Connect with us

China

Unabhängiges Pandemie-Überprüfungsgremium kritisiert Verzögerungen in China und der WHO

EU Reporter Korrespondent

Veröffentlicht

on

Ein unabhängiges Gremium sagte am Montag (18. Januar), dass chinesische Beamte im Januar energischere Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit hätten ergreifen können, um den ersten COVID-19-Ausbruch einzudämmen, und kritisierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dafür, dass sie erst am 30. Januar einen internationalen Notfall ausgerufen habe , schreibt .

Die Experten, die den weltweiten Umgang mit der Pandemie unter der Leitung der ehemaligen neuseeländischen Premierministerin Helen Clark und der ehemaligen liberianischen Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf überprüften, forderten Reformen bei der in Genf ansässigen Agentur der Vereinten Nationen. Ihr Zwischenbericht wurde Stunden nach dem größten Notfall der WHO veröffentlicht Der Experte Mike Ryan sagte, dass die weltweiten Todesfälle durch COVID-19 "sehr bald" voraussichtlich 100,000 pro Woche überschreiten werden.

"Dem Gremium ist klar, dass die lokalen und nationalen Gesundheitsbehörden in China im Januar verstärkt Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit hätten anwenden können", heißt es in dem Bericht, der sich auf den ersten Ausbruch der neuen Krankheit in der Innenstadt von Wuhan bezog. in der Provinz Hubei.

Als Beweise für die Übertragung von Mensch zu Mensch auftauchten, "wurde dieses Signal in viel zu vielen Ländern ignoriert", fügte er hinzu.

Insbesondere wurde in Frage gestellt, warum der Notfallausschuss der WHO erst in der dritten Januarwoche zusammentrat und erst in seiner zweiten Sitzung am 30. Januar einen internationalen Notfall erklärte.

„Obwohl der Begriff Pandemie in den International Health Regulations (2005) weder verwendet noch definiert wird, dient seine Verwendung dazu, die Aufmerksamkeit auf die Schwere eines Gesundheitsereignisses zu lenken. Erst am 11. März verwendete die WHO den Begriff “, heißt es in dem Bericht.

"Das globale Pandemie-Warnsystem ist nicht zweckmäßig", hieß es. "Die Weltgesundheitsorganisation ist nicht in der Lage, diese Aufgabe zu erledigen."

Unter Präsident Donald Trump haben die Vereinigten Staaten der WHO vorgeworfen, "China-zentriert" zu sein, was die Agentur bestreitet. Die von Frankreich und Deutschland angeführten europäischen Länder haben darauf gedrängt, die Mängel der WHO in Bezug auf Finanzierung, Governance und rechtliche Befugnisse zu beheben.

Das Gremium forderte einen „globalen Reset“ und erklärte, dass es in einem Abschlussbericht an die Gesundheitsminister aus den 194 Mitgliedstaaten der WHO im Mai Empfehlungen aussprechen werde.

Huawei

Mehr als 100 Arbeitsplätze sollen von Huawei in Irland geschaffen werden

Technologiekorrespondent

Veröffentlicht

on

Huawei gab heute (21. Februar) bekannt, dass es bis Ende 110 weitere 2022 neue Arbeitsplätze in Irland schaffen wird, was mindestens 310 neue Arbeitsplätze in einem Zeitraum von drei Jahren von 2019 bis 2022 schafft - mehr als das Doppelte seine Belegschaft in dieser Zeit. Huawei wird in den nächsten zwei Jahren 80 Millionen Euro in irische Forschung und Entwicklung (F & E) investieren, um sein wachsendes Geschäft in Irland zu unterstützen.

In den letzten 15 Monaten hat Huawei in Irland 200 Arbeitsplätze geschaffen und 60 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung investiert. In den nächsten zwei Jahren wird Huawei weitere 80 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung in Irland investieren und damit sein Engagement ab 2019 verdoppeln. *

Die neuen Arbeitsplätze werden die anhaltend wachsende Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen von Huawei in den Bereichen Vertrieb, Forschung und Entwicklung, IT-Entwicklung sowie im Bereich Consumer befriedigen. Das Unternehmen konzentriert sich stark darauf, seinen Geschäftspartnern in den kommenden Jahren bei der Einführung von 5G in ganz Irland zu helfen. Die Jobs werden hauptsächlich in der Zentrale in Dublin und in den Betrieben in Cork und Athlone angesiedelt sein.

Die Investition wird von der irischen Regierung über IDA Ireland unterstützt.

Leo Varadkar, Minister für Handel und Beschäftigung bei Tánaiste und Enterprise, kommentierte die Ankündigung wie folgt: „Die Nachricht, dass Huawei 110 neue Arbeitsplätze schaffen wird, ist sehr willkommen. Das Unternehmen schafft neue Arbeitsplätze in einer Zeit, in der wir sie wirklich brauchen, da so viele Menschen arbeitslos sind. Trotz aller aktuellen Unsicherheiten und Herausforderungen zieht Irland weiterhin erstklassige Investitionen globaler Technologieunternehmen an. Diese 110 Arbeitsplätze, die zusätzlich zu den 200 in den letzten 15 Monaten geschaffenen hinzukommen, werden von einer Investition von 80 Mio. EUR in irische Forschung und Entwicklung begleitet. Ich wünsche dem Unternehmen viel Glück bei dieser Erweiterung. “

Tony Yangxu, Chief Executive von Huawei Ireland, bestätigte die jüngsten Rekrutierungspläne und sagte: „Wir freuen uns über ein solches Wachstum unserer Belegschaft und unseres Geschäfts. Huawei engagiert sich langfristig in Irland, wo wir seit 2004 ein erstklassiges Team aufgebaut haben, das unsere ständig wachsenden Kundenstämme für Verbraucher und Unternehmen bedient. Die heutige Ankündigung ist ein Beweis für die Stärke dieser Unternehmen sowie für den anhaltenden Erfolg unseres Forschungs- und Entwicklungsprogramms, für das wir 70 2019 Millionen Euro bereitgestellt haben. Unsere Geschichte in Irland ist eine Geschichte des gegenseitigen Erfolgs, da wir beim nationalen Digital unterstützen Transformation und Irland baut seinen internationalen Ruf als wirtschaftsfreundliches Umfeld mit großem Talent weiter aus. “

Martin Shanahan, CEO von IDA Ireland, fügte hinzu: „Dies ist eine willkommene Investition von Huawei, die das irische Technologie- und F & E-Ökosystem erheblich verbessern wird. Das anhaltende Engagement des Unternehmens für bedeutende Investitionen in Forschung und Entwicklung und die Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze zeigt das Vertrauen von Huawei in Irland und den hier verfügbaren Talentpool. “

Huawei verfügt über ein breites Spektrum an Aktivitäten in Irland, wo es alle großen Telekommunikationsanbieter mit Produkten und Geschäftslösungen bedient.

Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Huawei in Irland arbeiten eng mit den Forschungszentren der Science Foundation Ireland zusammen, darunter Adapt, Connect und Lero. Außerdem bestehen Partnerschaften mit DCU, Trinity, UCD, UCC und UL. Die Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen in Irland konzentrieren sich auf die Bereiche Video, Cloud Computing, künstliche Intelligenz (KI), Standortzuverlässigkeitstechnik und 5G-Anwendungsfälle für Verbraucher.

Im Jahr 2020 begann Huawei Ireland, Ocean Research & Conservation Ireland durch sein globales TECH4ALL-Programm zur digitalen Integration zu unterstützen. Huawei Ireland gewährt ORC Ireland ein Forschungsstipendium und technologische Unterstützung, da es die erste Echtzeitstudie über die Auswirkungen des Seeverkehrs auf Wale in irischen Gewässern durchführt. Huawei Ireland hat außerdem in Zusammenarbeit mit der Technological University Dublin (TU Dublin) und dem University College Dublin (UCD) das Stipendienprogramm „TECH4HER“ ins Leben gerufen, um Studentinnen zu unterstützen, die MINT-Fächer studieren.

Huawei Ireland wurde kürzlich vom Top Employers Institute als regionaler Top-Arbeitgeber 2021 ausgezeichnet. Das Top Employers Institute zertifiziert jedes Jahr Organisationen, die sich darauf konzentrieren, ihre Mitarbeiter durch ihre außergewöhnlichen Personalrichtlinien an die erste Stelle zu setzen. Das Top Employers Institute-Programm zertifiziert Organisationen anhand der Teilnahme und der Ergebnisse ihrer HR Best Practices-Umfrage. Diese Umfrage umfasst 6 HR-Bereiche, die aus 20 Themen wie Personalstrategie, Arbeitsumfeld, Talentakquise, Lernen, Wohlbefinden und Diversity & Inclusion und mehr bestehen.

Über Huawei Ireland

Huawei ist ein weltweit führender Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) -Infrastruktur und intelligenten Geräten. Mit integrierten Lösungen in vier Schlüsselbereichen - Telekommunikationsnetzwerke, IT, intelligente Geräte und Cloud-Dienste - setzt sich Huawei dafür ein, dass jeder Mensch, jedes Haus und jede Organisation digitalisiert wird, um eine vollständig vernetzte, intelligente Welt zu schaffen. Huawei beschäftigt über 194,000 Mitarbeiter in 170 Ländern weltweit.

Huawei ist seit 2004 in Irland. Das Unternehmen betreut mittlerweile über 3 Millionen Menschen und unterstützt über 860 direkte und indirekte Arbeitsplätze.

Die Geschäftsaktivitäten von Huawei in Irland sind weiterhin erfolgreich. Die intelligente Konnektivität mit Glasfaser- und 5G-Technologien hat begonnen und wird den Markt für Mobilfunknetze und Breitbandnetze mit KI- und IOT-Technologien stärken. Huawei Ireland arbeitet sehr eng mit lokalen Betreibern und Partnern zusammen und konzentriert sich auf die Förderung zukünftiger Talente und hochqualifizierter Fachkräfte in diesen Bereichen im ganzen Land.

Huawei arbeitet mit einer Reihe von irischen Einrichtungen der dritten Ebene zusammen, darunter dem Trinity College Dublin, der Dublin City University, der University of Limerick, dem University College Dublin und dem University College Cork, und finanziert wichtige irische Forschungen zu Video, künstlicher Intelligenz und Cloud Computing. Das Unternehmen ist auch Partner der wichtigsten Zentren der Science Foundation Ireland wie Connect, Insight, Adapt und Lero.

Huawei Ireland unterstützt Ocean Research & Conservation Ireland, eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Cork, bei der Durchführung von Irlands erster Echtzeitstudie zur Bewertung der Auswirkungen des Seeverkehrs auf Wale in irischen Gewässern. In der neuen Studie werden akustische Überwachungsgeräte in der Keltischen See an Orten eingesetzt, an denen Wale und andere Wildtiere gesichtet wurden. Das Gerät wird in der Lage sein, auf Bewegungen von Walen zu achten und mithilfe maschineller Lernmodelle zur Verbesserung der Datenanalyse erstmals eine Echtzeiterkennung zu ermöglichen.

Im Jahr 2020 startete Huawei Ireland in Zusammenarbeit mit der Technological University Dublin (TU Dublin) und dem University College Dublin (UCD) das Stipendienprogramm „TECH4HER“, um Studentinnen zu unterstützen, die MINT-Fächer studieren. Die Stipendien sind sowohl für Studenten als auch für Postgraduierte verfügbar. Neben finanzieller Unterstützung bietet TECH4HER auch die Möglichkeit, mit Vertretern von Huawei an einem Mentoring-Programm teilzunehmen.

Weiterlesen

China

Der CEO von Huawei fordert eine Entspannung der Handelsspannungen zwischen den USA und China

Technologiekorrespondent

Veröffentlicht

on

Huawei Gründer und CEO Ren Zhengfei (Abbildung) forderte die neue US-Regierung nachdrücklich auf, eine offenere Politik gegenüber chinesischen Unternehmen zu verfolgen, gab jedoch zu, dass der Anbieter keine Erwartung hatte, dass die derzeitigen Beschränkungen aufgehoben werden würden; schreibt Chris Donkin.

Bei einem Medienrundtisch sagte Ren, das Unternehmen wolle sich auf die Herstellung guter Produkte konzentrieren und habe nicht die „Energie, um an diesem politischen Strudel beteiligt zu sein“.

Die Exekutive fragte weiter, ob die aggressive Haltung der USA gegenüber Chinas Unternehmen für die eigene Wirtschaft und Unternehmen von Vorteil sei.

Er räumte jedoch ein, dass es für die US-Behörden "äußerst schwierig" sei, die bereits gegen Huawei verhängten Beschränkungen aufzuheben.

Huawei war ein Ziel von a anhaltende Kampagne dagegen Unter der Leitung des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump wurden verschiedene Aktivitäten des Unternehmens eingeschränkt, darunter Verbote für US-Unternehmen, die den Anbieter beliefern.

Die Regeln haben Das Geschäft mit Mobiltelefonen von Huawei ist stark eingeschränkt Neben der Behinderung seiner Netzwerkeinheit: die USA erfolgreich mehrere Länder überzeugt seinem Beispiel zu folgen, indem der Anbieter aus Sicherheitsgründen von der Lieferung von 5G-Netzwerkgeräten ausgeschlossen wird.

Trump wurde inzwischen ersetzt von Joe Biden, obwohl es bisher keine Anzeichen dafür gab, dass dies zu einer Lockerung der Beschränkungen gegen das Unternehmen oder seine lokalen Kollegen führen würde.

Während der Sitzung wiederholte Ren auch frühere Kommentare, denen zufolge Huawei offen sei Verhandlungen mit in den USA ansässigen Unternehmen über die Lizenzierung ihrer Technologie, obwohl bemerkt, hatte bisher niemand Kontakt damit aufgenommen.

Weiterlesen

Frontpage

Huawei eröffnet neue Front im FCC-Kampf

Technologiekorrespondent

Veröffentlicht

on

Huawei eskalierte einen Kampf mit der Federal Communications Commission (FCC) und reichte eine Klage ein, um die Einstufung der US-Aufsichtsbehörde als nationale Sicherheitsbedrohung umzukehren. schreibt Diana Goovaerts.

Der chinesische Verkäufer argumentierte vor einem Gericht, dass die FCC ihre gesetzliche Autorität bei der Benennung als Bedrohung überschritten habe, und das Etikett sei „willkürlich, launisch und ein Ermessensmissbrauch und nicht durch wesentliche Beweise gestützt“.

Es forderte einen Richter auf, die Benennung der FCC zu streichen und "andere Erleichterungen zu gewähren, die dieses Gericht für angemessen hält".

Ein FCC-Vertreter sagte Mobile World Live Die Bezeichnung beruhte auf „einer Reihe von Beweisen, die von der FCC und zahlreichen nationalen US-Sicherheitsbehörden entwickelt wurden“ und fügte hinzu, „wir werden diese Entscheidung weiterhin verteidigen“.

Die FCC hat Huawei und den chinesischen Rivalen ZTE im Juni 2020 und anschließend offiziell als Sicherheitsbedrohungen benannt abgelehnte Beschwerden von beiden Unternehmen, die ihre Bezeichnungen in Frage stellen.

Gemäß einer im November 2019 verabschiedeten FCC-Regel verhindert der Titel, dass US-Betreiber staatliche Mittel verwenden, um Geräte von beiden Anbietern zu kaufen oder zu warten.

Die Klage von Huawei ist getrennt von Klage im Dezember 2019 gegen die FCC ergriffen, um die Regel aufzuheben.

Das Unternehmen einen früheren Versuch verloren US-Beschränkungen für staatliche Auftragnehmer, die ihre Produkte verwenden, aufzuheben.

Weiterlesen

Twitter

Facebook

Trending