Vernetzen Sie sich mit uns

Klimawandel

Die EU befürwortet am COP28-Gesundheitstag die internationale Erklärung zu Klima und Gesundheit

SHARE:

Veröffentlicht

on

Im Namen der EU hat die Kommission am Sonntag, dem 3. Dezember, offiziell eine internationale Erklärung zu Klima und Gesundheit gebilligt. Die Billigung erfolgte in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Rahmen des COP28-Gesundheitstages, bei dem unter Beteiligung des Exekutiv-Vizepräsidenten für den europäischen Grünen Deal, interinstitutionelle Beziehungen und Zukunftsforschung, Maroš Šefčovič, die erste Klima- und Gesundheitsministerkonferenz überhaupt stattfand. Die Minister erörterten Möglichkeiten zur Bewältigung der Belastung des Gesundheitswesens und der Gesundheitssysteme durch den Klimawandel, sowohl durch politische Maßnahmen als auch durch Investitionen.

Schätzungsweise 62,000 Todesfälle wurden im Sommer 2022 in Europa mit der Hitzewelle in Verbindung gebracht. Darüber hinaus bringen steigende Temperaturen neue Bedrohungen für unseren Kontinent mit sich, darunter durch Mücken und durch Wasser übertragene Krankheiten. Als Beispiel für unsere Maßnahmen zur Bewältigung dieser Herausforderung investiert die Health Emergency Preparedness and Response Authority (HERA) der Kommission 120 Millionen Euro zur Verbesserung des Zugangs zu medizinischen Gegenmaßnahmen gegen durch Vektoren übertragene Krankheiten.

Die Erklärung zu Klima und Gesundheit stellt einen internationalen freiwilligen Aufruf zum Handeln dar, um den negativen Auswirkungen des Klimawandels auf die menschliche Gesundheit entgegenzuwirken. Es ist eine Verpflichtung aller Unterzeichner, auf mehr hinzuarbeiten klimaresistente, kohlenstoffarme und nachhaltige Gesundheitssystemeund mehr zu tun, um die Schwächsten und Betroffenen der Klimakrise zu schützen.

Exekutiv-Vizepräsident Šefčovič sagte: „Die Klimakrise erfordert eine globale Reaktion, im Gesundheitsbereich wie in jedem anderen Politikbereich.“ Der Klimawandel fordert enorme Auswirkungen auf die Gesundheit, insbesondere für die am stärksten gefährdeten Personen. Diese Erklärung ist ein Schritt in Richtung eines integrierten Ansatzes zwischen Gesundheits- und Klimastrategien, der von entscheidender Bedeutung ist, um eine nachhaltige Zukunft für unseren Planeten und seine Bürger zu gewährleisten.“

Stella Kyriakides, Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Abbildung) sagte: „Die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels werden in der EU und auf der ganzen Welt immer deutlicher. Die EU ist fest darauf konzentriert, die gesundheitlichen Bedrohungen des Klimawandels durch einen One-Health-Ansatz anzugehen, und wir begrüßen die Zusage unserer globalen Partner, dass dies eine gemeinsame Verantwortung ist. Wir müssen zusammenarbeiten, um unsere Gesundheitssysteme klimaresistenter zu machen und darauf vorbereitet zu sein, die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen in unserer Gesundheitsunion und weltweit zu unterstützen.“

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending