Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

EU koordiniert verstärkte Reaktion auf COVID-19

SHARE:

Veröffentlicht

on

Auf dem von US-Außenministerin Blinken einberufenen globalen COVID-19-Aktionstreffen, an dem die EU, vertreten durch Kommissarin Urpilainen, und andere Partnerländer teilnahmen, diskutierten die Teilnehmer über einen „Covid Global Action Plan“. auf 14 Februar.

Ziel ist es, die Koordinierung von Maßnahmen zu unterstützen und Ressourcen in sechs vorrangigen Bereichen in Bezug auf die globale Reaktion auf COVID-19 zu mobilisieren, um die Pandemie bis Ende 2022 zu beenden: Schusswaffen erhalten, Widerstandsfähigkeit der Lieferkette stärken, Informationen adressieren Gesundheitslücken zu schließen, Gesundheitspersonal zu unterstützen, die Verfügbarkeit von Behandlungen und Tests dort sicherzustellen, wo sie am dringendsten benötigt werden, und die globale Gesundheitssicherheitsarchitektur zu stärken.

Die EU und ihre Mitgliedstaaten, die als Team Europe fungieren, stehen bei den Bemühungen zur globalen Bekämpfung der Pandemie an vorderster Front und haben sich verpflichtet, diesen globalen Aktionsplan im Einklang mit der laufenden Reaktion des Team Europe auf die Pandemie gemeinsam zu leiten. Die EU wird in allen sechs prioritären Bereichen aktiv bleiben und insbesondere angeboten, gemeinsam mit Partnern die Führung zu übernehmen, um Maßnahmen zur Bekämpfung der Impfskepsis und zur Bekämpfung von Desinformation zu koordinieren, Schusswaffen einzusetzen, die Widerstandsfähigkeit der Lieferkette zu stärken und die globale Gesundheitssicherheitsarchitektur zu stärken. 

Der Hohe Vertreter und Vizepräsident der Kommission, Josep Borrell, sagte: „Wir unterstützen den heute vorgestellten globalen COVID-19-Aktionsplan uneingeschränkt und sind entschlossen, eine führende Rolle zu spielen, um seine erfolgreiche Umsetzung sicherzustellen. Mit 1.8 Milliarden in Europa hergestellten Impfstoffdosen, die in 165 Länder geliefert wurden, und 46 Milliarden Euro, die zur Bewältigung der gesundheitlichen und sozioökonomischen Auswirkungen der Krise mobilisiert wurden, hat die EU ihre Führungsrolle und ihre Fähigkeit unter Beweis gestellt, einen entscheidenden Beitrag zum Kampf gegen COVID zu leisten -19 Pandemie. Da noch ein langer Weg vor uns liegt, sind wir bereit und willens, gemeinsam mit unseren globalen Partnern mehr zu tun.“

Jutta Urpilainen, Kommissarin für internationale Partnerschaften, sagte: „Seit dem Ausbruch ist die EU weltweit führend bei der Bekämpfung von COVID-19. Erst letzte Woche und vor dem AU-EU-Gipfel hat die Europäische Kommission eine zusätzliche Unterstützung in Höhe von 125 Millionen Euro für den Einsatz von Impfstoffen in Afrika angekündigt. Es ist von entscheidender Bedeutung, all diejenigen zusammenzubringen, die bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie wirklich etwas bewirken können. Wir begrüßen den Globalen Aktionsplan, der zur Koordinierung der internationalen Bemühungen beitragen wird, und die EU wird ihren Beitrag leisten.“

Mehr Infos

Globale Reaktion von Team Europe auf COVID-19

Werbung

Global Gateway-Strategie

Europa Afrika Global Gateway Investitionsplan 

Globale Reaktion auf das Coronavirus

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending