Vernetzen Sie sich mit uns

Ukraine

Ukraine, ein Jahr danach: Abgeordnete debattieren mit der Kommission und der IEA über die Energieaussichten  

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Redner betonten, dass es der EU zwar gelang, Energie zu sparen und ihre Versorgung zu diversifizieren, sie nun jedoch ihre eigene Produktion entwickeln und sich an eine neue Energierealität anpassen muss.

Sie können sich die Aufzeichnung der ansehen Debatten. und für Pressekonferenz.

In einem Treffen der Industrie-, Forschungs- und Energieausschuss (ITRE) zogen die Referenten ein Jahr nach Beginn der russischen Aggression gegen die Ukraine Bilanz über die Situation auf dem Energiemarkt und diskutierten Zukunftsperspektiven.

Vorsitzender des ITRE-Ausschusses Cristian Bușoi (EVP, RO) sagte: „Es ist eine Gewissheit, dass sich die Welt, wie wir sie kannten, verändert hat und dass die Bewaffnung der Energie durch Russland bereits seit 2021 enorme Auswirkungen auf die Welt im Allgemeinen, aber auf die Europäische Union im Besonderen hatte.

„Deshalb ist es wichtig, dass wir in einem Kontext, in dem wir uns mit Herausforderungen bei der Versorgungssicherheit, steigenden Energiepreisen und Infrastrukturengpässen auseinandersetzen müssen, im Auge behalten, dass diese Krise nicht vorbei ist. Alle unsere Anstrengungen sollten auf die Konsolidierung gerichtet sein die bereits ergriffenen Maßnahmen und stellen sicher, dass unsere Branche wettbewerbsfähig bleibt."

Energiekommissar Kadri Simson (Abbildung) sagte: „Vor einem Jahr hat die Kommission den REPowerEU-Plan vorgelegt, um unsere Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen zu beenden und unsere Quellen zu diversifizieren. Seitdem haben wir Kohle und Öl sanktioniert und unsere Gasimporte drastisch reduziert – während wir gleichzeitig unseren Kurs in Bezug auf unsere Verpflichtungen beibehalten der europäische Green Deal. Tatsächlich sind die CO2.5-Emissionen in Europa laut der Internationalen Energieagentur im vergangenen Jahr um XNUMX % gesunken. Dies zu erreichen, war eine gemeinsame Anstrengung - das Europäische Parlament ist ein wichtiger Verbündeter in unserer Arbeit, von dem wir noch weit entfernt sind Ich möchte auch die Millionen von Europäern würdigen, die Solidarität und Einigkeit demonstriert haben, indem sie ihren Lebensstil angepasst haben, als Europa von der schwersten Energiekrise seit Jahrzehnten heimgesucht wurde.“

Internationale Energieagentur Geschäftsführer Fatih Birol sagte: „Europa muss dafür gelobt werden, wie es die Energiekrise überstanden hat, insbesondere in Bezug darauf, wie es sowohl seine Abhängigkeit von russischer Energie als auch seine Emissionen reduziert hat – und gleichzeitig die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen bewältigt hat. Aber es gibt keinen Platz für Selbstzufriedenheit. Die Sicherung der Erdgasversorgung könnte im nächsten Winter noch schwieriger werden, und es muss noch viel mehr getan werden, um die industrielle Basis für saubere Technologien in Europa auszubauen."

Werbung

Während der Debatte betonten die Abgeordneten die Notwendigkeit, mehr Anstrengungen in Energieeffizienzmaßnahmen zu unternehmen, die ein wichtiger Bestandteil des EU-Policy-Mix sind. Mehrere Abgeordnete forderten kurzfristige Maßnahmen zur Senkung der Energiepreise für Haushalte und kleine Unternehmen. Andere sagten, dass die Bemühungen um die Sicherung der Gasversorgung die Investitionen in erneuerbare Energien nicht dämpfen sollten. Einige Abgeordnete warnten auch vor den möglichen Auswirkungen von Markteingriffen oder davor, eine Energieabhängigkeit gegen eine andere auszutauschen, wenn es um die steigenden LNG-Importe der EU geht.

Hintergrund

Mit dem russischen Krieg gegen die Ukraine, dem Zusammenbruch der Gaslieferungen aus Russland nach Europa und der Verschlechterung des Energiemarktes hat die EU im Laufe des Jahres 2022 eine Reihe von Notmaßnahmen eingeleitet: die dringende Auffüllung strategischer Reserven, der REpowerEU Plan, EnergiesparmaßnahmenUnd eine vorübergehender Mechanismus zur Begrenzung überhöhter Gaspreise. Weitere Maßnahmen werden voraussichtlich in den kommenden Wochen vorgelegt oder verabschiedet, wie z den europäischen Strommarkt reformierenSowie zu den Einsatz erneuerbarer Energien erleichtern.

Mehr Infos 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending