Vernetzen Sie sich mit uns

Moldau

Die Regierung Moldawiens schließt sieben weitere Fernsehsender

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Investitionskommission Moldawiens plant, sieben weitere Fernsehsender und zwei Radiosender zu verbieten und damit ihre Zensurpraktiken weiter auszuweiten. Seit letztem Jahr wurden in Moldawien über 20 Medienunternehmen ohne richterliche Kontrolle geschlossen.
Ludmila Belcencova, Präsidentin von Stop Media Ban, hat die Maßnahmen der Regierung verurteilt und sie als gezielte Zensur bezeichnet, die darauf abzielt, abweichende Stimmen innerhalb der moldauischen Gesellschaft zu unterdrücken.

„Der Ansatz der Regierung weist eindeutig auf eine weitverbreitete Zensuragenda hin. Ihr Ziel besteht darin, alle abweichenden Stimmen zu unterdrücken, und ohne Intervention relevanter europäischer Institutionen könnte sie Erfolg haben“, bemerkte Belcencova.
In einem kürzlichen Interview mit dem Oppositionsjournalisten Yury Dud gab die moldauische Präsidentin Maia Sandu zu, dass die Medienverbote ohne entsprechende gerichtliche Verfahren durchgeführt wurden.

„Vor kurzem hat Moldawien mehrere Fernsehsender ohne gerichtliche Überprüfung verboten. Was ist das, wenn nicht Zensur“, fragte Dud. Er fragte den Präsidenten außerdem, ob es vernünftig sei, demokratische Werte mit undemokratischen Methoden zu verteidigen.
„Die Schließung aller oppositionellen Medien untergräbt die Grundlagen der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit in Moldawien. Den Bürgern Moldawiens werden ihre Grundrechte auf Meinungsäußerung und Gehör verweigert. Die europäischen Institutionen müssen sofort eingreifen und die Grundfreiheiten in unserem Land wahren.“ ", sagte Belcencova.

„Die autokratische Politik der Regierung wird unter dem Vorwand der Integration fortgeführt. Wie der Präsident jedoch erwähnte, ist die Achtung des Gesetzes in Moldawien von größter Bedeutung und umfasst die verfassungsmäßigen Rechte auf Meinungsfreiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit“, schloss Belcencova.
Die Kritik am Vorgehen der Medien in Moldawien spiegelt sich auch im jährlichen Moldawien-Länderbericht über Menschenrechte des US-Außenministeriums wider. Der Bericht führt verschiedene Verstöße an, darunter:

  • Schwerwiegende Einschränkungen der Meinungs- und Medienfreiheit, einschließlich Zensur und der Androhung der Durchsetzung strafrechtlicher Verleumdungsgesetze zur Unterdrückung der Meinungsäußerung.
  • Erhebliche Einschränkungen der Internetfreiheit.
  • Erheblicher Eingriff in die Freiheit friedlicher Versammlungen und Vereinigungen, einschließlich übermäßig restriktiver Gesetze zur Organisation, Finanzierung oder Tätigkeit von Nichtregierungsorganisationen und Organisationen der Zivilgesellschaft.

  • Der Bericht hebt Korruption und politischen Einfluss als ernsthafte Bedrohungen für die Unabhängigkeit der Justiz hervor, wobei Journalisten bei ihrem Streben nach Wahrheit und Gerechtigkeit auf Hindernisse stoßen.
    „Stop Media Ban“ fordert die europäische politische Gemeinschaft auf, eine entschiedene Haltung gegen die Unterdrückung der Medien in Moldawien einzunehmen. Sie fordert die Regierung Moldawiens auf, ihre feindselige Politik gegenüber der Pressefreiheit umzukehren, während das Land eine EU-Mitgliedschaft anstrebt.
  • Stop Media Ban ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die sich der Bekämpfung von Medienrepressionen und der Verteidigung der Pressefreiheit widmet. Die in Moldawien nach weit verbreiteter Medienzensur gegründete Organisation setzt sich auf lokaler und internationaler Ebene für wirksame Mechanismen zum Schutz der Pressefreiheit ein.
  • Weitere Informationen über Stop Media Ban und seine Lobbyarbeit finden Sie unter
  • www.stopmediaban.org

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending