Mit uns verbinden

Ukraine

Viel heiße Luft: Wer sagt die Wahrheit im Burisma-Gasskandal

Veröffentlicht

on

Ein bahnbrechender und höchst umstrittener Dokumentarfilm, Viel heiße Luft: Wer sagt im Gasskandal von Burisma die Wahrheit?, hatte seine erste Vorführung vor einem internationalen Publikum von Journalisten und anderen interessierten Kreisen am 2. Juni im Press Club, Brüssel, schreibt Gary Cartwright.

Das Video wurde vom britischen Medienberater Tim White produziert und von James Croskell präsentiert „frischer Look“ über den Skandal um Burisma Holdings, ein ukrainisches Erdgasunternehmen, angesichts der kürzlich erschienenen Autobiografie von US-Präsident Joe Bidens Sohn Hunter Biden, Schöne Dinge: Eine Erinnerung (April 2021).

Burisma wurde 2002 von Mykola Slochevsky gegründet, einem Verbündeten des gestürzten ehemaligen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch, der nach der Maidan-Revolution 2014, bei der 100 Zivilisten durch ukrainische Sicherheitsdienste getötet wurden, angeblich mit aktiver Unterstützung von Russische Spezialeinheiten.

Werbung

166 Personen sind während der Ereignisse vom 18. bis 23. Februar einfach „verschwunden“, ihr Schicksal ist bis heute unbekannt.

Burisma ist derzeit im Besitz der auf Zypern ansässigen Offshore-Firma Brociti Investments Limited, die laut Aufzeichnungen im Besitz von Zlochevsky ist, der selbst kurz nach Janukowitsch unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung und der Geldwäsche aus der Ukraine geflohen ist. 

Firmendokumente zeigen, dass Hunter Biden am 18. April 2014, zwei Monate nach den tragischen Ereignissen auf dem Maidan, Mitglied des Verwaltungsrats von Burisma Holdings wurde.

Biden senior war selbst der wichtigste Gesprächspartner des Weißen Hauses mit Janukowitsch, während dieser Präsident der Ukraine war.

Während des Dokumentarfilms präsentieren Journalisten Dokumente, die die Überweisung von Geldern an Offshore-Unternehmen zeigen, die möglicherweise mit Hunter Biden in Verbindung stehen. Sie sagen auch, dass die Verfahren gegen Burisma in der Ukraine nach einem Telefonat der US-Präsidentschaftsverwaltung zur Entlassung von Spitzenbeamten geführt haben.

Rudy Guiliani verärgert Kiew.

Im April dieses Jahres führte das FBI im Rahmen der Untersuchung der Beziehungen von Herrn Giuliani mit der Ukraine Haus und Büro von Rudy Giuliani durch. Zu den Haftbefehlen gegen ihn gehörte der Vorwurf, der ehemalige Bürgermeister von New York City habe es versäumt, sich als ausländischer Agent zu registrieren. Das Foreign Agents Registration Act verlangt von Personen, das State Department zu benachrichtigen, wenn sie als ausländischer Agent im Namen einer anderen Nation handeln.

Giuliani spielte eine zentrale Rolle bei den Bemühungen, die Ukraine unter Druck zu setzen, gegen Joe Biden und seinen Sohn Hunter zu ermitteln. Er war auch maßgeblich an der Absetzung des ehemaligen US-Botschafters in der Ukraine beteiligt, wie Zeugen im Amtsenthebungsverfahren gegen Trump aussagten.

Vor der Präsidentschaftswahl 2020 versuchte Herr Giuliani, belastende Informationen über den demokratischen Kandidaten Joe Biden und seinen Sohn Hunter in der Ukraine zu finden.

Giulianis Aktivitäten in der Ukraine für seinen ehemaligen Chef sind in Kiew nicht gut angekommen:  „Wenn ich eine offizielle Anfrage vom Southern District of New York oder eine andere unparteiische Initiative erhalte, wie etwa die mögliche Entlassung von Rudy Giuliani, wäre ich offen, ihnen zu helfen“, sagte Igor Novikov, der als enger Berater von Zelensky . diente während Trumps erster Amtsenthebung, soll im Februar dieses Jahres gesagt worden sein.

„Das liegt daran, dass die Aktionen von Bürgermeister Giuliani in der Ukraine meiner Meinung nach unsere nationale Sicherheit bedroht haben“, fügte er hinzu. „Es liegt in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass jeder Versuch, unser Land in die Innenpolitik unserer Verbündeten hineinzuziehen, nicht ungestraft bleibt.“

Novikov sagte auch, er sei bereit, bei den Bemühungen zu helfen, Giuliani seine Anwaltszulassung zu entziehen, und am Donnerstag, den 24. Juni, wurde Giulianis Zulassung tatsächlich ausgesetzt.

In ihrer Entscheidung sagten Richter eines New Yorker Berufungsgerichts, Giuliani, der mit Donald Trump zusammengearbeitet hatte, um das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl 2020 zu kippen, habe mehrere falsche Aussagen über die Stimmabgabe in den Bundesstaaten Arizona, Georgia und Pennsylvania gemacht – einschließlich Behauptungen dass Hunderttausende von Briefwahl- und anderen Stimmen falsch gezählt wurden.

Das Gericht schlug vor, dass die Suspendierung von Giuliani dauerhaft werden könnte.

Hunter Biden und dieser Laptop

Giuliani stand hinter den Bemühungen, ukrainische Beamte davon zu überzeugen, Ermittlungen zu Vorwürfen einzuleiten, denen zufolge Hunter Biden interveniert hatte, um interessierten Parteien Zugang zu seinem Vater zu verschaffen.

Im Jahr 2019 beschlagnahmte das FBI einen Laptop, der angeblich Biden Jr. gehörte. Die Ermittler haben den Laptop 2019 aus einem Computerladen in Delaware vorgeladen, nachdem Giuliani angeblich einen Hinweis auf die Existenz und den Standort des Geräts erhalten hatte. Der Laptop enthielt Unterlagen, die die Anschuldigungen zu bestätigen schienen, obwohl sie nie bewiesen werden konnten, und Biden selbst behauptete, keine Ahnung zu haben, ob der Laptop ihm gehörte oder nicht.

In seiner Autobiografie vom April 2021 Schöne Dinge: Eine Erinnerung von Hunter Biden prahlt er damit, dass er Wodka und Crack konsumiert hat "erstaunlich – sogar todesmutig“.

Er gesteht offen, dass er monatelang betrunken in einer Wohnung in Washington DC verbracht und weitere Monate in Hotelbungalows in Hollywood Kokain konsumiert hat. Während sein Vater Vizepräsident war, lebte er mit einer Drogendealerin zusammen.

Ist das ein Mann, den man mit einem monatlichen Gehalt von 80,000 Dollar in den Vorstand eines großen Energiekonzerns berufen würde? Ein Mann, der, wie Reuters im Oktober 2019 berichtete, Zeugen zufolge während seiner 5-jährigen Amtszeit nie ein einziges Mal die Ukraine wegen Firmengeschäften besuchte?

Es sei denn, der fragliche Mann ist der Sohn des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten, der zum Zeitpunkt der Ernennung von Hunter Biden in den Vorstand von Burisma gut positioniert schien, um der nächste Präsident zu werden.

Was den Dokumentarfilm angeht: Er wurde gut aufgenommen und hat bei den Herren White und Croskell viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, da dies ihre erste Zusammenarbeit ist. In Bezug auf Hunter Biden und Rudy Giuliani bleiben mehr Fragen als Antworten.

Belarus

Die Ukraine will ein Kernbrennstofflager bauen, fordert die globale Umwelt heraus

Veröffentlicht

on

Angesichts der großen Klima- und Umweltherausforderungen, denen sich die Welt heute gegenübersieht, muss ein winziges Risiko, das weitere Schäden an der Natur (ganz zu schweigen von einer globalen Bedrohung) provozieren kann, mit besonderem Engagement für Details kalkuliert werden. Und die Ukraine ist keine Ausnahme, schreibt Olga Malik.

Als das neue Tschernobyl-Zwischenlager für abgebrannten Kernbrennstoff (ISF-2) Anfang April eine Betriebsgenehmigung erhielt, begann die Ukraine mit der Verladung von gebrauchtem Brennstoff in die containerisierten Trockenlagersysteme. Am 8. Juli wurde der erste Teil des abgebrannten Kernbrennstoffs auf das ISF-2 geladen.

Dies wirft jedoch selbst bei den Behörden des Landes viele Fragen auf, da das Experiment möglicherweise nicht so sicher ist, wie es zunächst schien.

Werbung

Laut Stanislav Mitrahovich, dem führenden Experten des Nationalen Fonds für Energiesicherheit, besteht das größte Betriebsrisiko des ISF-2 darin, dass es bodengebunden ist und der Transport des Atommülls auch über den Oberflächentransit erfolgen wird. Der von Holtec International entworfene Preis für das 1,4-Dollar-Speicherprojekt ist laut Energoatom, dem Hauptbetreiber und Investor des ISF-2, ein Vielfaches höher als seine tatsächlichen Kosten. Darüber hinaus werden die abgebrannten Brennelemente für ISF-2 aufgrund der begrenzten Anzahl von nuklearen Lagerplätzen in der Ukraine durch das ganze Land transportiert, was eine große ökologische Bedrohung nicht nur für ukrainische Städte, sondern für ganz Europa darstellt.

Es mag ironisch erscheinen, dass das vorherige Projekt des neuen Kernbrennstofflagers von Tschernobyl, das von der französischen Firma Framatom entworfen wurde, ein großer Misserfolg war wie die ukrainischen Behörden zugeben. Zum Beispiel hatte die Masse des Speichers Risse im Wassersystem. Für Holtec International, das den Bau neu konzipiert und fertiggestellt hat, ist das ISF-2 ein Experiment, da das Unternehmen noch nie zuvor ähnliche Einrichtungen implementiert hat. Unnötig zu erwähnen, dass die Sicherheit dieses „Experiments“ für die globale Gemeinschaft der Kernenergie, wie die Internationale Atomenergiebehörde und die WANO Biennial General Meeting, Priorität haben muss, denn die Welt wird eine zweite Katastrophe von Tschernobyl nicht überleben.

Weiterlesen

Steigert das Energielevel

Gemeinsame Erklärung der USA und Deutschlands zur Unterstützung der Ukraine, der europäischen Energiesicherheit und der Klimaziele

Veröffentlicht

on

Die USA und Deutschland haben nach dem jüngsten Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Washington zu bilateralen Treffen mit US-Präsident Joe Biden eine gemeinsame Erklärung abgegeben. Die Stellungnahme bezieht sich auf das umstrittene Nordstream-2-Projekt, das in der EU zu geteilten Meinungen geführt hat.

„Die Vereinigten Staaten und Deutschland unterstützen unerschütterlich die Souveränität, territoriale Integrität, Unabhängigkeit und den eingeschlagenen europäischen Weg der Ukraine. Wir verpflichten uns heute (22. Juli) erneut, russische Aggressionen und bösartige Aktivitäten in der Ukraine und darüber hinaus zurückzudrängen verpflichtet sich, die Bemühungen Deutschlands und Frankreichs zu unterstützen, die Ostukraine über das Normandie-Format zu befrieden. Deutschland wird seine Bemühungen im Rahmen des Normandie-Formats intensivieren, um die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu erleichtern. Die Vereinigten Staaten und Deutschland bekräftigen ihr Engagement zur Bewältigung der Klimakrise und in den 2020er Jahren entschlossene Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen ergreifen, um eine Temperaturgrenze von 1.5 Grad Celsius in Reichweite zu halten.

„Die Vereinigten Staaten und Deutschland sind sich einig in ihrer Entschlossenheit, Russland für seine Aggression und seine bösartigen Aktivitäten zur Rechenschaft zu ziehen, indem sie Kosten durch Sanktionen und andere Instrumente auferlegen. Wir verpflichten uns, über den neu eingerichteten hochrangigen Dialog zwischen den USA und der EU über Russland zusammenzuarbeiten, und über bilaterale Kanäle sicherzustellen, dass die Vereinigten Staaten und die EU bereit bleiben, auch mit geeigneten Instrumenten und Mechanismen, um gemeinsam auf russische Aggressionen und bösartige Aktivitäten zu reagieren, einschließlich der russischen Bemühungen, Energie als Waffe einzusetzen Waffen oder weitere aggressive Handlungen gegen die Ukraine begehen, wird Deutschland auf nationaler Ebene Maßnahmen ergreifen und auf europäischer Ebene auf wirksame Maßnahmen, einschließlich Sanktionen, drängen, um die russischen Exportkapazitäten nach Europa im Energiesektor, einschließlich Gas, und/oder in anderen Bereichen einzuschränken Diese Verpflichtung soll sicherstellen, dass Russland keine Pipeline, einschließlich Nord Stream 2, missbraucht, um ssive politische Ziele durch den Einsatz von Energie als Waffe.

Werbung

„Wir unterstützen die Energiesicherheit der Ukraine und Mittel- und Osteuropas, einschließlich der im dritten Energiepaket der EU verankerten Grundprinzipien der Vielfalt und Versorgungssicherheit. Deutschland unterstreicht, dass es sich an Wort und Geist des dritten Energiepakets halten wird bzgl. Nord Stream 2 nach deutschem Recht zur Sicherstellung der Entbündelung und des Fremdzugangs, einschließlich einer Bewertung etwaiger Risiken, die sich aus der Zertifizierung des Projektbetreibers für die Energieversorgungssicherheit der EU ergeben.

„Die Vereinigten Staaten und Deutschland sind sich einig in der Überzeugung, dass es im Interesse der Ukraine und Europas liegt, dass der Gastransit über die Ukraine über das Jahr 2024 hinaus fortgesetzt wird. In Übereinstimmung mit dieser Überzeugung verpflichtet sich Deutschland, alle verfügbaren Hebel zu nutzen, um eine Verlängerung von bis zu 10 . zu ermöglichen Jahre bis zum Gastransitabkommen der Ukraine mit Russland, einschließlich der Ernennung eines Sondergesandten zur Unterstützung dieser Verhandlungen, so bald wie möglich, spätestens jedoch am 1. September. Die Vereinigten Staaten verpflichten sich, diese Bemühungen uneingeschränkt zu unterstützen.

"Die Vereinigten Staaten und Deutschland setzen sich entschlossen für den Kampf gegen den Klimawandel ein und sichern den Erfolg des Pariser Abkommens, indem sie unsere eigenen Emissionen bis spätestens 2050 auf Netto-Null reduzieren und die Stärkung der Klimaambitionen anderer fördern." großen Volkswirtschaften und die Zusammenarbeit an den Richtlinien und Technologien zur Beschleunigung des globalen Netto-Null-Übergangs. Aus diesem Grund haben wir die US-Deutschland-Klima- und Energiepartnerschaft ins Leben gerufen. Die Partnerschaft wird die US-amerikanische Zusammenarbeit bei der Entwicklung umsetzbarer Fahrpläne fördern, um unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen Emissionsreduktionsziele; Koordinierung unserer nationalen Politiken und Prioritäten in sektoralen Dekarbonisierungsinitiativen und multilateralen Foren; Mobilisierung von Investitionen in die Energiewende; und Entwicklung, Demonstration und Skalierung kritischer Energietechnologien wie erneuerbare Energien und Speicherung, Wasserstoff, Energieeffizienz und Elektromobilität.

„Im Rahmen der Klima- und Energiepartnerschaft zwischen den USA und Deutschland haben wir beschlossen, eine Säule zur Unterstützung der Energiewende in Schwellenländern zu etablieren. Diese Säule wird einen Schwerpunkt auf die Unterstützung der Ukraine und anderer Länder in Mittel- und Osteuropa legen. Diese Bemühungen werden nicht nur zum Kampf gegen den Klimawandel beitragen, sondern auch die europäische Energiesicherheit durch die Verringerung der Nachfrage nach russischer Energie unterstützen.

„Im Einklang mit diesen Bemühungen verpflichtet sich Deutschland, einen Grünen Fonds für die Ukraine einzurichten und zu verwalten, um die Energiewende, Energieeffizienz und Energiesicherheit der Ukraine zu unterstützen. Deutschland und die Vereinigten Staaten werden sich bemühen, Investitionen von mindestens 1 Milliarde US-Dollar in die Ukraine zu fördern und zu unterstützen Grüner Fonds für die Ukraine, auch von Dritten, beispielsweise aus der Privatwirtschaft. Deutschland wird dem Fonds eine erste Spende von mindestens 175 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen und auf eine Ausweitung seines Engagements in den kommenden Haushaltsjahren hinarbeiten. Der Fonds wird die Verwendung von erneuerbare Energien, die Entwicklung von Wasserstoff erleichtern, die Energieeffizienz steigern, den Übergang von Kohle beschleunigen und die COXNUMX-Neutralität fördern. Die Vereinigten Staaten planen, die Initiative zusätzlich zu Programmen durch technische Hilfe und politische Unterstützung im Einklang mit den Zielen des Fonds zu unterstützen Unterstützung der Marktintegration, der Regulierungsreform und der Entwicklung erneuerbarer Energien im Energiesektor der Ukraine.

„Darüber hinaus wird Deutschland weiterhin bilaterale Energieprojekte mit der Ukraine, insbesondere im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz, sowie die Unterstützung des Kohlewechsels unterstützen, einschließlich der Ernennung eines Sondergesandten mit zweckgebundenen Mitteln in Höhe von 70 Millionen US-Dollar. Deutschland ist ebenfalls bereit.“ ein Ukraine-Resilienzpaket zur Unterstützung der Energiesicherheit der Ukraine auf den Weg zu bringen, das auch Maßnahmen zur Sicherung und Erhöhung der Kapazität für Gasrückflüsse in die Ukraine umfassen wird, um die Ukraine vollständig vor möglichen zukünftigen Versuchen Russlands, die Gaslieferungen an das Land zu drosseln, abzuschirmen . Es wird auch technische Hilfe für die Integration der Ukraine in das europäische Stromnetz umfassen, aufbauend auf und in Abstimmung mit den laufenden Arbeiten der EU und der US-amerikanischen Agentur für internationale Entwicklung. Darüber hinaus wird Deutschland die Einbeziehung der Ukraine in die deutsche Cyber-Capacity-Building-Fazilität erleichtern , die Bemühungen um eine Reform des Energiesektors der Ukraine unterstützen und bei der Ermittlung von Optionen zur o Modernisierung der Gastransportsysteme der Ukraine.

„Die Vereinigten Staaten und Deutschland bekunden ihre starke Unterstützung für die Drei-Meere-Initiative und ihre Bemühungen zur Stärkung der Infrastrukturanbindung und Energiesicherheit in Mittel- und Osteuropa. Deutschland verpflichtet sich, sein Engagement für die Initiative mit Blick auf die finanzielle Unterstützung von Projekten der Drei Meere auszubauen Seas Initiative in den Bereichen regionale Energiesicherheit und erneuerbare Energien. Darüber hinaus wird Deutschland Projekte von gemeinsamem Interesse im Energiesektor über den EU-Haushalt mit Beiträgen von bis zu 1.77 Milliarden US-Dollar im Zeitraum 2021-2027 unterstützen Investitionen in die Three Seas Initiative und fördert weiterhin konkrete Investitionen von Mitgliedern und anderen."

Robert Pszczel, leitender Offizier für Russland und den Westbalkan, Public Diplomacy Division (PDD), NATO HQ, war von der Vereinbarung nicht sonderlich beeindruckt:

Weiterlesen

Coronavirus

COVID-19 - Ukraine zur Liste der Länder für nicht unbedingt erforderliche Reisen hinzugefügt

Veröffentlicht

on

Nach einer Überprüfung im Rahmen der Empfehlung zur schrittweisen Aufhebung der vorübergehenden Beschränkungen nicht wesentlicher Reisebeschränkungen in die EU aktualisierte der Rat die Liste der Länder, Sonderverwaltungsregionen und sonstigen Einrichtungen und Gebietskörperschaften, für die Reisebeschränkungen aufgehoben werden sollten. Insbesondere wurden Ruanda und Thailand von der Liste gestrichen und die Ukraine in die Liste aufgenommen.

Wie in der Empfehlung des Rates vorgesehen, wird diese Liste auch weiterhin regelmäßig überprüft und gegebenenfalls aktualisiert.

Basierend auf den Kriterien und Bedingungen der Empfehlung sollen die Mitgliedstaaten ab dem 15. Juli 2021 die Reisebeschränkungen an den Außengrenzen für Einwohner folgender Drittstaaten schrittweise aufheben:

Werbung
  • oder Albanien
  • Armenien
  • Australien
  • Aserbaidschan
  • Bosnien und Herzegowina
  • Brunei Darussalam
  • Kanada
  • Israel
  • Japan
  • Jordanien
  • Libanon
  • Montenegro
  • Neuseeland
  • Katar
  • Republik Moldau
  • Republik Nordmakedonien
  • Saudi Arabien
  • Serbien
  • Singapur
  • Südkorea
  • Ukraine (neu)
  • United States of America
  • China, vorbehaltlich der Bestätigung der Gegenseitigkeit

Auch für die Sonderverwaltungsregionen China Hongkong und Macau sollen Reisebeschränkungen schrittweise aufgehoben werden.

Unter der Kategorie der Körperschaften und Gebietskörperschaften, die von mindestens einem Mitgliedstaat nicht als Staaten anerkannt werden, sollten auch Reisebeschränkungen für Kosovo und Taiwan schrittweise aufgehoben werden.

Einwohner von Andorra, Monaco, San Marino und des Vatikans sollten im Sinne dieser Empfehlung als EU-Bürger betrachtet werden.

Die Kriterien zur Bestimmung der Drittländer, für die die derzeitige Reisebeschränkung aufgehoben werden soll, wurden am 20. Mai 2021 aktualisiert. Sie umfassen die epidemiologische Situation und die Gesamtreaktion auf COVID-19 sowie die Zuverlässigkeit der verfügbaren Informationen und Datenquellen. Auch die Gegenseitigkeit sollte von Fall zu Fall berücksichtigt werden.

Schengen-assoziierte Länder (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) nehmen ebenfalls an dieser Empfehlung teil.

Hintergrund

Am 30. Juni 2020 hat der Rat eine Empfehlung zur schrittweisen Aufhebung der vorübergehenden Beschränkungen für nicht wesentliche Reisen in die EU angenommen. Diese Empfehlung beinhaltete eine erste Liste von Ländern, für die die Mitgliedstaaten beginnen sollten, die Reisebeschränkungen an den Außengrenzen aufzuheben. Die Liste wird regelmäßig überprüft und gegebenenfalls aktualisiert.

Am 20. Mai nahm der Rat eine Änderungsempfehlung an, um auf die laufenden Impfkampagnen zu reagieren, indem bestimmte Ausnahmeregelungen für geimpfte Personen eingeführt und die Kriterien für die Aufhebung der Beschränkungen für Drittländer gelockert werden. Gleichzeitig tragen die Änderungen den möglichen Risiken neuer Varianten Rechnung, indem sie einen Notbremsmechanismus vorsehen, um schnell auf das Aufkommen einer interessanten oder besorgniserregenden Variante in einem Drittland zu reagieren.

Die Empfehlung des Rates ist kein rechtsverbindliches Instrument. Die Behörden der Mitgliedstaaten sind weiterhin für die Umsetzung des Inhalts der Empfehlung verantwortlich. Sie dürfen in voller Transparenz nur schrittweise Reisebeschränkungen in Richtung der aufgeführten Länder aufheben.

Ein Mitgliedstaat sollte nicht beschließen, die Reisebeschränkungen für nicht aufgeführte Drittstaaten aufzuheben, bevor dies nicht in koordinierter Weise beschlossen wurde.

Diese Benennung berührt nicht die Standpunkte zum Status und steht im Einklang mit der Resolution 1244 (1999) des VN-Sicherheitsrates und der Stellungnahme des IGH zur Unabhängigkeitserklärung des Kosovo.

Empfehlung des Rates zur Änderung der Empfehlung (EU) 2020/912 des Rates zur vorübergehenden Beschränkung nicht unbedingt erforderlicher Reisen in die EU und zur möglichen Aufhebung dieser Beschränkung

COVID-19: Rat aktualisiert Empfehlung zu Reisebeschränkungen aus Drittstaaten (Pressemitteilung, 20. Mai 2021)

COVID-19: Reisen in die EU (Hintergrundinformationen)

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending