Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Bidens Sieg würde Erleichterung bringen, aber nur wenige Korrekturen, sagt Merkel-Verbündete

SHARE:

Veröffentlicht

on

Ein Seufzer der Erleichterung würde um die Welt gehen, wenn der demokratische Herausforderer Joe Biden die US-Präsidentschaft gewinnt, aber Berlin würde immer noch mit den gleichen politischen Problemen konfrontiert sein wie Washington, Deutschlands Koordinator für transatlantische Beziehungen, sagte am Freitag (23. Oktober). schreibt .

Peter Beyer (Abbildung), ein Mitglied der konservativen Christdemokraten von Bundeskanzlerin Angela Merkel, sagte, Biden würde einen kollaborativeren Ton bieten als US-Präsident Donald Trump, der die deutsche Handels- und Ausgabenpolitik als "sehr schlecht" bezeichnet hat.

Trump folgt Biden in Umfragen vor der Abstimmung am 3. November.

"Ein großer Seufzer der Erleichterung würde um den Planeten gehen, wenn Joe Biden gewinnt", sagte Beyer gegenüber Reuters.

"Würde es helfen? Ich glaube nicht, denn (von) dem, was wir von Joe Biden gehört haben ... wir werden sehen, dass viele der bestehenden transatlantischen Themen wie Nord Stream 2, Energiesicherheit und wirtschaftliche Probleme bestehen bleiben werden “, fügte er hinzu.

Trump hat Berlin angegriffen, weil es die Nord Stream 2-Gaspipeline über die Ostsee unterstützt hat, und Deutschland beschuldigt, aufgrund der Abhängigkeit von seiner Energie ein „Gefangener“ Russlands zu sein.

„Wir wären gut beraten zu erwarten, dass ein Präsident Joe Biden viel kooperativer ist, er würde einen viel freundlicheren Ton haben, aber viele der Probleme bleiben auf dem Tisch, einige wären viel einfacher zu lösen, andere wären schwierig, Sagte Beyer.

„Eine seiner obersten Prioritäten wäre es, die Wunden seines eigenen Landes zu heilen. Es ist eine Menge zu tun."

Werbung

Trump hat Deutschland auch beschuldigt, die Vereinigten Staaten ausgenutzt zu haben, ohne den finanziellen Verpflichtungen gegenüber der NATO nachzukommen, der Militärorganisation, die er einst zum Leidwesen schockierter Verbündeter als veraltet bezeichnete.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte, Deutschland freue sich auf mehr Klarheit in der US-Außenpolitik.

"Wir sind nicht für einen disruptiven politischen Stil", sagte Kramp-Karrenbauer, ein weiterer enger Verbündeter von Merkel, am Freitag nach einem vorab verteilten Text ihrer Rede.

Das US-Militär hat im Juli Pläne vorgestellt, rund 12,000 Soldaten aus Deutschland abzuziehen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending