Vernetzen Sie sich mit uns

Allgemeines

Die Staatsbürgerschaftsanträge russischer Oligarchen werden in Portugal auf den Prüfstand gestellt

SHARE:

Veröffentlicht

on

Roman Abramovich wird am 22. Juli 2022 bei einer Vertragsunterzeichnungszeremonie in Istanbul (Türkei) gesehen.

Portugal analysiert derzeit die Staatsbürgerschaftsanträge von zwei russischen Oligarchen – einer von ihnen unterliegt US-Sanktionen. Die Regierung gab am späten Freitag bekannt, dass die Regierung das Gesetz zur Gewährung von Pässen für Nachkommen sephardischer Juden prüfe.

Der russisch-israelische Diamantenoligarch Lev Leviev und der russische Immobilienentwickler God Nisanov sind zwei der prominentesten Russen, die sich im Rahmen der Gesetzgebung um die Staatsbürgerschaft beworben haben.

Antony Blinken, der US-Außenminister, erklärte letzten Monat, Nisanov sei einer der reichsten Männer Europas und ein enger Mitarbeiter mehrerer russischer Beamter.

Das portugiesische Justizministerium erklärte in einer Erklärung, dass die Staatsbürgerschaftsanträge der beiden Männer „ausstehend“ seien. Nähere Angaben machte es nicht. Vertreter von Leviev, Nisanov, reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Roman Abramovich, dem von Sanktionen betroffenen russischen Milliardär, wurde im April 2021 die Staatsbürgerschaft verliehen. Dieser Prozess führte zu einer laufenden Untersuchung bei einer staatlichen Behörde, die die Regierung zwang, die Regeln zu verschärfen.

Andrej Rappoport, ein russischer Geschäftsmann mit einem geschätzten Nettovermögen von 1.2 Milliarden Dollar, bekam zwei Jahre zuvor einen portugiesischen Pass.

Werbung

Die Vertreter von Rappoport reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Das US-Finanzministerium identifizierte Rappoport jedoch 2018 als eng mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin verbunden.

Laut einem Bericht der portugiesischen Zeitung Publico beantragten alle vier Oligarchen über die israelische Gemeinde von Porto die portugiesische Staatsbürgerschaft. (CIP) war für die Überprüfung ihrer Genealogie verantwortlich.

Die CIP wird von der Polizei wegen Geldwäsche, Betrug und Fälschung untersucht.

CIP erklärte am Freitag, dass die Behauptungen falsch seien und dass alle Antragsteller die gesetzlichen Anforderungen erfüllt hätten, um das Zertifikat zum Nachweis ihrer Abstammung zu erhalten. Der Staat ist die letzte Genehmigungsbehörde.

Bürgerfront, ein Verein, der Fehlverhalten öffentlich anprangert, fordert die Aussetzung aller anhängigen Staatsangehörigkeitsverfahren auf der Grundlage des Gesetzes bis zur Untersuchung durch die staatliche Behörde.

In einem Brief an die Justizministerin hieß es diese Woche: "Es wird immer deutlicher, dass die Einbürgerung von Roman Abramovich kein Einzelfall ist."

Eine Sprecherin von Abramovich erklärte, dass ihm die Staatsbürgerschaft "gemäß den Regeln" verliehen wurde.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending