Vernetzen Sie sich mit uns

Europäisches Parlament

REPowerEU: Ergänzung nationaler Sanierungspläne durch Energiemaßnahmen  

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Abgeordneten stimmten der Aufnahme von REPowerEU-Maßnahmen in nationale Pläne zu, um unabhängiger von russischen fossilen Brennstoffen zu werden, den grünen Übergang zu beschleunigen und die Energiearmut zu bekämpfen, Plenarsitzung, BUDG, ECON.

Plenum bestätigt mit 535 Stimmen bei 63 Gegenstimmen und 53 Enthaltungen a Deal mit dem Rat im Dezember 2022 erreicht. Im Rahmen der Vereinbarung können Mitgliedstaaten beantragen, zusätzliche Mittel durch eine geänderte zu erhalten Erholungs- und Resilienzplan Maßnahmen zur Energieeinsparung, zur Erzeugung sauberer Energie und zur Diversifizierung der Energieversorgung, wie in der EU vorgesehen, umfassen REPowerEU Plan.

Unabhängigkeit fördern und Energiearmut bekämpfen

Die neuen Vorschriften gelten rückwirkend ab dem 1. Februar 2022, mit einigen begrenzten Ausnahmen. Die Abgeordneten stellten sicher, dass diese Maßnahmen darauf ausgerichtet sind, Investitionen zur Bekämpfung der Energiearmut für gefährdete Haushalte, KMU und Kleinstunternehmen zu unterstützen.

Grenzüberschreitende Maßnahmen, Transparenz und Klima

Die Abgeordneten überzeugten die EU-Länder, mindestens 30 % ihrer Ausgaben im Rahmen von REPowerEU für länderübergreifende Maßnahmen aufzuwenden, um bestehende Engpässe bei der Energieübertragung, -verteilung und -speicherung zu beheben und grenzüberschreitende Ströme zu erhöhen, selbst wenn sie von einem EU-Land durchgeführt werden.

Die Abgeordneten erreichten auch die Einführung neuer Transparenzregeln in Bezug auf die 100 Endempfänger, die die höchste Fördersumme erhalten. Diese Regeln gelten für die Gesamtheit der Wiederherstellungs- und Resilienzpläne.

Werbung

Die "keinen erheblichen Schaden anrichten“-Prinzip sollten für die REPowerEU-Kapitel gelten, wobei vorübergehende Ausnahmen für Maßnahmen gewährt werden, die die unmittelbaren Belange der Energiesicherheit der EU wahren, die potenziellen Umweltschäden minimieren und die EU-Klimaziele nicht gefährden.

Förderung

Die Verhandlungsführer des Parlaments stellten sicher, dass von den von der Kommission vorgeschlagenen zusätzlichen 20 Milliarden Euro an Zuschüssen 8 Milliarden Euro aus einer früheren Versteigerung nationaler Emissionszertifikate im Rahmen der EU stammen EU-Emissionshandelssystem (ETS), während 12 Mrd. € aus dem entnommen werden Innovationsfonds. Darüber hinaus können keine durch das ETS erzielten Einnahmen für Investitionen in fossile Brennstoffe verwendet werden.

Weitere Informationen finden Sie Blogbeitrag.

Siegfried MUREŞAN (EVP, RO), Ko-Berichterstatter: „Der REPowerEU-Plan wird uns helfen, erschwingliche Energiepreise für unsere Bürger und unsere Unternehmen sicherzustellen. Es wird uns ermöglichen, unsere Energieversorgung zu sichern und uns von der Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen zu lösen. Damit REPowerEU einen echten EU-Mehrwert generiert, sollten die Mitgliedstaaten mindestens 30 % der REPowerEU-Ressourcen für grenzüberschreitende Projekte bereitstellen.“

Eiderente GARDIAZABAL RUBIAL (S&D, ES), Ko-Berichterstatter: „Wir haben einen Plan zusammengestellt, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges zu verringern und gleichzeitig den grünen Übergang voranzutreiben. Es werden weitere 20 Milliarden Euro bereitgestellt, um Energiearmut zu bekämpfen, grüne Energie zu fördern und unsere Energiespeicherfähigkeiten zu verbessern. Wir haben eine begrenzte Ausnahme vom Grundsatz „keinen erheblichen Schaden anrichten“ ausgehandelt, da wir entschlossen sind, den Klimawandel zu bekämpfen und die EU-Klimaziele nicht zu gefährden. Wir haben auch Änderungen wie größere Transparenz und Priorität für grenzüberschreitende Projekte eingeführt.“

Dragoş PÎSLARU (Renew, RO), Ko-Berichterstatter: Wir bekämpfen die Angst mit Ehrgeiz, die Bürgerinnen und Bürger hatten ein hartes Jahr und wir brauchen nachhaltige Lösungen für sie, spätestens jetzt. Fragen Sie Ihre Regierungen, welche Maßnahmen sie in ihre nationalen Pläne aufnehmen wollen, lassen Sie uns Häuser für unsere Bürger isolieren, unsere Arbeitskräfte für neue grüne Jobs umschulen und unseren Unternehmen helfen. In RePowerEU haben wir jetzt klare Anforderungen für die Identifizierung der Hauptbegünstigten festgelegt, und wir warten ab, wie die Regierungen das Geld verwenden werden.“

Nächste Schritte

Die Aufbau- und Resilienzfazilität ist eine außergewöhnliche und einmalige Maßnahme, die bis zum 31. August 2026 in Kraft ist. Die neuen Vorschriften zu REPowerEU-Maßnahmen in nationalen Aufbauplänen treten am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der EU in Kraft.

Mehr Infos 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending