Vernetzen Sie sich mit uns

Allgemeines

Der griechische Premierminister sagt, er habe nichts von der Telefonüberwachung des Oppositionsführers gewusst

SHARE:

Veröffentlicht

on

Kyriakos Mitchells, der griechische Premierminister, wiederholte am Montag (8. August), dass er nicht gewusst habe, dass das Telefon von Nikos Androulakis, dem Vorsitzenden der Sozialistischen Partei (PASOK), im Jahr 2021 abgehört wurde. Er versuchte, sich von einem wachsenden Skandal zu distanzieren.

Der Skandal brach letzte Woche aus und hat für Aufregung gesorgt. Oppositionsparteien fordern eine Untersuchung und kennzeichnen die Watergate-Enthüllungen von Mitsotakis.

Am Samstag (6. August) entschuldigte sich der Ministerpräsident seiner Partei, die im nächsten Frühjahr vor einer Wahl steht, bei Androulakis und sagte, er wisse nichts von der Abhörung des Geheimdienstes und werde sie nicht genehmigen.

Mitsotakis sagte am Montag in einer Rede vor der Nation, dass „was passiert ist, vielleicht legal gewesen ist, aber es war ein Fehler. Es war etwas, das ich nicht wusste, und ich hätte es nicht zugelassen.“

Er erklärte, dass er erst „vor ein paar Wochen“ von Androulakis' Abhören erfahren habe, und kündigte Schritte an, um die Kontrolle über die Operationen der EYP-Geheimdienste zu verstärken und die Transparenz ihrer Praktiken zu erhöhen.

Er erklärte, dass die EYP-Geheimdienste den politischen Aspekt ihrer Überwachung unterschätzt hätten, die zwar gesetzeskonform, aber dennoch „politisch inakzeptabel“ sei.

Androulakis ist seit 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments. Er wurde im Dezember 2021 zum Parteivorsitzenden der PASOK gewählt.

Werbung

Androulakis, der auf Mitsotakis' „Erzählung einen rechtmäßigen Fehler“ reagierte, sagte, dass der Premierminister versucht habe, mit der Fernsehansprache vom Montag Zeit zu gewinnen, aber bald der Realität ins Auge sehen werde.

Androulakis erklärte, dass er keine Vertuschung akzeptieren würde und dass die Uhr gegen ihn ticke. Er sagte auch, Mitsotakis habe versucht, einen Fall herabzustufen, der sich auf die Machtteilung in Griechenland beziehe.

PASOK, Griechenlands drittgrößte politische Partei, ist der wichtigste politische Rivale von Mitsotakis' Neuer Demokratie.

Panagiotis Kontoleon, Leiter des EYP, und Grigoris Dimitriadis (Chefstab des Premierministers) sind letzte Woche wegen dieser Angelegenheit unerwartet zurückgetreten.

Syriza, die wichtigste politische Opposition, erklärte, Mitsotakis habe entscheidende Fragen nicht beantwortet, darunter auch, warum Androulakis als nationales Sicherheitsrisiko eingestuft und abgehört wurde.

Mitsotakis erklärte, der Fall habe die Notwendigkeit aufgezeigt, Geheimdienstoperationen Sicherheitsfilter hinzuzufügen, und schlug vor, die Aufsicht über Spionagedienste durch den Ausschuss für Institutionen, Transparenz und Parlament zu verstärken.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending