Vernetzen Sie sich mit uns

Kasachstan

Der chinesische Vizepremier Liu Guozhong besucht Kasachstan. Die Vertragsparteien kündigen eine Steigerung der Agrarexporte nach China an 

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Exporte kasachischer Agrargüter nach China stiegen im Laufe des Jahres um 84 %. Dies wurde während eines Treffens zwischen dem kasachischen Premierminister Olzhas Bektenov und dem chinesischen Vizepremier Liu Guozhong am 16. Mai bekannt gegeben.

Im gleichen Zeitraum stieg der Umsatz mit landwirtschaftlichen Produkten um das 1.7-fache, mit einem weiteren Anstieg von 6 % im ersten Quartal dieses Jahres.

Präsident Kassym-Schomart Tokajew und der chinesische Präsident Xi Jinping haben ihre Regierungen beauftragt, den Handelsumsatz auf 100 Milliarden US-Dollar zu steigern.

Der kasachische Ministerpräsident Olzhas Bektenov betonte die Bereitschaft Kasachstans, die Versorgung des chinesischen Marktes mit biologischen und umweltfreundlichen Agrarprodukten zu steigern. Die schrittweise Aufhebung der Beschränkungen Chinas für kasachische Fleisch- und Geflügelimporte erleichtert diesen Aufschwung. Er legte außerdem großen Wert auf die Schaffung gemeinsamer Projekte zur Tiefenverarbeitung im Agrarsektor.

Liu brachte Chinas Absicht zum Ausdruck, bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz, E-Commerce, Satellitenkommunikation und grüner Energie zusammenzuarbeiten.

Die Parteien konzentrierten sich auf die Zusammenarbeit im Transit- und Transportsektor, auf interregionale und kulturell-humanitäre Beziehungen sowie auf die Ausweitung der Industrie- und Investitionsinteraktion durch neue bahnbrechende Investitionsprojekte. So werden derzeit 45 gemeinsame Projekte mit einem Gesamtvolumen von 14.5 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Veranstaltungen im Rahmen des Jahres des kasachischen Tourismus in China tragen auch dazu bei, das touristische Potenzial beider Länder zu erschließen.

Werbung

Am selben Tag traf sich Liu auch mit dem kasachischen Vizepremierminister Serik Zhumangarin und verwies auf bedeutende Schritte in Richtung eines barrierefreien Handels, wie etwa die Aufhebung der Beschränkungen gegen die Maul- und Klauenseuche im Februar, die es Kasachstan ermöglichen würden, den Export hochwertiger Viehprodukte wieder aufzunehmen China.

„Wir laden chinesische Geschäftsleute ein, in Kasachstan gemeinsame Projekte zur Produktion und Tiefenverarbeitung landwirtschaftlicher Produkte zu starten, auch nach den Grundsätzen der Produktionskooperation. „Wir sind bereit, Getreide und Ölsaaten, Fleisch, Geflügel, Milch- und Fischprodukte, Honig, Futtermittel und andere Arten von Lebensmitteln zu exportieren“, sagte Zhumangarin.

Weizen, eine der wichtigsten Nutzpflanzen Kasachstans, die nach China geliefert werden, erreichte im Jahr 592,000 2023 Tonnen und im ersten Quartal 220,000 2024 Tonnen. In den letzten fünf Jahren ist der Export von Pflanzenprodukten aus Kasachstan nach China erheblich gestiegen, von 750,000 Tonnen im Jahr 2019 auf 3.5 Millionen Tonnen im Jahr 2023.

Das erste kasachisch-chinesische Getreideforum, das für Juni im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang in China geplant ist, soll ein Schritt zur Stärkung der Zusammenarbeit bei der Getreideversorgung sein. An dem Forum nehmen Vertreter kasachischer und chinesischer Unternehmen, Regierungsbehörden und staatlicher Unternehmen teil, die an der Regulierung des Exports/Imports von Getreide und seinen verarbeiteten Produkten beteiligt sind.

Bei dem Treffen schlug die kasachische Seite die Einrichtung eines gemeinsamen Unterausschusses für Zusammenarbeit in der Landwirtschaft vor, um das Potenzial der Interaktion zwischen den beiden Ländern im Agrarsektor effektiver auszuschöpfen. Es wurde vorgeschlagen, eine gemeinsame Arbeitsgruppe einzurichten, um aufkommende Probleme umgehend und konsequent anzugehen und die Wirksamkeit des Unterausschusses sicherzustellen.

Das Treffen befasste sich auch mit der Zusammenarbeit in den Bereichen Transport und Logistik, E-Commerce, Wasserschutz, kulturelle und humanitäre Beziehungen und anderen Bereichen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending