Folgen Sie uns!

Kasachstan

Nur-Sultan und Brüssel verstärken Dialog im Menschenrechtsbereich

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Auf Initiative der kasachischen Botschaft in Belgien führte die kasachische Menschenrechtskommissarin SE Elvira Azimova Videogespräche mit SE Herrn Eamon Gilmore, dem EU-Sonderbeauftragten für Menschenrechte. Während des Gesprächs erörterten die beiden Parteien ein breites Spektrum von Fragen, die für Kasachstan und die Europäische Kommission von gemeinsamem Interesse sind.

Azimova informierte Gilmore und seine Kollegen ausführlich über die Arbeit ihres Büros zum Schutz der Bürgerrechte und -freiheiten in Kasachstan sowie über den Umgang mit offiziellen Stellen und NGOs. In diesem Zusammenhang erörterten beide Seiten verschiedene Formen der Zusammenarbeit zwischen den Büros des Menschenrechtskommissars in Kasachstan und dem EU-Sonderbeauftragten für Menschenrechte, auch im Rahmen des bestehenden Dialogs EU-Kasachstan und EU-Zentralasien Mechanismen in der menschlichen Dimension.

Die Kollegen tauschten sich auch über die Ergebnisse von Azimovas erster Arbeitsreise nach Brüssel Mitte Juli 2021 aus, einschließlich ihrer bilateralen Vereinbarungen mit der Führung und Mitgliedern der relevanten Strukturen des Europäischen Parlaments.

Werbung

Quelle - Botschaft der Republik Kasachstan im Königreich Belgien

Werbung

Kasachstan

Kommentar von Benedikt Sobotka, Honorarkonsul von Kasachstan in Luxemburg, zur Rede zur Lage der Nation von Präsident Tokajew

Veröffentlicht

on

„Wir sind ermutigt, eine breite Palette von Politiken zu sehen, die den Ton für Kasachstans Transformation in den kommenden Jahren angeben werden, und durch das klare Ziel des Landes, bis 2060 COXNUMX-Neutralität zu erreichen. Die Fortschritte bei der Entwicklung der Netto-Null-Ziele des Landes waren beeindruckend – Kasachstan war das erste Land in Zentralasien, das ein nationales Emissionshandelssystem einführte, um COXNUMX zu bepreisen. Anfang dieses Jahres hat das Land außerdem einen neuen Umweltkodex verabschiedet, um den Übergang zu nachhaltigen Praktiken zu beschleunigen.  

„Ein wichtiger Wegbereiter für Kasachstans Übergang zu Netto-Null in den nächsten Jahrzehnten wird die Digitalisierung sein. Wir begrüßen die Bemühungen Kasachstans, das digitale Wachstum in den Mittelpunkt der Zukunftsvision des Landes zu stellen. Im Laufe der Jahre hat Kasachstan die digitale Transformation auf eine neue Ebene gehoben.“ , investiert massiv in neue „Smart City"-Technologien zur Verbesserung und Automatisierung von Stadtdienstleistungen und urbanem Leben. Dem Land ist es gelungen, ein innovatives digitales Ökosystem in Zentralasien zu etablieren, das durch die Gründung des Astana International Financial Center und des Astana Hub gestärkt wurde , Heimat von mehreren Hundert Technologieunternehmen, die einen bevorzugten Steuerstatus genießen. 

„Dieser technologische Wandel liegt Kasachstans Engagement für digitale Lernlösungen zugrunde, das darauf abzielt, über 100,000 IT-Spezialisten zu katalysieren, um technische Fähigkeiten zu entwickeln, die ein wesentlicher Bestandteil der vierten industriellen Revolution sind. Der Wandel hin zu digitalen Lernmöglichkeiten spiegelt sich auch in Kasachstans Bildungsansatz wider – Mit Plänen zur Schaffung von 1000 neuen Schulen wird das Engagement des Landes für die Qualifizierung junger Menschen der Schlüssel zur Schaffung einer integrativen und nachhaltigen Wirtschaft der Zukunft sein.“

Werbung

Weiterlesen

Kasachstan

Kasachstan holt 5 Medaillen bei den Paralympics 2020 in Tokio

Veröffentlicht

on

Kasachstan hat bei den Paralympischen Sommerspielen 2020 in Japan in Japan fünf Medaillen – eine Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille – gesammelt, hat Kazinform von der offiziellen Website der Veranstaltung erfahren. Der kasachische Para-Powerlifter David Degtyarev hat Kasachstan bei den Paralympics 2020 in Tokio zu seiner einzigen Goldmedaille geführt.

Kasachstan holte alle drei Silbermedaillen im Judo, als Anuar Sariyev, Temirzhan Daulet und Zarina Baibatina jeweils Silber in den Gewichtsklassen Männer -60 kg, Männer -73 kg und Frauen +70 kg holten. Die kasachische Paraschwimmerin Nurdaulet Zhumagali holte Bronze im 100-Meter-Brustschwimmen der Herren. Team Kasachstan belegt zusammen mit Finnland den 52. Platz in der Gesamtmedaille der Paralympics 2020 in Tokio. China führt die Medaillenwertung mit 207 Medaillen an, darunter 96 Gold, 60 Silber und 51 Bronze. An zweiter Stelle steht Großbritannien mit 124 Medaillen. Die USA sind mit 104 Medaillen Dritter.

Werbung

Weiterlesen

Kasachstan

175. Jahrestag von Zhambyl Zhabaev: Ein Dichter, der sein (fast) 100-jähriges physisches Leben überlebt hat

Veröffentlicht

on

Shambyl Shabayev. Bildnachweis: Bilimdinews.kz.
Zhambyl Zhabaev (im Bild) ist nicht nur ein großer kasachischer Dichter, er wurde fast zu einer mythischen Figur, die ganz unterschiedliche Epochen vereint. Auch seine Lebensspanne ist einzigartig: 1846 geboren, starb er am 22. Juni 1945 – Wochen nach der Niederlage des Nationalsozialismus in Deutschland. Er hatte nur noch acht Monate zu leben, um seinen 100. Geburtstag, seinen XNUMX. schreibt Dmitry Babich in Unabhängigkeit Kasachstans: 30 Jahre, Op-Ed.  

Jetzt feiern wir seinen 175. Geburtstag.

Zhambyl, der nur vier Jahre nach dem Tod von Michail Lermontow und neun Jahre nach dem Tod von Alexander Puschkin geboren wurde – die beiden großen russischen Dichter. Um die Distanz zu spüren, genügt es zu sagen, dass ihre Bilder nur von Malern zu uns gebracht wurden – Fotografie gab es zur Zeit ihres frühen Todes in blutigen Zweikämpfen noch nicht. Zhambyl atmete die gleiche Luft mit ihnen…

Werbung

Aber Zhambyl ist auch die unverzichtbare Erinnerung an die Kindheit unserer Väter, der immergrünen „Großvaterfigur“, die nicht nur dank zahlreicher Fotos in Zeitungen so nah, so „einer von uns“ schien. Vor allem aber – dank seiner schönen, aber auch leicht verständlichen Verse über Kasachstan, seine Natur, seine Menschen. Aber nicht nur über das Mutterland – Zhambyl sang aus dem Kernland Kasachstans und fand einen Weg, um auf die Tragödie des Zweiten Weltkriegs, die Blockade Leningrads und viele, viele andere tektonische „Geschichtsverschiebungen“ zu seinen Lebzeiten zu reagieren.

Das Wohnzimmer des Museums von Zhambyl Zhabaev, das sich 70 km von Almaty entfernt befindet, wo der Dichter 1938-1945 lebte. Bildnachweis: Yvision.kz.

Könnte jemand diese beiden Welten – Kasachstan vor seiner „zaristischen Zeit“, die Zeit von Puschkin und Lermontow – und unsere Generation, die das Ende der Sowjetunion und den Erfolg des unabhängigen Kasachstans erlebte, verbinden?

Werbung

Es gibt nur eine solche Figur – Zhambyl.

Erstaunlich, dass er um 1936 zu seinem Weltruhm kam, in dem Moment, als er 90 Jahre alt war. „Man ist nie zu alt zum Lernen“ – das ist eine beruhigende Aussage. Aber „für Ruhm ist man nie zu alt“ ist noch beruhigender. Zhambyl wurde 1936 berühmt, als der kasachische Dichter Abdilda Tazhibayev Zhambyl für die Position des „weisen alten Mannes“ der Sowjetunion (aksakal) vorschlug, eine Nische, die traditionell von den alternden Dichtern aus dem Kaukasus besetzt wurde. Zhambyl gewann den Wettbewerb auf Anhieb: Er war nicht nur älter (sein Konkurrent aus Dagestan, Suleiman Stalski, war 23 Jahre jünger), Zhambyl war sicherlich bunter. Aufgewachsen in der Nähe der Altstadt von Taraz (später umbenannt nach Zhambyl), spielte Zhambyl seit seinem 14. Lebensjahr Dombura und gewann seit 1881 lokale poetische Wettbewerbe (aitys). Zhambyl trug traditionelle kasachische Kleidung und hielt sich lieber an die traditionelle proteinreiche Ernährung der Steppe, die ihm ein so langes Leben ermöglichte. Aber er hatte sicher noch etwas mehr – Zhambyl war tatsächlich ein Dichter.

Ein Denkmal für Zhambyl Zhabaev in Almaty.

Kritiker (und einige Kritiker) werfen Zhambyl vor, „politische Poesie“ zu schreiben, von der Macht der Sowjetunion (was nicht immer richtig war) geblendet zu sein. Diese Aussage hat eine gewisse Tatsachenwahrheit, aber keine ästhetische Wahrheit. Auch Leopold Senghor, der legendäre erste Präsident des unabhängigen Senegal, schrieb politische Verse, einige davon über die „Stärke“ und „Macht“ politischer „starker Männer“ des 20. Jahrhunderts. Aber Senghor hat diese Verse aufrichtig geschrieben – und er ist in der Literaturgeschichte geblieben. Und Senghor blieb in der Geschichte in einer viel ehrenvolleren Position als die politischen Starken, die er bewunderte.

Für Zhambyl, die Menschen in Leningrad (heute St. Petersburg), die während der Belagerung ihrer Stadt durch die Nazis 1941-1944 eine schreckliche Hungersnot erlitten, waren sie WIRKLICH seine Kinder. In seinen Versen empfand Zhambyl Schmerz für jeden der mehr als 1 Million Menschen, die in dieser majestätischen Reichsstadt an der Ostsee, deren Paläste und Brücken so weit von ihm entfernt waren, verhungerten. Für Poesie spielen Entfernungen keine Rolle. Es ist die Emotion, die zählt. Und Zhambyl hatte eine starke Emotion. Man spürt es, wenn man seine Verse eines 95-jährigen Mannes liest:

Leningrader, meine Kinder!

Für Sie – Äpfel, süß wie bester Wein,

Für Sie – Pferde der besten Rassen,

Für eure Kämpfer, die dringendsten Bedürfnisse…

(Kasachstan war berühmt für seine Äpfel- und Pferdezuchttraditionen.)

Leningrader, meine Liebe und mein Stolz!

Lass meinen Blick durch Berge gleiten,

Im Schnee der felsigen Grate

Ich kann deine Säulen und Brücken sehen,

Im Klang des Frühlingsstroms,

Ich kann deinen Schmerz spüren, deine Qual…

(Verse übersetzt von Dmitry Babich)

Der berühmte russische Dichter Boris Pasternak (1891-1960), den Zhambyl einen jüngeren Kollegen nennen könnte, hatte großen Respekt vor der Art von Volkspoesie, die Zhambyl repräsentierte, und schrieb über diese Verse, dass „ein Dichter Ereignisse sehen kann, bevor sie geschehen“ und Poesie spiegelt in seinem symbolischen Kern einen „menschlichen Zustand“ wider.

Dies gilt sicherlich für Zhambyl. Sein langes Leben und Werk sind eine Geschichte des menschlichen Daseins.  

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending