Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Coronavirus: EU-finanziertes Projekt startet eine klinische Studie zur Behandlung von Coronaviren in Italien

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die italienische Arzneimittelbehörde, AIFAhat eine klinische Studie zur Anwendung von Raloxifen bei Patienten mit milden Symptomen, die durch das Coronavirus verursacht werden, grünes Licht gegeben. Im Juni 2020 wurde das EU-finanzierte Konsortium Exscale4CoV mit europäischen Supercomputing hatte angekündigt dass das registrierte Generikum zur Behandlung von Osteoporose ein wirksame Behandlung für Coronavirus. Die Europäische Kommission unterstützte das E4C-Konsortium mit 3 Mio. EUR.

Dies ist eines der viele Beispiele of how the EU’s research and innovation programme Horizon 2020 helps counter the coronavirus pandemic and develop new treatments. The clinical study should validate the safety and efficiency of Raloxifene in blocking the replication of the virus in cells, and thus hold up the progression of the disease. The study will take place at the National Institute for Infectious Diseases ‘L. Spallanzani’ in Rome, Italy and will also involve the Humanitas Research Hospital in Milan.

In der Anfangsphase wird bis zu 450 Teilnehmern in drei verschiedenen Behandlungsgruppen eine 7-tägige Behandlung mit Raloxifen-Kapseln in einer randomisierten Probe verabreicht. Exscale4CoVUnter Verwendung einer einzigartigen Kombination aus Hochleistungs-Rechenleistung und KI mit biologischer Verarbeitung wurden 400,000 Moleküle gescreent und 7,000 Moleküle in vitro spezifisch getestet. Weitere Informationen finden Sie im Konsortium Pressemitteilung.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending