Vernetzen Sie sich mit uns

Energie

Staatliche Beihilfen: Die Kommission leitet eine eingehende Untersuchung der öffentlichen Unterstützung des britischen Kraftwerks Drax ein

SHARE:

Veröffentlicht

on

Drax-Kraftwerk-Yorkshire-EnglandThe European Commission has opened an in-depth investigation to assess whether the United Kingdom’s plans to support the conversion of part of the Drax coal power plant to operate on biomass are in line with EU state aid rules.

Die Kommission unterstützt uneingeschränkt die Bemühungen der Mitgliedstaaten, die Nutzung erneuerbarer Energien zu steigern und die Energie- und Klimaziele der EU zu verfolgen. Gleichzeitig stellen die EU-Beihilfevorschriften sicher, dass die Kosten einer solchen Unterstützung für die Verbraucher begrenzt sind und bestimmten Betreibern keinen unlauteren Vorteil gegenüber Wettbewerbern verschafft wird. Daher wird die Kommission nun weitere Untersuchungen durchführen, um sicherzustellen, dass die zur Unterstützung des Drax-Projekts verwendeten öffentlichen Mittel auf das Notwendige beschränkt sind und nicht zu einer Überkompensation führen. Außerdem wird bewertet, ob die positiven Auswirkungen des Projekts auf die Erreichung der EU-Energie- und Umweltziele potenzielle Wettbewerbsverzerrungen auf dem Biomassemarkt aufwiegen. Die Einleitung einer eingehenden Untersuchung gibt dem Vereinigten Königreich und interessierten Dritten Gelegenheit zur Stellungnahme. Sie greift dem Ergebnis der Untersuchung nicht vor.

In April 2015 the UK notified plans to subsidize the conversion of one unit of the coal-fired Drax power plant to operate entirely on biomass. The unit concerned by this measure would have the capacity to generate 645 MW of renewable electricity running exclusively on wood pellets. The measure fixes a certain price (‘strike price’) for the electricity generated. If the average wholesale price of electricity falls below the strike price, the Drax power plant operator would receive an additional payment on top of the money it earns from selling its electricity into the market. According to UK estimates, the project would operate until 2027 and supply about 3.6 TWh of electricity per year. The plant would require approximately 2.4 million tonnes of wood pellets per year, mainly sourced from the United States and South America.

In its preliminary analysis, the Commission considered that the estimates of the plant’s economic performance may be too conservative. A positive change in operating parameters could significantly affect the project’s rate of return. At this stage, the Commission therefore has concerns that the actual rate of return could be higher than the parties estimate and could lead to overcompensation.

Moreover, the amount of wood pellets required is considerable, as compared to the volume of the global wood pellets market and demand from the Drax conversion project could significantly distort competition in the biomass market. The Commission is therefore also concerned that on balance the measure’s negative effects on competition could outweigh its positive effect on achieving EU 2020 targets for renewable energy.

Die Kommission wird weitere Untersuchungen durchführen, um festzustellen, ob ihre Bedenken berechtigt sind. Sie wird allen interessierten Parteien Gelegenheit geben, ihre Ansichten zu diesen Fragen zu äußern, bevor sie ihre Bewertung abschließt.

Hintergrund

Werbung

Das Kraftwerk Drax ist eines von mehreren Projekten, die im Rahmen der Final Investment Decision Enabling for Renewables (FIDeR), einer britischen Fördermaßnahme für erneuerbare Energieprojekte, ausgewählt wurden. Die vom Vereinigten Königreich angemeldeten Pläne betreffen staatliche Beihilfen für die Umrüstung einer der sechs Blöcke des Werkes Drax auf den vollständigen Betrieb mit Biomasse.

Im Januar 2015 genehmigte die Kommission den Bau des Biomasse-Heizkraftwerk Teesside. Nach einer Untersuchung genehmigte die Kommission im Dezember 2015 Beihilfe zum Umbau des Kraftwerks Lynemouth zu Biomasse.

Die nichtvertrauliche Fassung der Entscheidung wird im Amtsblatt der Hilfe Registerzustand auf die Wettbewerb Website unter der Fallnummer SA.38760, sobald eventuelle Vertraulichkeitsprobleme behoben wurden. Das State Aid Weekly e-News listet neue veröffentlichte Beihilfeentscheidungen im Internet und im Amtsblatt der EU.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending