Vernetzen Sie sich mit uns

Russland

Die Ukraine sagt, Russland plane, einen Unfall in einem Atomkraftwerk zu simulieren

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Verteidigungsministerium der Ukraine teilte am Freitag (26. Mai) mit, Russland plane, einen schweren Unfall in einem Atomkraftwerk zu simulieren, das von pro-moskauistischen Kräften kontrolliert wird, um eine seit langem geplante ukrainische Gegenoffensive zur Rückeroberung von von Russland besetzten Gebieten zu vereiteln.

Das Werk Saporischschja (Abbildung), das in einem Gebiet der von Russland besetzten Südukraine liegt, ist Europas größtes Atomkraftwerk und das Gebiet wurde wiederholt von Beschuss getroffen, für den sich beide Seiten gegenseitig die Schuld geben.

Die Geheimdienstdirektion des Verteidigungsministeriums sagte, die russischen Streitkräfte würden die Anlage bald beschießen und dann ein Strahlungsleck melden. Dies würde eine Untersuchung durch internationale Behörden erzwingen, in deren Verlauf alle Feindseligkeiten eingestellt würden.

Die auf Telegram veröffentlichte Erklärung der Direktion lieferte keinen Beweis. Es hieß, Russland habe die geplante Rotation der Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde, die in der Anlage stationiert sind, gestört.

Die in Wien ansässige IAEA, die regelmäßig Updates zur Anlage veröffentlicht, hat keinerlei Störungen erwähnt.

Letzte Woche sagten Zeugen, russisches Militär sei dabei gewesen Die Streitkräfte hatten ihre Verteidigungspositionen verstärkt im und um das Werk vor der Gegenoffensive.

Im Oktober 2022 forderte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj den Westen auf, Russland zu warnen keinen Damm sprengen das würde ein großes Gebiet überschwemmen. Der Damm wurde nicht zerstört.

Werbung

Im Februar sagte Russland, die Ukraine sei es planen, einen nuklearen Zwischenfall zu inszenieren auf seinem Territorium, um Moskau die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Russland hat Kiew wiederholt vorgeworfen, Operationen unter „falscher Flagge“ mit nichtkonventionellen Waffen und unter Verwendung biologischer oder radioaktiver Materialien zu planen. Es kam zu keinem solchen Angriff.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending