Vernetzen Sie sich mit uns

Russland

Vier russische Militärflugzeuge wurden in der Nähe der Ukraine abgeschossen, berichten russische Tageszeitungen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die russische Nachrichtenagentur Kommersant berichtete, dass am Samstag (13. Mai) zwei russische Kampfflugzeuge und zwei Militärhubschrauber nahe der ukrainischen Grenze abgeschossen worden seien. Sollte dies bestätigt werden, wäre dies ein spektakulärer Coup für Kiew.

Kommersant, eine angesehene, unabhängige, wirtschaftsorientierte Tageszeitung, sagte auf ihrer Website, dass der Su-34-Jagdbomber, der Su-35-Jäger und zwei Mi-8-Hubschrauber einen Angriffskommando gebildet hätten und „fast gleichzeitig abgeschossen“ worden seien. in einem Hinterhalt in der Region Brjansk, angrenzend an die Nordostukraine.

„Nach vorläufigen Daten … sollten die Jäger einen Raketen- und Bombenangriff auf Ziele in der Region Tschernihiw in der Ukraine durchführen, und die Hubschrauber waren da, um sie zu unterstützen – unter anderem, um die ‚Su‘-Besatzungen aufzunehmen, falls …“ sie wurden abgeschossen.

Die staatliche russische Nachrichtenagentur TASS berichtete, ein russisches Su-34-Kampfflugzeug sei in dieser Region abgestürzt, nannte jedoch keine Ursache.

TASS zitierte außerdem einen Beamten des Rettungsdienstes mit den Worten, ein Motorbrand in einem Hubschrauber habe zum Absturz in der Nähe von Klinzy geführt, etwa 40 km (25 Meilen) von der Grenze entfernt.

Die Su-35 oder ein zweiter Hubschrauber wurden nicht erwähnt.

Allerdings zeigte ein auf dem russischen Pro-Kriegs-Telegram-Kanal Voyenniy Osvedomitel veröffentlichtes Video, das etwa eine halbe Million Follower hat, einen Hubschrauber hoch am Himmel, der eine Explosion erlitt, vom Kurs abkam und dann in Flammen auf den Boden stürzte.

Werbung

In Kommentaren zu dem Video hieß es, es zeige den Abschuss einer Mi-8 durch eine Rakete. Andere vom Sender gepostete Bilder zeigten Trümmer auf einem landwirtschaftlichen Feld.

Kommersant lieferte keine Beweise für seinen Bericht, dass vier Flugzeuge abgeschossen worden seien, aber die gleiche Behauptung wurde auch von mehreren stark verfolgten Militärbloggern aufgestellt, die den Krieg befürworten.

Das Moskauer Verteidigungsministerium reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Voyenniy Osvedomitel sagte, es scheine, dass „höchstwahrscheinlich der Feind einen Hinterhalt mit Luftabwehrsystemen inszeniert hat, die zuvor in eine Grenzzone verlegt wurden, die nahe genug war, um unsere Gruppe zu treffen“.

Es hieß, bei den abgeschossenen Hubschraubern handele es sich offenbar um elektronische Kampfflugzeuge vom Typ Mi-8MTPR-1, die in der Lage seien, feindliche Funk- und Zielsignale zu stören.

Kommersant sagte, alle vier Besatzungsmitglieder seien getötet worden.

Es gab keine offizielle Antwort aus der Ukraine, die sich normalerweise weigert, sich zu Berichten über Angriffe innerhalb Russlands zu äußern.

In einem Tweet bezeichnete Mykhailo Podolyak, ein leitender Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, den Vorfall jedoch als „Gerechtigkeit … und sofortiges Karma“.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending