Vernetzen Sie sich mit uns

Russland

Internationale Erklärung entfernt Russland aus SWIFT, geht hart gegen die russische Zentralbank und Oligarchen vor

SHARE:

Veröffentlicht

on

Heute Abend kündigten die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Kommission, Frankreichs, Deutschlands, Italiens, des Vereinigten Königreichs, Kanadas und der Vereinigten Staaten in einer gemeinsamen Erklärung weitere restriktive Maßnahmen angesichts der Aggression Putins an. 

„Wir, die Führer der Europäischen Kommission, Frankreichs, Deutschlands, Italiens, des Vereinigten Königreichs, Kanadas und der Vereinigten Staaten verurteilen Putins Wahlkampf und seine Angriffe auf die souveräne Nation und das Volk der Ukraine. Wir stehen an der Seite der ukrainischen Regierung und des ukrainischen Volkes in ihren heldenhaften Bemühungen, der russischen Invasion Widerstand zu leisten. Russlands Krieg stellt einen Angriff auf grundlegende internationale Regeln und Normen dar, die seit dem Zweiten Weltkrieg gelten und zu deren Verteidigung wir uns verpflichtet haben. Wir werden Russland zur Rechenschaft ziehen und gemeinsam sicherstellen, dass dieser Krieg ein strategisches Versagen für Putin ist.

„In der vergangenen Woche haben wir, zusammen mit unseren anderen Verbündeten und Partnern auf der ganzen Welt, neben unseren diplomatischen Bemühungen und unserer gemeinsamen Arbeit zur Verteidigung unserer eigenen Grenzen und zur Unterstützung der ukrainischen Regierung und des ukrainischen Volkes in ihrem Kampf strenge Maßnahmen gegen wichtige russische Institutionen verhängt und Banken, und über die Architekten dieses Krieges, einschließlich des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

„Während die russischen Streitkräfte ihren Angriff auf Kiew und andere ukrainische Städte entfesseln, sind wir entschlossen, Russland weiterhin Kosten aufzuerlegen, die Russland weiter vom internationalen Finanzsystem und unseren Volkswirtschaften isolieren werden. Diese Maßnahmen werden wir in den kommenden Tagen umsetzen.

Konkret verpflichten wir uns zu folgenden Maßnahmen:

SWIFT

„Erstens verpflichten wir uns sicherzustellen, dass ausgewählte russische Banken aus dem SWIFT-Nachrichtensystem entfernt werden. Dies wird sicherstellen, dass diese Banken vom internationalen Finanzsystem getrennt werden, und ihre Fähigkeit, global zu operieren, beeinträchtigen.

Werbung

Beschränkungen der russischen Zentralbank

„Zweitens verpflichten wir uns, restriktive Maßnahmen zu verhängen, die die russische Zentralbank daran hindern, ihre internationalen Reserven auf eine Weise einzusetzen, die die Wirkung unserer Sanktionen untergräbt.

Goldene Pässe eingeschränkt

„Drittens verpflichten wir uns, gegen die Menschen und Organisationen vorzugehen, die den Krieg in der Ukraine und die schädlichen Aktivitäten der russischen Regierung fördern. Insbesondere verpflichten wir uns, Maßnahmen zu ergreifen, um den Verkauf von Staatsbürgerschaften – sogenannte goldene Pässe – einzuschränken, die es wohlhabenden Russen ermöglichen, die mit der russischen Regierung verbunden sind, Bürger unserer Länder zu werden und Zugang zu unseren Finanzsystemen zu erhalten.

Taskforce, um das Vermögen von Beamten und Eliten – UND ihren Familien – einzustellen

Viertens verpflichten wir uns, in der kommenden Woche eine transatlantische Task Force einzusetzen, die die wirksame Umsetzung unserer Finanzsanktionen sicherstellen wird, indem sie die Vermögenswerte sanktionierter Personen und Unternehmen, die sich in unseren Hoheitsgebieten befinden, identifiziert und einfriert. Als Teil dieser Bemühungen verpflichten wir uns, Sanktionen und andere Finanz- und Durchsetzungsmaßnahmen gegen weitere russische Beamte und Eliten, die der russischen Regierung nahe stehen, sowie ihre Familien und ihre Unterstützer anzuwenden, um die Vermögenswerte, die sie in unseren Gerichtsbarkeiten besitzen, zu identifizieren und einzufrieren . Wir werden auch andere Regierungen einschalten und daran arbeiten, die Bewegung von unrechtmäßig erlangten Gewinnen aufzudecken und zu unterbinden und diesen Personen die Möglichkeit zu verweigern, ihre Vermögenswerte in Gerichtsbarkeiten auf der ganzen Welt zu verstecken.

Schließlich werden wir unsere Koordinierung gegen Desinformation und andere Formen hybrider Kriegsführung verstärken.

Wir stehen dem ukrainischen Volk in dieser dunklen Stunde bei. Auch über die heute angekündigten Maßnahmen hinaus sind wir bereit, weitere Maßnahmen zu ergreifen, um Russland für seinen Angriff auf die Ukraine zur Rechenschaft zu ziehen.“

Teile diesen Artikel:

Trending