Vernetzen Sie sich mit uns

Russland

Putin macht Überraschungsreise nach Mariupol

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der russische Präsident Wladimir Putin stattete Mariupol überraschend einen Besuch ab, berichteten russische Staatsmedien am Sonntag (19. März), was die erste Reise des Kreml-Führers in die von Russland besetzten Gebiete der ukrainischen Donbass-Region seit Beginn des Krieges sein würde.

Der Besuch kam, nachdem Putin angereist war Krim am Samstag (18. März) bei einem unangekündigten Besuch anlässlich des neunten Jahrestages der russischen Annexion der Halbinsel von der Ukraine und nur zwei Tage nach dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) Haftbefehl ausgestellt für den russischen Führer.

Mariupol, das im Mai nach einer der längsten und blutigsten Schlachten des Krieges an Russland fiel, war Russlands erster großer Sieg, nachdem es Kiew nicht erobert hatte und sich stattdessen auf den Südosten der Ukraine konzentrierte.

Putin sei mit einem Hubschrauber nach Mariupol geflogen, berichteten russische Nachrichtendienste unter Berufung auf den Kreml. Es ist der Frontlinie am nächsten, seit Putin in dem jahrelangen Krieg war. Putin fuhr mit dem Auto durch mehrere Bezirke der Stadt, machte Zwischenstopps und sprach mit Anwohnern.

Mariupol am Asowschen Meer wurde danach zu einer schwelenden Hülle Wochen Kampf. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit und Europa (OSZE) sagte, Russlands früher Bombenanschlag auf ein Entbindungsheim in Mariupol sei gewesen ein Krieg Kriminalität.

Der IStGH hat am Freitag einen Haftbefehl gegen Putin erlassen und ihn des Kriegsverbrechens beschuldigt, Hunderte von Kindern illegal aus der Ukraine abgeschoben zu haben, ein symbolträchtiger Schritt, der den russischen Führer weiter isoliert.

Während der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj eine Reihe von Reisen auf das Schlachtfeld unternommen hat, um die Moral seiner Truppen zu stärken und über Strategien zu sprechen, ist Putin weitgehend im Kreml geblieben, während er das leitet, was Russland seine „militärische Spezialoperation“ in der Ukraine nennt.

Werbung

Kiew und seine Verbündeten sagen, dass die Invasion, die jetzt im 13. Monat ist, ein imperialistischer Landraub ist, der Tausende getötet und Millionen von Menschen in der Ukraine vertrieben hat.

Im Newski-Viertel von Mariupol, einem neuen Wohnviertel, das vom russischen Militär gebaut wurde, besuchte Putin eine Familie in ihrem Haus, berichteten russische Medien.

„Das Staatsoberhaupt untersuchte auch die Küste von Mariupol im Bereich des Jachtclubs, des Theatergebäudes, der denkwürdigen Orte der Stadt“, zitierte die Agentur Interfax den Pressedienst des Kreml.

Mariupol liegt in der Region Donezk, einer der vier Regionen, die Putin im September annektiert hat. Kiew und seine westlichen Verbündeten verurteilten den Umzug als illegal. Donezk umfasst zusammen mit der Region Luhansk den größten Teil des industrialisierten Donbass-Teils der Ukraine, der seit Generationen die größte Schlacht in Europa erlebt hat.

Russische Medien berichteten am Sonntag, Putin habe sich auch mit dem Oberbefehlshaber seiner Militäroperation in der Ukraine getroffen, darunter Generalstabschef Valery Gerasimov, der für Moskaus Krieg in der Ukraine verantwortlich ist.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending