Connect with us

Frontpage

Die FIE unternimmt einen Plan zur Unterstützung der Fechter in der COVID-19-Krise

Veröffentlicht

on

Eine neue Initiative bestätigt den Trend, Sportlern dabei zu helfen, die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu überwinden. 

                 Die International Fencing Federation (FIE) unter der Leitung von Alisher Usmanov hat einen globalen Unterstützungsplan angekündigt, der sich an nationale Verbände in der COVID-19-Krise richtet.

"Unsere Welt war mit der Coronavirus-Pandemie konfrontiert, die enorme Folgen für die körperliche und geistige Gesundheit sowie für die Wirtschaft hat", sagte Usmanov in einer Erklärung, die am vergangenen Freitag von der FIE veröffentlicht wurde. "Fechter und ihre Verbände mussten ihre Aktivitäten abrupt einstellen. Im Geiste der Solidarität und der Einheit und um unserer Fechtfamilie zu helfen, diese schwierige Zeit zu überwinden, haben wir einen beispiellosen Unterstützungsplan ausgearbeitet, für den 1 Million Schweizer Franken bereitgestellt wurden . "

Alisher Usmanov, Foto von TASS

Alisher Usmanov, Foto von TASS

Gemäß dem vom Exekutivkomitee angenommenen Plan wird die FIE ihren Organisationen, Athleten und Schiedsrichtern finanzielle Unterstützung gewähren und die Mitgliedsbeiträge und Organisationsgebühren einfrieren. Es sichert auch Zuschüsse für Fechter, um an bevorstehenden Meisterschaften teilzunehmen.

Diese Ankündigung kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt, an dem die Sportwelt durch die anhaltende Einstellung der meisten Aktivitäten und die Verschiebung von Veranstaltungen ins Stocken gerät.

Bereits im Mai gründeten World Athletics und die International Athletics Foundation (IAF) einen Wohlfahrtsfonds in Höhe von 500,000 USD, um Profisportler zu unterstützen, die aufgrund der Aussetzung internationaler Wettkämpfe einen erheblichen Teil ihres Einkommens verloren haben.

Der Präsident der Weltathletik, Sebastian Coe, bemerkte, dass "die Ressourcen auf Athleten konzentriert sein müssen, die voraussichtlich nächstes Jahr an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen werden und nun aufgrund von Einkommensverlusten während der Pandemie Schwierigkeiten haben, für die Grundbedürfnisse zu bezahlen".

Die FIE, die insgesamt 157 Verbände umfasst, plant derzeit, ihre Wettbewerbe bis zum nächsten November wieder aufzunehmen. Die Rangliste der Senioren der olympischen Qualifikation der Fechter sei ab März 2020 eingefroren.

Die FIE war eine der ersten internationalen Verbände, die ihren globalen Unterstützungsplan veröffentlicht hat, dem nun möglicherweise andere folgen werden.

Angesichts der Unsicherheit über das Ende der Coronavirus-Pandemie müssen Sportorganisationen darüber nachdenken, wie sie ihren Sportlern zusätzliche moralische und finanzielle Unterstützung bieten können. In naher Zukunft sollten weitere Initiativen von Gebern und Verbänden erwartet werden.

In der Zwischenzeit arbeitet die FIE laut Usmanov unermüdlich daran, unsere Athleten und die gesamte Organisation zu schützen, um sicherzustellen, dass zukünftige Wettkämpfe sicher stattfinden. Als Fechter blicken wir gemeinsam mit erhobenem Kopf und aufgesetzten Masken in die Zukunft. “

Usmanov, ein ehemaliger professioneller Fechter, leitet seit 2008 die FIE und hat in drei vorangegangenen olympischen Zyklen bemerkenswerte beachtliche CHF 80 Millionen (USD $ 82 Millionen) in die Bilanz der FIE aufgenommen Innerhalb der Games News Website.

Zweimal wiedergewählt in diesen Posten, hat der Russe keine Mühe gescheut, um das Fechten zu fördern und die wachsenden nationalen Verbände in Asien, Afrika und anderen Teilen der Welt zu unterstützen.

Er überzeugte auch das IOC, das vom ehemaligen Fechtmeister Thomas Bach geleitet wird, die volle Medaillenanzahl dem Fechten während der bevorstehenden Olympischen Spiele in Tokio zuzuweisen.

Als die COVID-19-Pandemie ausbrach, haben Usmanov und seine Unternehmen mit großen Spenden in verschiedenen Ländern, insbesondere in Russland und Usbekistan, dazu beigetragen, ihre Auswirkungen zu bekämpfen.

Sport und Sportindustrie wurden möglicherweise von COVID-19 schwer getroffen, aber Sport gilt auch als die beste Medizin gegen Krankheiten. Aristoteles pflegte zu sagen, dass „nichts so entleerend und zerstörend für den menschlichen Körper ist wie eine anhaltende körperliche Inaktivität“.

Wir hoffen, dass die Initiative der FIE, Fechter in dieser Zeit anhaltender Turbulenzen zu unterstützen, uns dem Ende der gegenwärtigen Pause im weltweiten Sportleben näher bringt.

 

 

 

Brexit

"Brexit-Gemetzel": Schalentier-Lastwagen protestieren in London gegen Exportverzögerungen

Veröffentlicht

on

By

Mehr als 20 Schalentier-Lastwagen parkten am Montag auf Straßen in der Nähe des britischen Parlaments und der Residenz von Premierminister Boris Johnson in der Downing Street, um gegen die Bürokratie nach dem Brexit zu protestieren, die die Exporte in die Europäische Union gedrosselt hat. schreiben und

Viele Fischer konnten seit der Einführung von Fangbescheinigungen, Gesundheitskontrollen und Zollerklärungen zu Beginn dieses Jahres nicht mehr in die EU exportieren, was ihre Lieferungen verzögerte und die europäischen Käufer dazu veranlasste, sie abzulehnen.

Lastwagen mit Slogans wie „Brexit-Gemetzel“ und „Inkompetente Regierung, die die Muschelindustrie zerstört“ parkten Meter vor Johnsons Büro in der Downing Street 10 im Zentrum von London. Die Polizei fragte die LKW-Fahrer nach Einzelheiten.

"Wir sind der festen Überzeugung, dass das System möglicherweise zusammenbrechen könnte", sagte Gary Hodgson, Direktor von Venture Seafoods, das lebende und verarbeitete Krabben und Hummer in die EU exportiert.

"Premierminister Boris Johnson muss ehrlich zu uns, zu sich selbst und zur britischen Öffentlichkeit sein, was die Probleme für die Branche betrifft", sagte er gegenüber Reuters. Ein Betreiber benötige letzte Woche 400 Seiten Exportdokumentation, um nach Europa einzureisen.

David Rosie von DR Collin & Son, der 200 Mitarbeiter beschäftigt, schickte ein oder zwei Lastwagen pro Nacht mit lebenden Krabben, Hummer und Langustine im Wert von rund 150,000 US-Dollar nach Frankreich. Er sagte, er habe dieses Jahr keine einzige Schachtel exportiert.

Die Fischer, sagte er, "verloren ihren Lebensunterhalt im Handumdrehen", als Großbritannien am Silvesterabend die EU-Umlaufbahn verließ.

Nach einem im letzten Monat erzielten Abkommen bleibt der britische Handel mit der EU frei von Zöllen und Quoten. Die Schaffung einer vollständigen Zollgrenze bedeutet jedoch, dass Waren überprüft und Unterlagen ausgefüllt werden müssen, was die Expressversandsysteme zerstört.

Die britische Fleischindustrie warnt vor Grenzchaos, da Verzögerungen den Export stoppen

Mit einem Satz, der viele Geschäftsinhaber verärgert hat, beschrieb Johnson die Änderungen als „Kinderkrankheiten“ und sagte, sie seien durch die COVID-19-Pandemie verschärft worden.

Johnson sagte, ein zusätzlicher Fonds in Höhe von 23 Millionen Pfund (31.24 Millionen US-Dollar) sei geschaffen worden, um Unternehmen zu entschädigen, die "ohne eigenes Verschulden bürokratische Verzögerungen und Schwierigkeiten hatten, ihre Waren dahin zu bringen, wo sich auf der anderen Seite des Kanals ein echter Käufer befindet" .

Die Regierung sagte, dieses zusätzliche Geld sei zusätzlich zu einer Investition von 100 Millionen Pfund in die Branche in den nächsten Jahren und fast 200 Millionen Pfund, die der schottischen Regierung zur Verfügung gestellt wurden, um Störungen zu minimieren.

Das britische Ministerium für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten (Defra) erklärte, dass es neben der finanziellen Unterstützung auch mit der Industrie und der EU zusammenarbeite, um Dokumentationsprobleme zu lösen.

"Unsere Priorität ist es, sicherzustellen, dass Waren weiterhin reibungslos auf den Markt gelangen können", sagte ein Regierungssprecher in einer per E-Mail gesendeten Erklärung.

Allein die Fischerei trägt 0.1% zum britischen BIP bei, wenn die Verarbeitung einbezogen wird. Für die Küstengemeinden ist sie jedoch eine Lebensader und eine traditionelle Lebensweise.

Der schottische Lebensmittel- und Getränkeverband sagt, dass Exporteure mehr als 1 Million Pfund Umsatz pro Tag verlieren könnten.

Viele Küstengemeinden stimmten für den Brexit, sagten jedoch, sie hätten diese Auswirkungen nicht erwartet.

Allan Miller, Inhaber von AM Shellfish in Aberdeen, Schottland, sagte, die Lieferzeiten für lebende braune Krabben, Hummer und Garnelen hätten sich von 24 Stunden verdoppelt. Dies bedeutet niedrigere Preise und ein Teil des Produkts überlebte nicht, sagte er.

„Du redest 48 bis 50 Stunden. Es ist verrückt “, sagte er.

Weiterlesen

EU

Die Kommission unternimmt weitere Schritte, um die Offenheit, Stärke und Widerstandsfähigkeit des europäischen Wirtschafts- und Finanzsystems zu fördern

Veröffentlicht

on

 

Die Europäische Kommission hat heute (19. Januar) eine neue vorgestellt und Dritten die Offenheit, Stärke und Widerstandsfähigkeit des Wirtschafts- und Finanzsystems der EU für die kommenden Jahre zu fördern. Diese Strategie zielt darauf ab, Europa besser in die Lage zu versetzen, eine führende Rolle bei der globalen wirtschaftspolitischen Steuerung zu spielen und gleichzeitig die EU vor unfairen und missbräuchlichen Praktiken zu schützen. Dies geht einher mit dem Engagement der EU für eine widerstandsfähigere und offenere Weltwirtschaft, gut funktionierende internationale Finanzmärkte und das regelbasierte multilaterale System. Diese Strategie steht im Einklang mit Präsident von der Leyens Ambition für eine geopolitische Kommission und folgt der Mitteilung der Kommission vom Mai 2020 Europas Moment: Reparieren und auf die nächste Generation vorbereiten.

Dieser vorgeschlagene Ansatz basiert auf drei sich gegenseitig verstärkenden Säulen:

  1. Förderung einer stärkeren internationalen Rolle des Euro durch Kontaktaufnahme mit Partnern aus Drittländern, um dessen Verwendung zu fördern, die Entwicklung von auf Euro lautenden Instrumenten und Benchmarks zu unterstützen und seinen Status als internationale Referenzwährung im Energie- und Rohstoffsektor, auch für aufstrebende, zu fördern Energieträger wie Wasserstoff. Die Emission hochwertiger auf Euro lautender Anleihen im Rahmen von NextGenerationEU wird den Kapitalmärkten der EU in den kommenden Jahren erhebliche Tiefe und Liquidität verleihen und sie und den Euro für Anleger attraktiver machen. Die Förderung einer nachhaltigen Finanzierung ist auch eine Gelegenheit, die EU-Finanzmärkte zu einem globalen „Green Finance“ -Hub zu entwickeln und den Euro als Standardwährung für nachhaltige Finanzprodukte zu stärken. In diesem Zusammenhang wird die Kommission daran arbeiten, die Verwendung von Green Bonds als Instrumente zur Finanzierung von Energieinvestitionen zu fördern, die zur Erreichung der Energie- und Klimaziele für 2030 erforderlich sind. Die Kommission wird 30% der gesamten Anleihen im Rahmen von NextGenerationEU in Form von Green Bonds ausgeben. Die Kommission wird auch nach Möglichkeiten suchen, die Rolle des EU-Emissionshandelssystems (EHS) zu erweitern, um das Umweltergebnis zu maximieren und die EHS-Handelsaktivitäten in der EU zu unterstützen. Darüber hinaus wird die Kommission die Arbeit der Europäischen Zentralbank (EZB) an einer möglichen Einführung eines digitalen Euro als Ergänzung zu Bargeld weiter unterstützen.
  2. Weiterentwicklung der EU-Finanzmarktinfrastrukturen und Verbesserung ihrer Widerstandsfähigkeit, einschließlich der extraterritorialen Anwendung von Sanktionen durch Drittländer. Die Kommission wird in Zusammenarbeit mit der EZB und den Europäischen Aufsichtsbehörden (ESA) mit Finanzmarktinfrastrukturunternehmen zusammenarbeiten, um eine gründliche Analyse ihrer Schwachstellen hinsichtlich der rechtswidrigen extraterritorialen Anwendung einseitiger Maßnahmen durch Drittländer durchzuführen und Maßnahmen zu ergreifen Beheben Sie solche Schwachstellen. Die Kommission wird auch eine Arbeitsgruppe einsetzen, um mögliche technische Probleme im Zusammenhang mit der Übertragung von Finanzkontrakten in Euro oder anderen außerhalb der EU abgewickelten EU-Währungen an zentrale Gegenparteien in der EU zu bewerten. Darüber hinaus wird die Kommission nach Möglichkeiten suchen, um den ununterbrochenen Fluss wesentlicher Finanzdienstleistungen, einschließlich Zahlungen, mit EU-Unternehmen oder Personen sicherzustellen, die von der exterritorialen Anwendung einseitiger Sanktionen von Drittländern betroffen sind.
  3. Weitere Förderung der einheitlichen Umsetzung und Durchsetzung der EU-eigenen Sanktionen. In diesem Jahr wird die Kommission eine Datenbank entwickeln - das Sanctions Information Exchange Repository -, um eine wirksame Berichterstattung und einen effektiven Informationsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten und der Kommission über die Umsetzung und Durchsetzung von Sanktionen sicherzustellen. Die Kommission wird mit den Mitgliedstaaten zusammenarbeiten, um eine einzige Kontaktstelle für Durchsetzungs- und Umsetzungsfragen mit grenzüberschreitenden Dimensionen einzurichten. Die Kommission wird auch sicherstellen, dass EU-Mittel, die Drittländern und internationalen Organisationen zur Verfügung gestellt werden, nicht gegen EU-Sanktionen verstoßen. Angesichts der Bedeutung der Überwachung der harmonisierten Durchsetzung von EU-Sanktionen wird die Kommission ein spezielles System einrichten, das die anonyme Meldung von Sanktionshinterziehung einschließlich Whistleblowing ermöglicht.

Die heutige Strategie baut auf der Mitteilung von 2018 über die internationale Rolle des Euro auf, die einen starken Schwerpunkt auf die Stärkung und Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) legte. Eine widerstandsfähige Wirtschafts- und Währungsunion ist das Herzstück einer stabilen Währung. Die Strategie erkennt auch den beispiellosen Wiederherstellungsplan an 'EU der nächsten Generation ' dass die EU beschlossen hat, die COVID-19-Pandemie zu bekämpfen und den europäischen Volkswirtschaften zu helfen, sich zu erholen und die grünen und digitalen Transformationen anzunehmen.

Eine Wirtschaft, die für Menschen funktioniert Valdis Dombrovskis, Executive Vice President, sagte: „Die EU setzt sich für Multilateralismus ein und engagiert sich für eine enge Zusammenarbeit mit ihren Partnern. Gleichzeitig sollte die EU ihre internationale Stellung in wirtschaftlicher und finanzieller Hinsicht festigen. Diese Strategie legt wichtige Wege dar, um dies zu erreichen, insbesondere durch die verstärkte weltweite Nutzung der gemeinsamen Währung der EU - des Euro. Es wird auch nach Möglichkeiten gesucht, die Infrastruktur zu stärken, die unserem Finanzsystem zugrunde liegt, und eine globale Führungsrolle im Bereich grüner und digitaler Finanzen anzustreben. Bei der Gestaltung einer widerstandsfähigeren Wirtschaft muss sich die EU auch besser gegen unfaire und rechtswidrige Praktiken anderer Länder verteidigen. Wenn dies geschieht, sollten wir entschlossen und energisch handeln, weshalb die glaubwürdige Durchsetzung von EU-Sanktionen so wichtig ist. “

Der Kommissar der Kapitalmarktunion, Mairead McGuinness, sagte: „Die EU-Wirtschaft und der Finanzmarkt müssen für internationale Investoren weiterhin attraktiv sein. Wesentliche Fortschritte seit der letzten globalen Finanzkrise haben dazu beigetragen, den institutionellen und rechtlichen Rahmen der EU zu verbessern. Darüber hinaus wird der ehrgeizige Wiederauffüllungsplan der EU als Reaktion auf die COVID-19-Krise die Wirtschaft unterstützen, Innovationen fördern, Investitionsmöglichkeiten erweitern und das Angebot an hochwertigen, auf Euro lautenden Anleihen erhöhen. Um diese Bemühungen fortzusetzen und neuen geopolitischen Herausforderungen Rechnung zu tragen, schlagen wir eine Reihe zusätzlicher Maßnahmen vor, um die Widerstandsfähigkeit der EU-Wirtschaft und ihrer Finanzmarktinfrastrukturen zu erhöhen, den Status des Euro als internationale Referenzwährung zu stärken und die Umsetzung zu stärken und Durchsetzung von EU-Sanktionen. “

Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte: „Die Stärkung der internationalen Rolle des Euro kann unsere Wirtschaft und unser Finanzsystem vor Währungsschocks schützen, die Abhängigkeit von anderen Währungen verringern und niedrigere Transaktions-, Absicherungs- und Finanzierungskosten für EU-Unternehmen sicherstellen. Mit unserem neuen langfristigen Budget und NextGenerationEU verfügen wir über die Instrumente, um die Erholung zu unterstützen und unsere Volkswirtschaften zu transformieren. Dadurch wird der Euro für globale Investoren noch attraktiver. “

Energiekommissar Kadri Simson sagte: „Ein starker Euro ist wichtig für den Energiesektor. Auf den EU-Energiemärkten hat die Rolle des Euro in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Bei Erdgasverträgen ist der Anteil von 38% auf 64% gestiegen. Wir müssen sicherstellen, dass sich dieser Trend in aufstrebenden Märkten, zum Beispiel für Wasserstoff, sowie in strategischen Märkten für erneuerbare Energien fortsetzt, in denen die EU weltweit führend ist. Wir wollen auch die Rolle des Euro bei der Finanzierung nachhaltiger Investitionen stärken, insbesondere als Währung für grüne Anleihen. “

Hintergrund

Die Mitteilung der Kommission vom Dezember 2018 zur Stärkung der internationalen Rolle des Euro legte einige Schlüsselmaßnahmen zur Verbesserung des Euro-Status fest. Diese Mitteilung wurde begleitet von a Empfehlung zur internationalen Rolle des Euro im Energiebereich und gefolgt von fünf sektorale Konsultationen zur Rolle des Euro auf den Devisenmärkten, im Energiesektor, auf den Rohstoffmärkten, im Handel mit Agrar- und Nahrungsmitteln sowie im Verkehrssektor.

Mehr Informationen

Mitteilung der Kommission

Mitteilung vom Dezember 2018 "Auf dem Weg zu einer stärkeren internationalen Rolle des Euro"

Empfehlung zur internationalen Rolle des Euro im Energiebereich

Sektorale Konsultationen zur Rolle des Euro auf den Devisenmärkten, im Energiesektor, auf den Rohstoffmärkten, im Handel mit Agrar- und Lebensmittelprodukten sowie im Transportsektor

Das aktualisierte Sperrgesetz zur Unterstützung des iranischen Atomabkommens tritt in Kraft

Q & A

 

Weiterlesen

Coronavirus

Die Kommission legt wichtige Maßnahmen für eine Einheitsfront fest, um COVID-19 zu schlagen

Veröffentlicht

on

Zwei Tage vor dem Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs zu einer koordinierten Reaktion auf die COVID-19-Krise legte die Kommission eine Reihe von Maßnahmen fest, die zur Verstärkung des Kampfes gegen die Pandemie erforderlich sind. In einem Kommunikation Heute verabschiedet, fordert es die Mitgliedstaaten auf, die Einführung von Impfungen in der gesamten EU zu beschleunigen: Bis März 2021 sollten mindestens 80% der über 80-Jährigen und 80% der Angehörigen der Gesundheits- und Sozialberufe in allen Mitgliedstaaten dies tun geimpft werden. Bis zum Sommer 2021 sollten die Mitgliedstaaten mindestens 70% der erwachsenen Bevölkerung geimpft haben.

Die Kommission fordert die Mitgliedstaaten außerdem auf, weiterhin physische Distanzierung anzuwenden, soziale Kontakte einzuschränken, Desinformation zu bekämpfen, Reisebeschränkungen zu koordinieren, Tests zu beschleunigen und die Kontaktverfolgung und Genomsequenzierung zu verbessern, um dem Risiko durch neue Varianten des Virus zu begegnen. Da in den letzten Wochen ein Aufwärtstrend bei den Fallzahlen zu verzeichnen war, muss in den kommenden Monaten mehr getan werden, um die Gesundheitssysteme zu unterstützen und die „COVID-Müdigkeit“ zu bekämpfen, indem die Impfung auf breiter Front beschleunigt wird und unseren Partnern auf dem westlichen Balkan geholfen wird , die südliche und östliche Nachbarschaft und in Afrika.

In der heutigen Mitteilung (19. Januar) sind wichtige Maßnahmen für die Mitgliedstaaten, die Kommission, das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) und die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) festgelegt, die dazu beitragen werden, Risiken zu verringern und das Virus unter Kontrolle zu halten.

Beschleunigung der Einführung von Impfungen in der gesamten EU

  • Bis März 2021 sollten mindestens 80% der über 80-Jährigen und 80% der Angehörigen der Gesundheits- und Sozialberufe in allen Mitgliedstaaten geimpft sein.
  • Bis zum Sommer 2021 sollten die Mitgliedstaaten 70% der gesamten erwachsenen Bevölkerung geimpft haben.
  • Die Kommission, die Mitgliedstaaten und die EMA werden mit Unternehmen zusammenarbeiten, um das Potenzial der EU zur Steigerung der Produktionskapazität für Impfstoffe voll auszuschöpfen.
  • Die Kommission arbeitet mit den Mitgliedstaaten an Impfbescheinigungen unter vollständiger Einhaltung des EU-Datenschutzrechts, die die Kontinuität der Versorgung unterstützen können. Bis Ende Januar 2021 soll ein gemeinsamer Ansatz vereinbart werden, damit die Zertifikate der Mitgliedstaaten in Gesundheitssystemen in der gesamten EU und darüber hinaus rasch verwendet werden können.

Testen und Genomsequenzierung

  • Die Mitgliedstaaten sollten ihre Teststrategien aktualisieren, um neuen Varianten Rechnung zu tragen und den Einsatz von Antigen-Schnelltests auszuweiten.
  • Die Mitgliedstaaten sollten die Genomsequenzierung dringend auf mindestens 5% und vorzugsweise 10% der positiven Testergebnisse erhöhen. Gegenwärtig testen viele Mitgliedstaaten weniger als 1% der Proben, was nicht ausreicht, um das Fortschreiten der Varianten festzustellen oder neue zu erkennen.

Wahrung des Binnenmarktes und der Freizügigkeit bei gleichzeitiger Verstärkung der Minderungsmaßnahmen

  • Es sollten Maßnahmen ergriffen werden, um das mit den Reisemitteln verbundene Übertragungsrisiko weiter zu verringern, z. B. Hygiene- und Distanzierungsmaßnahmen in Fahrzeugen und Endstationen.
  • Von allen nicht wesentlichen Reisen sollte dringend abgeraten werden, bis sich die epidemiologische Situation erheblich verbessert hat.
  • Für Reisende aus Gebieten mit einer höheren Häufigkeit von besorgniserregenden Varianten sollten angemessene Reisebeschränkungen, einschließlich Tests von Reisenden, beibehalten werden.

Gewährleistung der europäischen Führung und der internationalen Solidarität

  • Um einen frühzeitigen Zugang zu Impfstoffen zu gewährleisten, wird die Kommission einen Team Europe-Mechanismus einrichten, um die Bereitstellung von Impfstoffen zu strukturieren, die die Mitgliedstaaten mit den Partnerländern teilen. Dies sollte es ermöglichen, den Partnerländern den Zugang zu einigen der 2.3 Milliarden Dosen zu ermöglichen, die durch die Impfstoffstrategie der EU gesichert wurden, wobei dem westlichen Balkan, unserer östlichen und südlichen Nachbarschaft und Afrika besondere Aufmerksamkeit zu widmen ist.
  • Die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten sollten COVAX weiterhin unterstützen, auch durch frühzeitigen Zugang zu Impfstoffen. Team Europe hat bereits 853 Millionen Euro für COVAX mobilisiert und damit die EU zu einem der größten Geber von COVAX gemacht.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte: „Impfungen sind unerlässlich, um aus dieser Krise herauszukommen. Wir haben bereits genügend Impfstoffe für die gesamte Bevölkerung der Europäischen Union gesichert. Jetzt müssen wir die Lieferung beschleunigen und die Impfung beschleunigen. Unser Ziel ist es, bis zum Sommer 70% unserer erwachsenen Bevölkerung impfen zu lassen. Das könnte ein Wendepunkt in unserem Kampf gegen dieses Virus sein. Wir werden diese Pandemie jedoch nur beenden, wenn jeder auf der Welt Zugang zu Impfstoffen hat. Wir werden unsere Anstrengungen verstärken, um Impfstoffe für unsere Nachbarn und Partner weltweit zu sichern. “

Margaritis Schinas, Vizepräsidentin für europäische Lebensweise, sagte: „Das Auftreten neuer Varianten des Virus und ein erheblicher Anstieg in Fällen lassen uns keinen Raum für Selbstzufriedenheit. Jetzt muss mehr denn je eine erneute Entschlossenheit für Europa kommen, mit Einheit, Koordination und Wachsamkeit zusammenzuarbeiten. Unsere heutigen Vorschläge zielen darauf ab, später mehr Leben und Lebensgrundlagen zu schützen und die bereits angespannten Gesundheitssysteme und Arbeitnehmer zu entlasten. So wird die EU aus der Krise herauskommen. Das Ende der Pandemie ist in Sicht, aber noch nicht in Reichweite. “

Die für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zuständige Kommissarin Stella Kyriakides sagte: „Wenn wir mit Einheit, Solidarität und Entschlossenheit zusammenarbeiten, können wir bald den Beginn des Endes der Pandemie erkennen. Insbesondere jetzt brauchen wir schnelle und koordinierte Maßnahmen gegen die neuen Varianten des Virus. Impfungen werden noch einige Zeit dauern, bis sie alle Europäer erreichen, und bis dahin müssen wir sofort gemeinsame, koordinierte und proaktive Schritte gemeinsam unternehmen. Die Impfungen müssen EU-weit beschleunigt und die Tests und die Sequenzierung müssen verstärkt werden. Dies zeigt, dass wir sicherstellen können, dass wir diese Krise so schnell wie möglich hinter uns lassen. “

Hintergrund

Die Mitteilung baut auf dem 'Im Winter vor COVID-19 sicher seinMitteilung vom 2. Dezember 2020.

Mehr Informationen

Kommunikation: Eine Einheitsfront gegen COVID-19

Sichere COVID-19-Impfstoffe für Europäer

Weiterlesen
Werbung

Twitter

Facebook

Trending