Vernetzen Sie sich mit uns

Unternehmensbesteuerung

Die Vorschläge des Labour-Abgeordneten für EU-Gesetze gegen Steuerfummel sollen diskutiert werden

SHARE:

Veröffentlicht

on

Google-Yahoo-and-Apfel-Steuer-Vermeidung-Scheme-Geht-Through-Ireland-2Ein neuer umfassender Legislativbericht wird heute (15 Dezember) im Vorfeld einer Abstimmung vom Europäischen Parlament erörtert morgen, um die jüngsten Bemühungen zur Eindämmung aggressiver Steuerumgehung und -hinterziehung zu verstärken.

Dieser neue Bericht enthält konkrete Empfehlungen, die von der Europäischen Kommission in Legislativvorschläge übernommen werden müssen innerhalb eines Jahres. Unterlässt der zuständige Kommissar dies, müssen sie bei einem Auftritt im Europäischen Parlament die Gründe dafür erläutern.

Der Bericht wurde bereits vom Ausschuss für Wirtschaft und Währung des Parlaments gebilligt und gliedert sich in drei Abschnitte: Transparenz, Koordinierung und Konvergenz; jeweils mit einer reihe von empfehlungen.

Ein wichtiges Highlight des Berichts ist die obligatorische öffentliche Berichterstattung nach Ländern. Das bedeutet, dass alle Unternehmen, die grenzüberschreitend tätig sind, öffentlich darüber berichten müssen, wo sie ihre Gewinne erzielen und wo sie ihre Steuern zahlen. Im Rahmen der Bemühungen, mehr Menschen als Hinweisgeber voranzubringen - wie es im Lux-Lecks-Skandal geschehen ist - wird in dem Bericht auch ein besserer Schutz für diejenigen eingeführt, die den Behörden oder der Öffentlichkeit Fehlverhalten oder rechtswidrige Handlungen melden.

Unternehmen, die versuchen, Steueroasen zu nutzen, um ihre Gewinne zu verbergen oder ihre Steuern zu verschieben, werden ebenfalls mit harten neuen Sanktionen konfrontiert. In der gesamten EU wird eine gemeinsame Definition von Steueroasen eingeführt, und diejenigen Unternehmen, die sie nutzen, werden daran gehindert, auf EU-Gelder, einschließlich der Mittel der Gemeinsamen Agrarpolitik, zuzugreifen.

Anneliese Dodds MdEP, Mitautorin des Berichts, sagte: „Dieser Bericht zeigt die Entschlossenheit des Europäischen Parlaments, eine echte Gesetzesänderung zu sehen, um Steuerhinterziehung durch große multinationale Unternehmen zu stoppen. Durch die Einführung von Gesetzen auf EU-Ebene können wir verhindern, dass Unternehmen grenzüberschreitend agieren und ihre Steuerbelastungen auf nahezu Null senken. “

„Der Lux-Lecks-Skandal im vergangenen Jahr hat gezeigt, wie sehr diese Unternehmen Steuern nicht bezahlt haben, die zum Bau von Schulen, Krankenhäusern oder zur Tilgung der Staatsschulden hätten verwendet werden können. Indem wir Whistleblowern einen besseren Schutz bieten und Unternehmen dazu zwingen, genau zu veröffentlichen, wie viel Gewinn sie machen und wo sie ihn bezahlen, können wir sehen, dass Steuergerechtigkeit ernsthaft beginnt. “

Werbung

Link zum Bericht.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending