Connect with us

Ukraine

Die EU willigt ein, den Kauf und die Lieferung von Waffen an die Ukraine zu finanzieren

SHARE:

Veröffentlicht

on

In einem beispiellosen Schritt hat sich die Europäische Union zum ersten Mal bereit erklärt, den Kauf und die Lieferung von Waffen und anderer Ausrüstung in die Ukraine zu finanzieren. Die Erklärung enthielt auch eine andere bemerkenswerte und beispiellose Entscheidung, die staatlichen Medienunternehmen Russia Today und Sputnik sowie alle ihre Tochtergesellschaften zu verbieten. 

Die Ankündigung erfolgte heute Abend im Vorfeld des vierten Ratstreffens der EU-Außenminister durch die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, und den Hohen Vertreter der EU, Josep Borrell. 

Schließung des EU-Luftraums

Die EU wird auch den EU-Luftraum für Russen sperren. Die Kommission schlägt ein Verbot für alle in russischem Besitz befindlichen, in Russland registrierten oder unter russischer Kontrolle stehenden Flugzeuge vor. Diese Flugzeuge dürfen nicht in der EU landen, starten oder das Hoheitsgebiet der EU überfliegen.

Die Entscheidung gilt für jedes Flugzeug, das einer russischen juristischen oder natürlichen Person gehört, gechartert oder anderweitig kontrolliert wird.

„Lassen Sie mich das ganz klar sagen“, sagte von der Leyen. „Unser Luftraum wird für jedes russische Flugzeug gesperrt – und dazu gehören auch die Privatjets der Oligarchen.“

Schließung der „Medienmaschine des Kremls“

Werbung

In einem weiteren beispiellosen Schritt wird die EU das verbieten, was sie als Medienmaschinerie des Kreml bezeichnet. Von der Leyen sagte, dass die staatlichen Unternehmen Russia Today und Sputnik sowie ihre Tochterunternehmen nicht länger in der Lage sein werden, ihre Lügen zu verbreiten, um Putins Krieg zu rechtfertigen und die EU zu spalten.

Die EU wird auch Instrumente entwickeln, um giftige und schädliche Desinformation in Europa zu verbieten.

Belarus

Die EU plant außerdem, Lukaschenkos Regime für seine Komplizenschaft beim Einmarsch in die Ukraine weiter zu bestrafen. Dazu gehören restriktive Maßnahmen für wichtige Sektoren (Mineralbrennstoffe, Tabak, Holz und Holz, Zement, Eisen und Stahl) und ein ähnliches Verbot von Gütern mit doppeltem Verwendungszweck wie das für Russland eingeführte. Dies ist auch notwendig, um das Risiko zu vermeiden, dass Russland sein eigenes Exportverbot über seinen Verbündeten Weißrussland umgeht.

Teile diesen Artikel:

Trending