Mit uns verbinden

Energie

Deutschland beschleunigt Ausbau der Wind- und Solarenergie

Veröffentlicht

on

Die Bundesregierung will im Rahmen ihres Klimaschutzprogramms den Ausbau von Wind- und Solarenergie bis 2030 beschleunigen, wie ein Reuters-Gesetzentwurf am Mittwoch (2. Juni) zeigte.

Der neue Plan zielt darauf ab, die installierte Produktionskapazität von Onshore-Windenergie bis 95 von einem früheren Ziel von 2030 GW auf 71 Gigawatt und von Solarenergie von 150 GW auf 100 GW auszubauen, so der Entwurf.

Deutschlands installierte Leistung an Windkraft an Land betrug im Jahr 54.4 52 GW und an Solarenergie 2020 GW.

Auch für das nächste Jahr sieht das Klimaschutzprogramm eine Förderung von rund 7.8 Milliarden Euro vor, davon 9.5 Milliarden Euro für die Gebäudesanierung und zusätzlich 2.5 Milliarden Euro für Zuschüsse zum Kauf von Elektroautos.

Der Plan sieht auch eine Verdoppelung der Unterstützung vor, um Veränderungsprozesse in der Industrie zu unterstützen, um Kohlendioxidemissionen zu reduzieren, beispielsweise bei der Stahl- oder Zementproduktion.

Diese Finanzzusagen können jedoch erst nach der Bundestagswahl im September bewilligt werden.

Der Schritt erfolgte, nachdem das deutsche Verfassungsgericht im April entschieden hatte, dass die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel es versäumt hatte, die CO2030-Emissionen über 2019 hinaus zu senken, nachdem Kläger ein Klimagesetz von XNUMX angefochten hatten. Weiterlesen.

Anfang dieses Monats verabschiedete das Kabinett einen Gesetzesentwurf für ehrgeizigere CO2-Reduktionsziele, einschließlich der CO2045-Neutralität bis 65 und der Reduzierung der deutschen CO2030-Emissionen um 1990 % bis 55 gegenüber dem Niveau von XNUMX, gegenüber einem früheren Ziel einer Reduzierung von XNUMX %.

($ 1 = € 0.8215)

Energie

Kommission und Breakthrough Energy Catalyst geben neue Partnerschaft bekannt, um Investitionen in saubere Technologien für kohlenstoffarme Industrien zu unterstützen

Veröffentlicht

on

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Bill Gates haben eine bahnbrechende Partnerschaft zwischen der Europäischen Kommission und Durchbruchsenergie Katalysator zur Förderung von Investitionen in kritische Klimatechnologien, die die Netto-Null-Wirtschaft ermöglichen Präsentiert anlässlich des XNUMX. Mission Innovation Ministerial Ziel der neuen Partnerschaft ist es, zwischen 820-1 neue Investitionen in Höhe von bis zu 2022 Mio2 -Emissionen im Einklang mit dem Pariser Abkommen. 

Diese neue Partnerschaft beabsichtigt, in ein Portfolio von einflussreichen EU-Projekten zu investieren, zunächst in vier Sektoren mit hohem Potenzial, die wirtschaftlichen und klimatischen Ambitionen des europäischen Grünen Deals zu verwirklichen: grüner Wasserstoff; nachhaltige Flugkraftstoffe; direkte Luftaufnahme; und langfristige Energiespeicherung. Dabei sollen klimafreundliche Schlüsseltechnologien skaliert und der Übergang zu nachhaltigen Industrien in Europa beschleunigt werden.  

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte: „Mit unserem European Green Deal will Europa bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden. Und Europa hat auch die große Chance, der Kontinent der Klimainnovation zu werden. Dafür wird die Europäische Kommission in den nächsten zehn Jahren massive Investitionen in neue und sich verändernde Industrien mobilisieren. Deshalb freue ich mich, mit Breakthrough Energy zusammenzuarbeiten. Unsere Partnerschaft wird Unternehmen und Innovatoren in der EU dabei unterstützen, die Vorteile emissionsreduzierender Technologien zu nutzen und die Arbeitsplätze von morgen zu schaffen.“

A Pressemitteilung ist online verfügbar.

Weiterlesen

Energie

EU Reporter Partner "All Things Energy Forum" 02.-04. Juni

Veröffentlicht

on

Ab morgen, Mittwoch, 2. Juni, ist EU Reporter das All Things Energy Forum vom 02. bis 04. Juni, eine internationale digitale Bühne, die mehr als 140 Redner und 1000 Teilnehmer in einen interaktiven Dialog einbezieht. Diese hochrangige Veranstaltung wird mehr als 30 Länder begrüßen, die sich auf neuartige Weise mit sechs Mega-Phänomenen befassen, Ansätze kombinieren und miteinander verbundene Auswirkungen in Betracht ziehen.

Die Veranstaltung wird sich über zweieinhalb Tage erstrecken. Der erste Tag (02) wird Regierungsminister und hochrangige Vertreter der Industrie und des öffentlichen Dienstes empfangen, in zwei einführenden Podiumsdiskussionen:

  • All Things Energy der EU Green Deal und die Auswirkungen von COVID-19
  • Energieprojekte in Südosteuropa und den östlichen Mittelmeerländern


Während der folgenden zwei Tage, Donnerstag 03 - Freitag 04/06/2021, die Konferenz wird mehr als 100 Referenten beherbergen im Plenum sowie in parallelen Fachsitzungen, die alle Aspekte und Herausforderungen des Energieökosystems abdecken. Die Agenda wird nicht den klassischen Linien Angebot, Nachfrage, Politik, Technologie, Finanzen usw. folgen. Stattdessen wird ein neuartiger kombinatorischer Ansatz verwendet, der sich auf die Verbindungen zwischen 1. Epidemien, 2. Wirtschaft, 3. Energiehandel, 4. International konzentriert Politik,
5. Energie-/Umweltrichtlinien und 6. Disruptive Technologien.


Zu den wichtigsten zu besprechenden Themen gehören:

  • Neue Visionen von Energie: Erfolg in einem disruptiven Kontext
  • Neue regionale Perspektiven: Die Rolle von Gas beim Übergang zu einer kohlenstoffärmeren Wirtschaft
  • Welche wichtigen technologischen Durchbrüche revolutionieren den Energiesektor
  • Dynamische Belastbarkeit: Vorbereitung auf extremes Wetter, Wasserstress und Cyber-Risiken
  • Die Geschäftsaussichten für Öl
  • Die Aussichten für Kohlenwasserstoff-Ökonomien
  • Megaprojekte: Globale Auswirkungen und Implikationen
  • Wasserkraft neu denken: Die Welt von morgen antreiben
  • Innovation vorantreiben: Die Rolle der Regierungen in der Energiezukunft


Registrieren Sie sich hier, um an der ersten Ausgabe von # ATEForum2021 teilzunehmen: https://www.eventora.com/en/Events/allthingsenergyforum-2020

Weiterlesen

Energie

EU-Kohäsionspolitik: 216 Mio. EUR für die Modernisierung des Wärmeenergieübertragungssystems in Bukarest

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat eine Investition von 216 Mio. EUR aus dem Kohäsionsfonds Modernisierung des Wärmeenergieübertragungssystems von Bukarest, der Hauptstadt Rumäniens. Kommissarin für Zusammenhalt und Reformen Elisa Ferreira (im Bild) Dazu: „Diese EU-Investition in die Modernisierung einer Schlüsselinfrastruktur für die rumänische Hauptstadt ist ein gutes Beispiel für ein Projekt, mit dem gleichzeitig das Ziel erreicht werden kann, das tägliche Leben der Bürger zu verbessern und die Ziele des Green Deal und des Klimawandels zu erreichen.“ Das Wärmeenergieübertragungssystem der Stadt ist eines der größten der Welt und versorgt über 1.2 Millionen Menschen mit Wärme und Warmwasser. 211.94 km Rohre, was 105.97 km Übertragungsnetz entspricht, werden ersetzt, um das derzeitige Problem des Verlusts von rund 28% der Wärme zwischen Quelle und Verbraucher zu lösen. Darüber hinaus wird ein neues Lecksuchsystem installiert. Das Projekt wird ein nachhaltiges und erschwingliches Wärmeenergieübertragungssystem gewährleisten, das die Energieeffizienz des Netzes erhöht, um die Lebensqualität der Einwohner zu verbessern und die Luftqualität dank einer erheblichen Reduzierung des zu verbrennenden Gases zu verbessern. Dies wird zum Ziel des Landes beitragen, seine Treibhausgasemissionen im Einklang mit der EU zu reduzieren Europäischer Green Deal. Weitere Einzelheiten zu EU-finanzierten Investitionen in Rumänien finden Sie auf der Öffnen Sie die Datenplattform.

Weiterlesen
Werbung

Twitter

Facebook

Werbung

Trending