Vernetzen Sie sich mit uns

Bulgarien

Neu gegründete Antikorruptionspartei gewinnt Parlamentswahlen in Bulgarien

SHARE:

Veröffentlicht

on

Eine neue Antikorruptionsbewegung, die von zwei in den USA ausgebildeten Geschäftsleuten ins Leben gerufen wurde, erzielte bei den Parlamentswahlen am Sonntag (14. November) in Bulgarien ein unerwartet gutes Ergebnis. schreibt Cristian Gherasim, Bukarester Korrespondent.

Mit mehr als 90 % der ausgezählten Stimmen gewann die vor nur zwei Monaten von zwei in Harvard ausgebildeten Unternehmern ins Leben gerufene Anti-Pfropf-Partei We Continue The Change (PP) 25.5 % der Stimmen und übertraf damit die GERB-Partei des langjährigen Premiers Boyko Borissov . Die Partei Borissows belegte mit 22.2 % der Stimmen den zweiten Platz. Seine jahrzehntelange Amtszeit endete mit den Wahlen im April inmitten der öffentlichen Wut über sein Versäumnis, gegen die Korruption vorzugehen.

The “We Continue The Change party” was founded by Kiril Petkov and Asen Vasiliev. They went full throttle into politics only in September, with only a few months’ worth of experience as ministers in the technocratic interim government.

Sunday’s election was marked by strong absenteeism, as Bulgarians were called to the polls for the third time in a year to elect their MPs. At 16:00 local time, four hours before the polls closed, the turnout was only 26 percent, according to the Electoral Commission, the weakest of all the polls held this year.

Bulgaria has already voted twice this year, in April and then in July, ending a decade in which Boiko Borisov was in power, weakened by last year’s mass demonstrations. However, the various parties that call themselves “anti-system” have so far failed to unite to gain power and form a ruling coalition.

Warum gingen die Bulgaren dieses Jahr so ​​oft zur Urne?

Nach den letzten beiden Wahlen im April und dann im Juli 2021 konnten sich die gewählten Parteien nicht auf die Bildung einer Regierungskoalition einigen. Die bulgarische Wählerschaft scheint die Hoffnung auf eine bessere Zukunft verloren zu haben, zumal diese Neuwahlen mitten in der vierten Welle der COVID-19-Pandemie stattfinden, die Bulgarien hart getroffen und das medizinische System erstickt hat.

Werbung

Die nächste Regierung hat bereits ihre Arbeit. Die Lösung der Gesundheitskrise ist der wahre Notfall, da die Übergangsregierung angesichts einer sich verschlechternden Pandemiesituation machtlos schien. Krankenhäuser in Bulgarien sind von der wachsenden Zahl von Infektionen überfordert, und die Zahl der COVID-19-bedingten Todesfälle beträgt täglich über 200 in einem Land, in dem weniger als ein Viertel der 6.9 Millionen Menschen vollständig geimpft sind. . Die Sterblichkeitsrate ist eine der höchsten der Welt, und das Gesundheitssystem ist veraltet. Drei Patienten starben in diesen Tagen bei einem Feuer, das in einem Krankenhaus ausbrach.

Auch Bulgaren mussten am Sonntag ihren Präsidenten wählen

Together with the legislative election, Bulgarians had to choose the country’s president on Sunday, the favorite in this election being the incumbent president, Rumen Radev, whose main opponent was the rector of the University of Sofia, Anastas Gerdjikov, supported by GERB.

Rumen Radev kam nach der ersten Runde mit 49 Prozent der Stimmen auf den ersten Platz, während der Hauptgegner Anastas Gerdjikov nur 25 Prozent erhielt.

Das derzeitige Staatsoberhaupt, das im Sommer 2020 durch die Unterstützung von Anti-Korruptions-Protesten populär wurde, ist klarer Favorit für den zweiten Wahlgang am 21. November. Rumen Radev ist ehemaliger Kommandant der bulgarischen Luftwaffe und in der Bei den Wahlen 2016 kandidierte er als Unabhängiger, wurde aber von den Sozialisten unterstützt.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending