Vernetzen Sie sich mit uns

Russland

Tanklager in der Nähe der wichtigen Krim-Brücke in Russland in Flammen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Ein Tanklager fing am frühen Mittwochmorgen (3. Mai) in der Nähe einer Brücke, die das russische Festland mit der Krim verbindet, Feuer, berichtete ein russischer Regierungsbeamter. Tage zuvor hatte Moskau die Ukraine für einen Brand verantwortlich gemacht, der in einem Öldepot in Sewastopol ausgebrochen war.

In Videos, die in russischen sozialen Medien gepostet wurden, stiegen Flammen und schwarzer Rauch aus scheinbar großen Panzern auf, auf denen die Warnung „Entzündbar“ in Rot prangte.

VeniaminKondratyev sagte, dass das Feuer auf Telegram als den höchsten Schwierigkeitsgrad eingestuft wurde, und stellte fest, dass niemand verletzt worden sei.

Kondratyev bestätigte, dass das Feuer im Dorf Volna ausgebrochen sei. Das Dorf liegt in der Nähe der Krimbrücke über die Straße von Kertsch. Diese Brücke verbindet das Festland mit der Halbinsel Krim, die 2014 von Russland annektiert wurde.

Dieser Vorfall ereignete sich nur wenige Tage, nachdem ein russisches Treibstofflager in Sewastopol auf der Krim durch einen Drohnenangriff in Brand gesteckt worden war, was Moskau als ukrainischen Angriff ansah.

Die Ukraine hat sich nicht zu den Anschlägen in Sewastopol bekannt, wie es seit Beginn des Konflikts im Februar 2022 üblich ist.

Das sagte jedoch das ukrainische Militär Russlands Logistik untergraben war Teil der Vorbereitungen für eine erwartete Gegenoffensive. Dies würde durch neue Lieferungen mächtiger westlicher Waffen unterstützt.

Am Montag knallt es einen Zug entgleisen in der russischen Region Brjansk nahe der Ukraine. Dies ist der zweite Vorfall dieser Art innerhalb von nur zwei Tagen. Russische Beamte behaupten, dass pro-ukrainische Gruppen seit Beginn der Feindseligkeiten Sabotageanschläge in der Region verübt haben.

Werbung

In Erwartung der erwarteten Gegenoffensive der Ukraine hat Russland in der vergangenen Woche seine Angriffe auf die Ukraine intensiviert. Drohnen und Raketen wurden fast jede Nacht auf Kiew und Umgebung abgefeuert.

Das behauptet die ukrainische Hauptstadt vereitelt der nächtliche Angriff Moskaus, als das Luftverteidigungssystem alle gestarteten Drohnen zerstörte.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending