur anhaltenden Unterdrückung der Zivilgesellschaft, der demokratischen Opposition, unabhängiger Medien und Journalisten beitragen.

Die Entscheidung richtet sich auch an hochrangige politische Funktionäre des Lukaschenko-Regimes sowie an Unternehmen (wie Belavia Airlines), Reiseveranstalter und Hotels, die dazu beigetragen haben, illegale Grenzübertritte durch Weißrussland in die EU anzustacheln und zu organisieren.

Insgesamt gelten die restriktiven Maßnahmen der EU gegenüber Weißrussland nun für insgesamt 183 Einzelpersonen und 26 Einrichtungen. Die benannten Personen unterliegen einer Vermögenssperre und es ist EU-Bürgern und Unternehmen untersagt, ihnen Gelder zur Verfügung zu stellen. Natürliche Personen unterliegen zudem einem Reiseverbot, das ihnen die Einreise oder Durchreise durch EU-Gebiete verbietet.

Der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Josep Borrell sagte: „Die Europäische Union wird die orchestrierte und politisch motivierte Instrumentalisierung des Menschen durch das Lukaschenko-Regime nicht tolerieren. Diese zynische Strategie der Ausbeutung schutzbedürftiger Menschen ist ein abscheulicher Versuch, die Aufmerksamkeit von der anhaltenden Missachtung des Völkerrechts, der Grundfreiheiten und der Menschenrechte durch das Regime abzulenken.“

Gemeinsame Verlautbarung

Zusätzlich zu den heutigen Sanktionen haben die EU, Kanada, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten von Amerika in einer gemeinsamen Erklärung die anhaltenden Angriffe Lukaschenkos auf die Menschenrechte und Grundfreiheiten, die Missachtung internationaler Normen und wiederholte Repressionen verurteilt und die Freilassung von 900 politische Gefangene.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending