Vernetzen Sie sich mit uns

Lettland

Gazprom stoppt lettisches Gas in der letzten russischen Kürzung für die EU

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der russische Energieriese Gazprom sagte, er habe die Gaslieferungen an Lettland ausgesetzt – das jüngste EU-Land, das angesichts der Spannungen um die Ukraine solche Maßnahmen erfährt.

Gazprom beschuldigte Lettland des Verstoßes gegen die Einkaufsbedingungen, machte jedoch keine Angaben zu diesem mutmaßlichen Verstoß.

Lettland ist bei Erdgasimporten auf das benachbarte Russland angewiesen, aber Gas macht nur 26 % seines Energieverbrauchs aus.

Unterdessen sagt die Ukraine, sie habe in den letzten 170 Stunden 24 russische Soldaten getötet und Waffendepots in der Gegend von Cherson getroffen.

Die Ukraine hat ihre Bemühungen verstärkt, die Russen aus Cherson, einer wichtigen strategischen Stadt im Süden, zu vertreiben. Die BBC konnte die jüngsten ukrainischen Behauptungen nicht überprüfen.

Das britische Verteidigungsministerium sagt, dass die russischen Streitkräfte wahrscheinlich zwei Pontonbrücken und ein Fährsystem errichtet haben, um Cherson mit Nachschub versorgen zu können, nachdem ukrainische Raketen in den letzten Tagen wichtige Brücken über den Fluss Dnipro beschädigt hatten.

Die EU-Staaten werfen Russland vor, Gasexporte als Vergeltung für weitreichende westliche Sanktionen zu bewaffnen, die wegen seiner Invasion in der Ukraine verhängt wurden.

Werbung

Die Nato hat die Streitkräfte in Lettland und seinen baltischen Nachbarn Estland und Litauen verstärkt, da die Region seit langem als potenzieller Brennpunkt mit Russland gilt.

Ethnische Russen bilden in den baltischen Staaten große Minderheiten. Diese Staaten – ehemals Teil der Sowjetunion – planen, im nächsten Jahr den Import von russischem Gas einzustellen.

Gazprom hat am Mittwoch die Gaslieferungen nach Europa über die Nord Stream-Pipeline drastisch auf etwa 20 % seiner Kapazität reduziert.

Die EU weist die Forderung Russlands zurück, dass die Mitgliedsstaaten Gas von Gazprom in Rubel und nicht in Euro bezahlen sollen. Die EU sagt, es gebe keine vertragliche Bedingung für Zahlungen in Rubel.

Am Donnerstag sagte der lettische Gasversorger Latvijas Gaze, er kaufe russisches Gas, zahle aber in Euro.

Seit Russlands Invasion in der Ukraine im Februar und der Verschärfung westlicher Sanktionen hat Gazprom Gaslieferungen an Bulgarien, Finnland, Polen, Dänemark und die Niederlande wegen Nichtzahlung in Rub ausgesetzt. Russland hat auch den Gasverkauf an Shell Energy Europe in Deutschland eingestellt.

Die EU ist nun bestrebt, Gasimporte aus anderen Ländern anzukurbeln, darunter verflüssigtes Erdgas (LNG) aus Norwegen, Katar und den USA.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending