Vernetzen Sie sich mit uns

Moldau

Neue rechtliche Herausforderung: Meta wird wegen Zensur in Moldawien angeklagt

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der moldauische Politiker Ilan Shor und sein Anwaltsteam bereiten eine Klage gegen Meta vor, das Unternehmen, dem unter anderem die Social-Media-Plattformen Facebook und Instagram gehören, nachdem mehrere mit der moldauischen Opposition verbundene Konten geschlossen wurden.

On June 6thMeta schloss mehrere Facebook- und Instagram-Konten moldauischer Oppositionspolitiker und verschickte Warnungen an die Konten, die ihnen folgten. Die Schließungen erfolgen vor dem Hintergrund der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Moldawien, die im Herbst anstehen, und stehen im Einklang mit den Bemühungen der moldauischen Regierung, die Möglichkeiten der Opposition, an den Wahlen teilzunehmen, einzuschränken. Im vergangenen Jahr hat die moldauische Regierung über 60 Medienunternehmen im Land geschlossen und Tausende politische Kandidaten mehrerer Oppositionsparteien daran gehindert, an Wahlen teilzunehmen. Diese Maßnahmen wurden von internationalen Menschenrechtsgruppen und der EU kritisiert.

„Es ist empörend, dass Zuckerberg und Meta Sie stören unsere nationalen Wahlen und ermöglichen es der moldauischen Regierung, die Opposition zu unterdrücken und sie an der Ausübung ihrer demokratischen Rechte zu hindern. Wir werden jeden Versuch, die freie Meinungsäußerung zu überwachen und die Rechte unserer Bürger zu verteidigen, zurückweisen Rechte auf freie und faire Wahlen“, liest eine Erklärung des politischen Blocks Victory unter der Leitung von Ilan Shor.

Meta hat eine Tendenz, oppositionelle Ansichten auf der ganzen Welt zu zensieren. Insbesondere hat Meta im Jahr 2020 die Konten von US-Präsident Donald Trump gesperrt – nur um die Konten zwei Jahre später wieder freizugeben.

In Vietnam hat das Unternehmen wiederholt Zugeständnisse an die autoritäre Regierung Vietnams gemacht, indem es routinemäßig abweichende Meinungen zensierte und zuließ, dass diejenigen, die von der Regierung als Bedrohung angesehen wurden, von der Plattform gedrängt wurden[1]. In Indien wurde dem Unternehmen vorgeworfen, die Bemühungen der Regierung zu unterstützen, kritische Stimmen und unabhängige Medien zu untergraben[2]. Der gleiche Missbrauch durch Meta wurde in mehreren afrikanischen Ländern gemeldet[3].

„Die wichtigsten Social-Media-Plattformen werden von einigen wenigen privaten Unternehmen kontrolliert. Indem wir ihnen die Macht geben, Bürger jederzeit kollektiv zu verbieten, geben wir ihnen letztendlich die Möglichkeit, unsere verfassungsmäßig geschützten Institutionen und Freiheiten abzubauen.“ Unser Rechtsanspruch zielt darauf ab, das Grundrecht jedes Einzelnen auf Meinungsäußerung zu verteidigen und die Zusammenarbeit zwischen diesen Unternehmen und autoritären Regierungen in Frage zu stellen.“ sagt Aureliu Colenko, ein Anwalt im Team von Ilan Shor.

Werbung

[1] https://www.washingtonpost.com/world/2023/06/19/facebook-meta-vietnam-government-censorship/

[2] https://www.wsj.com/articles/facebook-services-are-used-to-spread-religious-hatred-in-india-internal-documents-show-11635016354

[3] https://www.cima.ned.org/blog/the-facebook-papers-how-authoritarian-governments-are-pressuring-platforms-to-stifle-free-speech/

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending