Vernetzen Sie sich mit uns

Deutschland

Berliner Startup hüllt Häuser angesichts steigender Heizkosten in „zweite Haut“.

SHARE:

Veröffentlicht

on

Ein Berliner Startup will Wohnungen in Bochum renovieren. Sie erhalten eine maßgefertigte „zweite Haut“ aus Holz, die sie effizienter und energieeffizienter macht.

Das Projekt von Ecoworks spiegelt die wachsende Nachfrage nach energiesparenden und klimafreundlichen Renovierungen als Antwort auf die Energiekrise in Deutschland wider, die zu einem Anstieg der Heizkosten geführt hat.

Vor der Krise betrachteten Vermieter Renovierungen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Wohngebäuden als etwas, das sie haben könnten, und nicht als wesentlichen Bestandteil eines Sektors, der seine CO2-Ziele im vergangenen Jahr nicht erreicht hat.

Dies ändert sich aufgrund steigender Energiepreise. Ein neues Gesetz hat eine CO2-Steuer zwischen Vermietern und Mietern nach der Effizienz von Gebäuden aufgeteilt.

Emanuel Heisenberg (Geschäftsführer von Ecoworks) sagte, dass die Bochumer Mehrfamilienhäuser eine Energieeinsparung von 70 % bis 80 % aufweisen.

Deutschlands größte Volkswirtschaft und Heimat von 35 % des gesamten Energieverbrauchs Europas, Gebäude machen fast ein Drittel aus. Fast ein Drittel der 19.25 Millionen Wohnungen in Deutschland haben laut einer Februar-Studie der GdW-Wohnungsbaugesellschaft die niedrigsten und effizientesten Energieeffizienzklassen.

Laut Andreas Schichel, Sprecher des GdW, schränken steigende Zinsen, steigende Energie- und Rohstoffpreise sowie ständig wechselnde Fördermittel die Investitionsmöglichkeiten ein.

Werbung

Weitere Hemmnisse für Vermieter, solche Projekte anzunehmen, sind Fachkräftemangel und lange Sanierungsprozesse.

Heisenbergs Unternehmen arbeitet daran, diese Herausforderungen zu meistern, indem es vorgefertigte klimaneutrale Fassaden schafft, die nur ein Drittel der Zeit und die Hälfte der Arbeitskräfte benötigen.

„Normalerweise dauern solche Projekte sechs bis neun Monate. In unserem Fall sind es 15 Wochen“, sagt Heisenberg.

Das Unternehmen behauptet, dass seine Renovierungen klimaneutral sind, indem es Zellulose als Isolierung und Holz als Außenfassade verwendet.

„Man kann nicht alle Häuser abreißen und sie mit Zement und Stahl wieder aufbauen. Das übersteigt unser COXNUMX-Budget bei weitem. Heisenberg erklärte, dass erneuerbare Materialien wie Holz zum Bauen benötigt werden.“

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending