Vernetzen Sie sich mit uns

Frankreich

Ein französisches Gericht verurteilte Mukhtar Ablyazov wegen Nichterscheinens vor Gericht zu einer Geldstrafe

SHARE:

Veröffentlicht

on

Am 7. März 2023 entschied das Berufungsgericht der französischen Stadt Aix-en-Provence, Mukhtar Ablyazov wegen Nichterscheinens vor Gericht mit einer Geldstrafe zu belegen. Das Gericht weigerte sich, Abljasows Argumente zur politischen Verfolgung als Entschuldigung für sein Nichterscheinen zu akzeptieren.

Mukhtar Ablyazov sollte am 15. und 16. Juni 2021 zum Verhör vor dem Gericht von Aix-en-Provence erscheinen. Im letzten Moment vor dem Treffen gab Abljasow über seinen Anwalt bekannt, dass er nicht beabsichtige, den Anweisungen des französischen Gerichts Folge zu leisten, und begründete seine Entscheidung mit Angst vor politischer Verfolgung.

Später reichte BTA einen Antrag auf Verhängung einer Geldstrafe gegen Ablyazov ein, weil er nicht vor Gericht erschienen war. In der Berufungsinstanz stellte das Gericht fest, dass Mukhtar Ablyazov bereits 2018 bei einem ähnlichen Anruf erschienen war. Ablyazov wurde auch der Flüchtlingsstatus aberkannt, zuerst in England und dann in Frankreich, sodass er diesen Status nicht nutzen konnte, um nicht vor Gericht zu erscheinen . Gleichzeitig hatte der Untersuchungsrichter Ablyazov zuvor zu einer Maßnahme der gerichtlichen Kontrolle ernannt, die unter anderem das Erscheinen auf Antrag des Gerichts umfasst. Mukhtar Ablyazov hat gegen diese Maßnahme verstoßen, indem er nicht zur Vorladung des Gerichts der Stadt Aix-en-Provence erschienen ist.

Am 7. März 2023 entschied das Berufungsgericht von Aix-en-Provence, dass Mukhtar Ablyazov der Aufforderung des Gerichts, zu erscheinen, nicht nachgekommen war, weshalb er zugunsten des französischen Staates mit einer Geldstrafe belegt wurde.

Die BTA Bank begrüßt die faire Entscheidung des französischen Gerichts. Mukhtar Ablyazov und seine Komplizen weigerten sich wiederholt, ehrlich an Prozessen teilzunehmen, und verstießen gegen zahlreiche Gerichtsurteile, auch in den Vereinigten Staaten, für die sie strafrechtlich verfolgt und mit Geldstrafen belegt wurden.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending