Vernetzen Sie sich mit uns

Lettland

Kommission legt Stellungnahme zur aktualisierten Übersicht über die Haushaltsplanung Lettlands für 2023 vor

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat ihre angenommen Meinung auf Lettlands aktualisierter Entwurf des Haushaltsplans für 2023. Der von den lettischen Behörden vorgelegte Plan aktualisierte den von der scheidenden Regierung im Oktober 2022 vorgelegten unveränderten Plan.

In dieser Stellungnahme wird festgestellt, dass die aktualisierte Übersicht über die Haushaltsplanung Lettlands insgesamt im Einklang mit der steht Empfehlungen des Rates vom Juli 2022. Lettland plant, zusätzliche Investitionen aus EU-Mitteln zu finanzieren und national finanzierte Investitionen beizubehalten, die den expansiven finanzpolitischen Kurs vorantreiben. Es plant auch, öffentliche Investitionen für den grünen und digitalen Wandel zu finanzieren.

Während Lettland als Reaktion auf den Anstieg der Energiepreise schnell Maßnahmen ergriffen hat, ist es wichtig, dass Lettland solche Maßnahmen zunehmend auf die am stärksten gefährdeten Haushalte und exponierten Unternehmen konzentriert, um Anreize zur Reduzierung der Energienachfrage zu erhalten, und diese Maßnahmen zurückzieht, wenn der Druck auf die Energiepreise nachlässt.

Die Kommission stellt außerdem fest, dass Lettland einige Fortschritte im strukturellen Teil der in den Ratsempfehlungen vom Juli 2022 enthaltenen haushaltspolitischen Empfehlungen erzielt hat, in denen Lettland aufgefordert wurde, die Besteuerung auszuweiten und die Angemessenheit der Gesundheitsversorgung und des Sozialschutzes zu verbessern, um die Ungleichheit zu verringern.

Im Rahmen des Europäischen Semesters gibt die Kommission jedes Jahr Stellungnahmen zu den Übersichten über die Haushaltsplanung der Mitgliedstaaten der Eurozone ab. Die Eurogruppe wird nun die Stellungnahme der Kommission erörtern. Das nationale Parlament sollte diese Diskussion dann berücksichtigen, bevor es den Haushalt für 2023 verabschiedet.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending