Besuchen Sie uns auf

Tibet

André Lacroix: ITAS und der Stand der Tibetologie

SHARE:

Veröffentlicht

on

Herr Lacroix ist ein pensionierter College-Professor und Autor von Dharamsalades.

Er realisierte auch die Übersetzung von The Struggle for Modern Tibet von Tashi Tsering, William Siebenschuh und Melvyn Goldstein.

Eine von der IATS organisierte internationale Tibetologie-Konferenz wird in Kürze in Prag stattfinden.
Kennen Sie die International Association for Tibetan Studies?

Um ehrlich zu sein, bevor du mir davon erzählt hast,
Ich kannte die International Association for Tibetan Studies, IATS auf Englisch, nicht.
Ich habe mich heute Morgen über die Frage informiert und festgestellt, dass es sich um einen Verein handelt, der 1979 in Oxford gegründet wurde, und ich sage, 1979 ist seltsam, es ist genau das Jahr, in dem Deng Xiaoping, der das Tibetproblem hinter sich lassen wollte, hatte hochrangige Konferenzen zwischen Vertretern von Dharamsala, also Vertretern des Dalai Lama, und Vertretern der Volksrepublik China organisiert. Diese Verhandlungen scheiterten schließlich an den Forderungen der tibetischen Unterhändler. Sie wollten, es war keine Bitte, es war eine Forderung, ein größeres Tibet zu schaffen, das China von einem Viertel seines Territoriums abgeschnitten hätte, was für die chinesischen Vertreter offensichtlich eine unzulässige Forderung war.
Ich stelle auch fest, dass ein weiteres Treffen dieser Vereinigung 1989 in Narita, Japan, stattfand, also genau in dem Jahr, in dem der Dalai Lama den Friedensnobelpreis erhielt. Es gibt bizarre Zufälle, und ich entdeckte auch, dass der Verein bei diesem Treffen in Japan seine Satzung verfasste, und zu diesen Satzungen gehört die Tatsache, dass sich die Mitglieder gegenseitig kooptieren, was mich befürchten lässt, dass die Arbeit jetzt Bestand hat Prag ist durch diese Assoziation nicht von der vollständigsten Objektivität durchdrungen. Ich fürchte, es ist mehr oder weniger von antichinesischen Gefühlen befleckt.

Was ist Ihrer Meinung nach gute Tibetologie?
Wen halten Sie für einen vorbildlichen Tibetologen?

Idealerweise sollte Tibetologie natürlich Geschichte umfassen, das Studium von Texten, das Studium der Philosophie, Mythen, Legenden, Religion, Religionen. Denn oft wird angenommen, dass es in Tibet nur den Buddhismus gibt, während dort die vorher existierende Religion die Bön-Religion war, von der es noch heute deutliche Spuren gibt. Also alles aus einer Perspektive, die die geopolitische Dimension nicht verleugnet, denn es ist sicher, dass Tibet seit dem Ende, dem Untergang des Mandschu-Reiches, am Scheideweg aller imperialistischen Bestrebungen des Westens, der Russen, der Briten war und so weiter, es war immer Teil des chinesischen Reiches, was derzeit von den Leuten der Internationalen Kampagne für Tibet geleugnet wird. Aber es ist eine historische Realität.
Indem es die ernsthaften Schwierigkeiten der jungen chinesischen Republik ab 1911 ausnutzte, die Opfer der Warlords und dann des Kampfes zwischen Kommunisten und Nationalisten, der japanischen Invasion usw. wurde, konnte China seine Kontrolle über diese abgelegene tibetische Provinz nicht aufrechterhalten . Die Briten nutzten dies aus, um es zu einer Art Protektorat zu machen, das vom 13. Dalai Lama einseitig als unabhängiges Tibet erklärt wurde, aber es ist eine Unabhängigkeit, die von niemandem anerkannt wurde. Als Mao an die Macht kam, eroberte er einfach diese Provinz zurück, die sich wegen der vielen Schwierigkeiten der jungen chinesischen Republik eine Zeit lang der Kontrolle entzogen hatte. Aber für mich, einen wahren Tibetologen, ist der Inbegriff der Tibetologie Melvyn Goldstein, der wirklich ein Meister ist, der fließend Tibetisch spricht, der Dutzende Male in Tibet war und es in alle Richtungen bereist hat, er ist ein sehr rigoroser Historiker, der es offensichtlich weiß Tibeter, der die Geschichte kennt und Studien veröffentlicht hat, die zu dieser Frage wirklich maßgeblich sind. Also sind all die kleinen Monographien gut zu nehmen, die verstärken und nuancieren, aber ich finde, dass das Wesentliche über Tibet gesagt wurde. Auf jeden Fall hat er ein meisterhaftes Buch geschrieben, auf das wir nicht verzichten können.


Die Covid-Epidemie hat internationale Studien und den Austausch gestört. Glauben Sie, dass diese Epidemie die Tibetstudien beeinflusst hat?

Werbung

Sicher ist, dass die Unmöglichkeit der Anreise sicherlich nicht zu einer besseren Kenntnis der Lage vor Ort beigetragen hat. Da andererseits viele dieser Tibetologen Gelehrte sind, die Texte studieren und so weiter, die per Videokonferenz miteinander kommunizieren und so weiter, weiß ich nicht, ob es die Studien so sehr beeinflusst hat, ich weiß es nicht , aber natürlich ist es immer besser, zu gehen und zu sehen, was los ist. Wie ein tibetisches Sprichwort sagt: besser einmal sehen als hundertmal hören, und das ist sehr wahr, wenn Sie dorthin gehen, haben Sie ein anderes, ein völlig anderes Verständnis als wenn Sie nur lesen.

Was halten Sie von der neuen Generation von Tibetologen, gibt es einen positiven Mentalitätswandel?

Leider nein, im Vergleich zu den großen Tibetologen, auf die ich mich beziehe, denke ich an Leute wie Melvyn Goldstein, der wahrscheinlich der größte Tibetologe der Welt ist, der fließend Tibetisch spricht, der Tibet in alle Richtungen durchstreifte und der eine wahre geopolitische Vision hat, der eine enorme historische Dimension hat. Er ist ein Gentleman, der ungefähr in meinem Alter ist, das heißt, er ist ein älterer Mann, ich denke an Tom Grünfeld und so weiter. Mir fällt niemand genau ein, vielleicht informiere ich mich nicht gut genug, aber ich sehe nicht viele Veränderungen.
Vielleicht Barry Sautman, der jünger ist, aber auf jeden Fall finde ich das, es ist auch etwas, das mir aufgefallen ist, dass die Tibetologie, gute Tibetologie muss man anerkennen, leider sehr oft angelsächsisch ist. Die französische Tibetologie zum Beispiel ist ziemlich beklagenswert. INALCO, das Nationale Institut für orientalische Sprache und Kultur in Paris, würde ich sagen, ist, mit wenigen Ausnahmen, ein Nest von Leuten, die nicht einmal die Tatsache verhehlen, dass sie gegen das kommunistische China sind und deren Studien von dieser Anti- Chinesische Stimmung. Es ist ziemlich bedauerlich. Ich würde die Namen von Françoise Robin, Katia Buffetrille, Anne-Marie Blondeau und so weiter nennen. Das sind nicht ganz verlässliche Persönlichkeiten.

Was halten Sie von den vielen tibetischen Gelehrten, die noch nie dort waren? Ist es diesen Menschen möglich, eine wirklich objektive Meinung zu äußern?

Meiner Meinung nach muss es sehr schwierig sein. Ich sage nicht, dass es unmöglich ist, aber es würde jemanden brauchen, der extrem neugierig ist, der wirklich ohne Vorurteile informiert werden will und der polyglott ist, der mit Chinesisch, Tibetisch, Englisch, Französisch, Deutsch und so weiter umgeht. Also vielleicht, aber gibt es diese Art von Charakter? Ich weiß nicht. Sicher ist jedenfalls, dass man, wenn man irgendwo einen Fuß setzt, sofort eine andere Vision hat als das, was man einfach in Büchern findet. Als ich selbst zum ersten Mal nach Tibet ging, dachte ich, basierend auf dem Lonely Planet, einem relativ zuverlässigen Reiseführer, dieser Reiseführer sprach von kulturellem Völkermord. Dann Augen wie Untertassen, als ich zum ersten Mal einen Fuß dort hinsetzte und die Allgegenwart von Mönchen und so weiter sah. Ich habe mich gefragt, aber wovon spricht dieser Reiseführer? Und von diesem Moment an begann ich zu studieren, insbesondere Melvyn Goldstein, der wirklich meisterhafte Arbeiten zur Geschichte Tibets von den Anfängen bis zur Gegenwart geleistet hat, mit diesem ziemlich bemerkenswerten Aspekt der Geschichte und Geopolitik.

International glaubt die überwiegende Mehrheit der Tibet-Experten seit langem, dass die chinesische Regierung eine unfaire Politik gegenüber ethnischen Minderheiten verfolgt.
Was denkst du, nachdem du Tibet mehrmals besucht hast?

Leider sind Experten, oft diejenigen, die zu unseren Medien gerufen werden, Experten, die vom atlantischen Klima durchdrungen sind, was bedeutet, dass China die Bedrohung Nummer eins bleibt, und ich glaube, dass alles durch die Tatsache erklärt werden kann, dass die Vereinigten Staaten langsam sind Wenn sie ihre Hegemonie verlieren, können sie es nicht akzeptieren, sie brauchen daher einen Feind, der versucht, ihre Führung zu retten. Sie erkennen gut, da sie nicht dumm sind, dass sich diese Führung in Richtung China verlagert, sie tun alles, um dies zu bremsen. Wie soll ich es ausdrücken? Es ist ein parteiübergreifender Kampf, in dem die Demokraten China genauso feindlich gesinnt sind wie die Republikaner.


Glauben Sie, dass die Konferenz in Prag einige positive und unpolitische Ergebnisse für das Gebiet der Tibetologie bringen wird?

Ich habe versucht herauszufinden, welche Themen behandelt werden, konnte sie aber im Internet nicht finden. Ich habe nur den Konferenzplan gefunden und welche Konferenzräume usw., aber ich weiß nicht, wer eingeladen ist, zu sprechen.
Ich weiß nicht, welche Themen behandelt werden, es wird sicherlich einige sehr interessante Themen während dieser Konferenz geben, aber ich kann es nicht sagen.
Ich bin generell immer noch vorsichtig mit dem Ambiente, das wahrscheinlich ziemlich antichinesisch ist.

Teile diesen Artikel:

Trending