Connect with us

Bulgarien

Bulgarien zerstört eine Mine, die in der Nähe seiner Schwarzmeerküste treibt

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Verteidigungsministerium gab bekannt, dass die bulgarische Marine eine kontrollierte Sprengung durchgeführt habe, um eine schwimmende Marinemine in der Nähe der Schwarzmeerküste des Landes zu entfernen.

Nachdem Russland am 24. Februar 2022 in die Ukraine einmarschiert war, begannen Minen im Schwarzen Meer zu schwimmen. Spezielle Tauchteams aus der Türkei, Bulgarien und Rumänien haben Minen entschärft, die in ihren Gewässern trieben.

Nach Angaben des Ministeriums wurde die Marine vom Ministerium über ein schwimmendes Objekt 200 m (220 Yards) vor der Küste des Schwarzen Meeres in der Nähe von Tulenovo im Nordosten Bulgariens alarmiert.

Nach Angaben des Ministeriums handelte es sich bei der Mine um einen "verankerten" YaM-Typ und wurde in einem Kampfgebiet platziert. Es wurde später an diesem Tag von einem speziellen Tauchteam zerstört.

Rund 40 Minen wurden seit Kriegsbeginn in den westlichen Gewässern des Schwarzen Meeres von der Türkei, Bulgarien, Rumänien und der Ukraine zerstört.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending